Schulkinder mit Corona-Gesichtsmasken.Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Immunsystem von Kindern durch Maßnahmen geschwächt

Epoch Times7. Oktober 2021 Aktualisiert: 7. Oktober 2021 7:28

Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, hat sich im Unterschied zu RKI-Präsident Lothar Wieler für eine Aufhebung der Maskenpflicht an Schulen ausgesprochen. „Aus meiner Sicht ist es vertretbar, in Schulen auf Masken zu verzichten“, sagte dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagausgaben). Gassen verwies zur Begründung auf die regelmäßigen Corona-Tests in den Schulen und auf unerwünschte gesundheitliche Folgen der Corona-Schutzmaßnahmen.

„Durch die langen Phasen des Lockdowns, Social Distancing und des Maskentragens sind die Immunsysteme der Kinder mittlerweile so untrainiert, dass sie an Viren erkranken, die ihnen früher nichts anhaben konnten“, sagte Gassen.

Besonders auffällig sei die hohe Zahl von Kindern, die wegen Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege im Krankenhaus behandelt werden müssten, so der Mediziner. Gassen fügte hinzu, man müsse das Maskenthema „insgesamt entstauben“.

Wieler hatte bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch gefordert, alle bisherigen Corona-Schutzmaßnahmen in den Schulen, also auch das Maskentragen, zumindest bis Frühjahr 2022 beizubehalten. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) forderte vor dem Treffen der Kultusminister am Donnerstag und Freitag bundesweit einheitliche Regeln in dieser Frage.

„Die GEW appelliert an die Kultusministerkonferenz, sich auf eine gemeinsame Linie beim Thema Maskenpflicht zu verständigen“, sagte GEW-Chefin Maike Finnern dem RND. „Wir wollen, dass die Schulen auch in der kalten Jahreszeit geöffnet bleiben, das wird nicht ohne Hygienemaßnahmen und -konzepte gehen“, fügte sie hinzu.

Es sei verständlich, dass sich viele Menschen wünschten, die Maskenpflicht im Unterricht grundsätzlich aufzuheben, so Finnern. „Trotzdem bleibt die Maske in geschlossenen Räumen als ein Teil des Maßnahmenbündels zum Gesundheitsschutz abhängig vom Infektionsgeschehen sinnvoll“, hob sie hervor. Durch das Maskentragen könnten Quarantäne-Zeiten verringert werden oder wegfallen. (dts/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion