Margot KäßmannFoto: Sean Gallup/Getty Images

Käßmann fordert Flüchtlinge aus Wahlkampf herauszuhalten: „In der Bibel steht, dass Flüchtlinge besonderen Schutz benötigen“

Epoch Times10. September 2017 Aktualisiert: 10. September 2017 14:14
Die ehemalige EKD-Ratsvorsitzende, Käßmann fordert die Parteien auf, die Flüchtlinge aus dem Wahlkampf herauszuhalten. Zudem verwies auf ein Bibel-Zitat: "In der Bibel steht, dass Flüchtlinge besonderen Schutz benötigen."

Die ehemalige EKD-Ratsvorsitzende, Margot Käßmann, hat die Parteien aufgefordert, Flüchtlinge aus dem Wahlkampf herauszuhalten.

„Euch darin zu überbieten, wie sie aus unserem Land wieder in Kriegsgebiete wie Afghanistan oder Syrien zurückzuschicken sind, das ist abstoßend“, schrieb Käßmann in ihrer Kolumne in „Bild am Sonntag“ gerichtet an die Parteien in Deutschland.

Käßmann verwies dafür sogar auf die Bibel: „In der Bibel steht, dass Flüchtlinge besonderen Schutz benötigen.“

Das Volk Israel habe selbst Erfahrungen damit gemacht, was es heiße, in fremden Landen zu leben.

Käßmann rief zu mehr Solidarität mit den Flüchtlingen auf: „Wir sind ein Land, das sich durch Mitgefühl auszeichnet. Das sollte auch den Wahlkampf prägen. Denn wir haben gelernt, was es heißt, Menschen auszugrenzen.“ (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion