Kanzlerin Merkel macht Selfies mit Flüchtlingen.Foto: Sean Gallup/Getty Images

Kanzlerin Merkel: Flüchtlinge sollen Gesetze achten und neugierig sein

Epoch Times1. April 2017 Aktualisiert: 1. April 2017 19:08
Kanzlerin Merkel hat die Flüchtlinge in Deutschland dazu aufgerufen, nicht nur die Gesetze zu achten, sondern auch neugierig zu sein. Zudem sollten die Flüchtlinge nicht danach streben in die großen Städte zu ziehen, sondern in ländlichen Regionen bleiben.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Flüchtlinge in Deutschland dazu aufgerufen, nicht nur die Gesetze zu achten, sondern auch neugierig zu sein. In ihrem neuen Video-Podcast empfiehlt sie den Flüchtlingen zudem, nicht in die großen Städte zu streben, sondern in ländlichen Regionen zu bleiben. Dort gebe es mehr Wohnraum, und die Menschen dort könnten sich oft auch besser um Flüchtlinge kümmern, sie besser integrieren.

Von den Deutschen erwarte Merkel, dass sie mit Verständnis und Interesse auf Flüchtlinge zugehen. Viele, so die Bundeskanzlerin, täten das, aber sie wolle auch andere, die es noch nicht so tun, dazu ermuntern. Im Gespräch mit dem syrischen Journalisten Hamdi Al Kassar, der im Spätsommer 2015 nach Deutschland geflohen ist, betonte Merkel einmal mehr die Bedeutung der Integration.

Sie wies darauf hin, dass es seit dem vergangenen Jahr erstmals ein Integrationsgesetz auf Bundesebene gebe. In der kommenden Woche hat die Bundeskanzlerin drei Termine rund um das Thema: Am Dienstag (4.4.) informiert sie sich über die Integrationsarbeit der 1. FC Köln-Stiftung. Tags darauf, am Mittwoch (5.4.), trifft sich Merkel erneut mit Vertretern von gesellschaftlichen Gruppen, die sich bei der Aufnahme und Integration von Flüchtlingen engagieren. Am Freitag (7.4.) hat sie etwa 140 ehrenamtlich engagierte Flüchtlingshelferinnen und -helfer aus ganz Deutschland zu Gast.

Das, so Merkel, sei ein Dankeschön an die vielen Ehrenamtlichen, die sich „nicht hingesetzt haben und kritisiert haben, sondern die angepackt haben und Menschen, die zu uns gekommen sind, geholfen haben“. Auf die Frage, was Deutschland von Flüchtlingen erwarte, antwortete die Bundeskanzlerin: „Wir erwarten, dass sich die Menschen, die zu uns kommen, an unsere Gesetze halten, dass sie ein bisschen neugierig sind auf unser Leben.“

Die Flüchtlinge seien ja nach Deutschland gekommen, weil sie sich hier ein ruhigeres und beschützteres Leben versprächen. Also müssten sie „die Werte, die dieses Land lebt – Toleranz, Offenheit, Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit“ achten und versuchen zu verstehen. „Man kann sagen, wenn man etwas nicht versteht, aber man sollte es achten und einhalten“, sagt Merkel. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion