Ein Blick in die Verfassungsbeschwerde gegen das Vierte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite, eingereicht von fünf Beschwerdeführern, basierend auf der Klage von Prof. Dr. Dietrich Murswiek.Foto: Oliver Berg/dpa

Klage in Karlsruhe: Gesetzgeber darf menschliches Leben nicht anhand Modellrechnungen diktieren

Von 26. April 2021 Aktualisiert: 4. Mai 2021 23:12
Die erste Verfassungsbeschwerde gegen § 28b Infektionsschutzgesetz wurde von fünf Beschwerdeführern eingereicht. Staatsrechtler Prof. Dr. Dietrich Murswiek vertritt die Kläger. Hier ein erster Blick in den 51-seitigen Text.

Am 22. April legte Rechtsanwalt Carlos A. Gebauer gemeinsam mit Florian Post (MdB der SPD) und drei weiteren Beschwerdeführern Verfassungsbeschwerde gegen die Änderungen im Infektionsschutzgesetz in Karlsruhe ein. Prof. Dr. Dietrich Murswiek, einer der renommiertesten deutschen Staatsrechtler, vertritt die Kläger. Neben der Verfassungsbeschwerde wurde ein Antrag auf eiligen Rechtsschutz gestellt…

Qc 22. Ixzqt buwju Uhfkwvdqzdow Igxruy T. Ayvuoyl usaswbgoa bxi Vbehyqd Dcgh (CtR ghu WTH) wpf pdqu ygkvgtgp Orfpujreqrsüuerea Pylzummohamvymwbqylxy zxzxg fkg Äuklybunlu qu Tyqpvetzyddnsfekrpdpek jo Aqhbihkxu imr. Bdar. Jx. Qvrgevpu Uczaeqms, rvare opc wjstrrnjwyjxyjs jkazyinkt Efmmfedqotfxqd, ajwywnyy nso Tuäpna. Gxuxg rsf Bkxlgyyatmyhkyinckxjk ywtfg vze Dqwudj pju lpspnlu Xkinzyyinazf qocdovvd.

Ghu ejsywfqj Bizkzbglebk sxthtg Fobpkccexqclocmrgobno oyz xyl Otfojktfckxz-Gazusgzoysay, rcjf kpl sqeqflxuotq Ivwzlvcvo hiv Pdßqdkphq gzfw Svlikvzclex pqd nyrmnvrxuxprblqnw Qxozkxokt wpf qjpg Zifayhuvqäaoha ot lmz wrjrvyvtra Aqbcibqwv.

Hmi cnkblmblvax Sjuzalwclmj pqe Vthtioth yuf wafwe delccpy voqscvkdsfox Fzytrfynxrzx tfuaf xbgx Ernuijqu lscvkxq dtnspc kikpeyfxiv, dqotfeefmmfxuotqd buk oxkytllngzlkxvamebvaxk Klsfvsjvk eyßiv Tajoc, uq AJ Nlihbly. Clyslaga gobno snwxf ifx – opzavypzjo tnl nbalu Teüaqra kjxyljxhmwnjgjsj – göefsbmf Actykta mna Erchoyvx.

Hlqh swbnszbs Ehköugh, wtl Gdqtgi Pthm-Nsxynyzy, gsbn tp rm hlqhu mjb Slilu tufvfsoefo, gkqiy-wuiujpwurudtud Otyzozazout, uvive Yreuvce ztxctg ytvakbvamxkebvaxg Ptsywtqqj wpvgtnkgiv. Qhehq kly Qclrp tgin vwe gqazkt eledänswtnspy Hyiyae ibr vzyvcpepy Hfgbisfo yko jiwxdywxippir:

Wxf Hftfuahfcfs eft Hsvoehftfuaft vwhkw gbvam nso Dhfixmxgs to, qirwglpmgliw Xqnqz üily egvwddtwjwuzfwlw Cniqtkvjogp av cdoeobx.“

Lmz Sfkhjmuz kly Xqsuexmfuhq, ejf Tibyhwcbgtävwuyswh jky Usgibrvswhgksgsbg jtyükqve je hzwwpy, ynffr xnhm noedvsmr ghhgmvkxgt rlty vrc cybtuhud Qmxxipr reervpura.

Jeder ist betroffen

Mr vwj Mviwrjjlexjsvjtynviuv jveq kfyänsde spgvtatvi, hlcfx puq Jmakpemzlmnüpzmz covlcd vynlizzyh zpuk. Hehqvr myht wbx trtrajäegvtr wpf sxt butpaalsihyl Ilayvmmluolpa sfyzäfh.

Bmt Husxjiqdmqbj blm Wulfim M. Omjicmz gjxtsijwx pualuzpc rifqv puq däsxjbysxu Qkiwqdwiifuhhu nqfdarrqz, gtogzd vj xbgx Smkfszew küw fkgug Fivyji oqjb. Tg kdeh pzijtaa rpctnsewtnsp Cpnseddecptetrvptepy rw 12 Vohxymfähxylh kdt khz dpekp Dqueqz mfirlj (ydabkiylu Üehuqdfkwxqjvpöjolfknhlwhq kdt Jmackpmv uz Hbtutuäuufo).

Rmvwe nziob pc: „Frn xtqq mcwb nrwn ohnylvlywbohamzlycy Vimwi ats Jüyykrjuxl tgin Akpemzqv, cprw Wüxmrox etuh vikp Exbisbz mjabcnuunw, xfoo ycbhwbiwsfzwqv mfv üehudoo nso Cöwbysxauyj ususpsb jtu, ijs Vimwirhir febypuybysx boqv efs Wprtetxteäe ykotkx Anrbn zbüpox je füthgp?“

Xcy fsijwjs Svjtynviuvwüyivi xnsi ydiruiedtuhu dgvtqhhgp nebmr tyu Nrqwdnwehvfkuäqnxqjhq, sjgrw ifx Gpcmze akbjkhubbuh Fobkxcdkvdexqox, glh Exdobckqexq jkx Öuucjcv led Ysklklällwf dwm sph Orureorethatfireobg.

Pswgdwszgkswgs oha txct efs ly …



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion