Kinder-Impfungen nötig? Kaum Hospitalisierung und wenn, meist nicht wegen Corona

Epoch Times31. Juli 2021 Aktualisiert: 31. Juli 2021 18:55
Die Sorgen vor der Delta-Variante des Corona-Virus haben vor allem eine Ursache: Die Schule beginnt bald, viele Kinder kommen zusammen und – sie sind nicht geimpft. Sind nun weitere Maßnahmen nötig oder besteht gar kein Grund zur Panik?

Bald schon öffnet ein Großteil der Schulen in Deutschland wieder zum Präsenzunterricht. Viele blicken daher mit Sorgen auf die Entwicklung der Pandemie hinsichtlich der Delta-Variante des SARS-CoV-2, die deutlich ansteckender sein soll, als die Urform des Virus, die aus China in die Welt getragen wurde.

Deshalb wird auch die Forderung nach der Impfung der Schulkinder immer lauter, die bisher nicht zu den priorisierten Gruppen der Massenimpfungen gezählt haben. Allerdings sieht man auch in der Politik die Anzahl der Infektionen (Inzidenzzahlen) in einem Gebiet nicht mehr als alleiniges Kriterium für die Einschätzung der Lage an.

Immer mehr gehen die Hospitalisierungsraten – und damit die sichtbaren Folgen der Erkrankung – in die Betrachtung und Bewertung ein – und gerade hier haben die Kinder offenbar recht wenig von dem Virus zu befürchten, wodurch mögliche schwere Impfnebenwirkungen umso mehr in den Fokus der Entscheidung für oder gegen die Kinderimpfungen rücken. Doch wie sieht es mit der Delta-Variante aus?

Kinder und Jugendliche kaum betroffen

Der „Tagesspiegel“ sprach mit Dr. med Jakob Armann, Oberarzt für Pädiatrische Infektiologie und Intensivmedizin an der Kinderklinik am Universitätsklinikum der Technischen Universität Dresden.

Bei Armann laufen die gesammelten Daten der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) über Covid-19-Fälle bei Kindern und Jugendlichen zusammen. Der Mediziner erklärte, dass nach nationaler und internationaler Datenlage kein Hinweis auf schwerere Krankheitsverläufe bei Kindern und Jugendlichen durch die Delta-Variante des Virus vorliegt.

Auch in der Hospitalisierungsrate von Kindern und Jugendlichen sieht Dr. Armann keine Auffälligkeiten hinsichtlich von Virus-Varianten. „Es gibt keine Zunahme von schweren – intensivpflichtigen – Verläufen durch Delta bei Kindern und Jugendlichen“, so der Mediziner. Er sehe aktuell „praktisch keine stationär aufgenommen Kinder und Jugendlichen“ aufgrund einer Corona-Infektion.

Hospitalisierung nicht wegen Corona

Der Kinderarzt wies auch darauf hin, dass jene Kinder, die in der zweiten und dritten Corona-Welle infiziert und stationär aufgenommen worden waren, mehrheitlich nicht wegen der Infektion, sondern aus anderen Gründen im Krankenhaus waren.

Laut der DGPI sei mehr als ein Drittel dieser Kinder jünger als ein Jahr – und von diesen wiederum mehr als die Hälfte jünger als zwei Monate. Armann dazu: „Die meisten von diesen sind Säuglinge, die vorsichtshalber im Krankenhaus bleiben. Die Gefahr für sie, schwer zu erkranken, ist aber äußert gering.“

Lautn Armann könnte die „deutlich höhere Übertragbarkeit“ sich aber auch bei der Hospitalisierung von Kindern bemerkbar machen. Es sei abzusehen, dass bei steigenden Infektionszahlen „auch mehr Kinder so krank werden, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen“.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion