LIVESTREAM: Großdemo „Alarmstufe Rot“ – Eventbranche droht „Corona-Tod“ – Zahlreiche Prominente vor Ort

Epoch Times28. Oktober 2020 Aktualisiert: 28. Oktober 2020 18:14
Wie in ganz Deutschland, so kämpft auch die Eventbranche Berlins ums Überleben. Die Folgen der drastischen Corona-Maßnahmen, Sperrstunden bis hin zum Teil-Lockdown, könnten viele Künstler, Gastwirte und Veranstalter ihrer Existenz berauben - der "Corona-Tod" droht.

Ein „Bündnis der einflussreichsten Initiativen und Verbände der deutschen Veranstaltungswirtschaft“ demonstriert am heutigen Mittwoch, 28. Oktober 2020, in Berlin mit Fahrzeugkorso, Fußmarsch und Großdemo mit Bühnenprogramm, um auf die existenzgefährdende Situation der Branche hinzuweisen.

Die hinter unserem Bündnis versammelten Akteure handeln im Interesse von nahezu 10.000 Unternehmen mit mehr als 250.000 Beschäftigten.“

(„Alarmstufe Rot“)

Die Epoch Times wird live vor Ort in Berlin sein und berichten.

Livestream Teil2:

Fahrzeugkorso, Fußmarsch und Bühnenprogramm

Gegen 10 Uhr begann „Alarmstufe Rot“, die Großdemo der Eventbranche Berlins gegen die strengen Coronamaßnahmen und den Teil-Lockdown mit einem Fahrzeugkorso von Pkws, Lkws und Bussen am Olympischen Platz im Westend von Berlin. Ziel des Korsos ist das Brandenburger Tor.

Seit 11 Uhr versammeln sich nahe dem Alexanderplatz am Neptunbrunnen beim Roten Rathaus, dem Regierungssitz des Berliner Bürgermeisters Michael Müller (SPD), der Großteil der Demo zum Fußmarsch zum Brandenburger Tor, der 12.30 Uhr starten soll.

Livestream Teil1:

Zahlreiche Prominente und Tausende Teilnehmer

Die Veranstalter erwarten dazu rund 12.000 Teilnehmer und kündigten die strikte Einhaltung und Kontrolle der Hygienevorschriften, wie Maskenpflicht und Abstandsregeln, an. Unter anderem werden am Neptunbrunnen Gesichtsmasken angeboten und der Umzug wird über eine mobile Hygienestation verfügen. Das offizielle Ende ist für 16 Uhr geplant.

Ab 14.30 Uhr beginnt am Brandenburger Tor das Bühnenprogramm: „Zahlreiche nationale Künstler, Kulturvertreter und Politiker haben ihre Teilnahme zugesagt“, heißt es von Veranstalterseite. Unter anderem werden Campino (Tote Hosen), Dieter Hallervorden, Roland Kaiser, Arnim (Beatsteaks), die Ost-Kultband Karat, Géraldine Olivier, Bernhard Brink und der Tenor René Kollo erwartet.

Achtung: Verkehrsbeeinträchtigungen!

Die Berliner Verkehrsinformationszentrale (VIZ) kündigte umfangreiche Verkehrsbeschränkungen entlang der Routen, vor allem aber im Bereich Tiergarten und Mitte, an. „Voraussichtlich am späten Nachmittag werden die Demonstrationen beendet und die Straßen im Laufe des Abends wieder freigegeben“, so die weiteren Hinweise der VIZ

Innenstadt: Großdemonstration am Mittwoch, 28.10.2020

 

Route des Fahrzeugkorsos: Start am Olympischen Platz in Berlin-Westend, Reichsstraße, Theodor-Heuss-Platz, Masurenallee, Kantstraße, Lewishamstraße, Kurfürstendamm, Kleiststraße, An der Urania, Kurfürstenstraße, Potsdamer Platz, Ebertstraße, Lennéstraße, Tiergartenstraße, Hofjägerallee, Großer Stern und Straße des 17. Juni, bis zum Brandenburger Tor.

Route des Fußmarsches: Start am Alexanderplatz, über Karl-Liebknecht-Straße, Unter den Linden, Friedrichstraße,Reinhardtstraße, durch das Regierungsviertel, Yitzhak-Rabin-Straße bis zum Brandenburger Tor. (sm)

 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion