Leipzig: Lebenslang für Dovchin D. – Frauen erwürgt, zerstückelt und weggeworfen

Epoch Times5. März 2018
2016 ermordete Dovchin D. in Leipzig zwei Frauen und zerstückelte ihre Leichen. Das Landgericht Leipzig verurteilte ihn heute zu lebenslanger Freiheitsstrafe.

Das Landgericht Leipzig hat einen 39-jährigen Mann zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt, der zwei Frauen ermordet und deren Leichen zerstückelt hatte. Die Richter stellten zudem laut einem Gerichtssprecher in dem am Montag verkündeten Urteil die besondere Schwere der Schuld fest. Der Angeklagte Dovchin D. wurde des Mordes sowie der Störung der Totenruhe in zwei Fällen schuldig gesprochen.

Das Gericht folgte damit der Forderung der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte auf Totschlag plädiert, aber keine genaue Strafmaßforderung gestellt. Durch die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld ist eine vorzeitige Haftentlassung nahezu ausgeschlossen.

Leichenteile im Elsterflutbecken

Der gebürtige Mongole wurde schuldig gesprochen, im Jahr 2016 zwei Frauen in seiner Wohnung mit bloßen Händen erwürgt und deren Leichen zerstückelt zu haben. Wut über sexuelle Zurückweisung sei dabei das Motiv gewesen, heißt es in der Anklage.

Die Leichen der 43 und 40 Jahre alten Opfer (Portugiesin und Deutsche) wurden im Leipziger Elsterflutbecken sowie in einem Abbruchhaus gefunden. Der Angeklagte legte nach seiner Festnahme ein Geständnis ab, äußerte sich vor Gericht aber nicht zu den Vorwürfen. (afp/as)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion