Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Angela Merkel.Foto: JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images

Merkel: Förderung von Afrikas Wirtschaft wichtig für Lösung der Flüchtlingskrise

Epoch Times27. Oktober 2018
Kanzlerin Merkel sieht in der Förderung der afrikanischen Wirtschaft einen Schlüssel zur Lösung der Flüchtlingskrise.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht in der Förderung der afrikanischen Wirtschaft einen Schlüssel zur Lösung der Flüchtlingskrise.

Es müsse eine „Win-Win-Situation“ angestrebt werden, sagte Merkel am Freitag bei ihrem Besuch in Prag. Die wirtschaftliche Entwicklung in Afrika müsse angekurbelt werden, damit „junge Menschen in diesen Ländern eine Perspektive haben und ihre Heimat gar nicht erst verlassen“.

In diesem Punkt herrsche Einigkeit zwischen ihr und dem tschechischen Regierungschef Andrej Babis.

Der Ministerpräsident betonte ebenfalls die Bedeutung er wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit den afrikanischen Ländern. „Ich denke, wir sind einer Meinung darüber, wie die illegale Migration systematisch einzudämmen ist“, sagte Babis.

Deutschland und Tschechien sprechen in der Flüchtlingspolitik selten mit einer Stimme. Die Regierung in Prag vertritt eine harte Haltung in der Flüchtlingspolitik und wehrt sich seit Jahren gegen die auch von der Bundesregierung befürwortete Umverteilung von Asylbewerbern innerhalb der EU. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion