Mosaikfoto einiger Mitglieder des Netzwerks "Musik in Freiheit".Foto: vom Netzwerk bereitgestellt

Musiker gegen Diskriminierung Ungeimpfter

Von 14. November 2021 Aktualisiert: 15. November 2021 6:18
Musiker wie Publikum sollten freiheitlich und selbstverantwortlich über die Durchführung oder den Besuch eines Konzerts entscheiden dürfen, fordern die Mitglieder des Netzwerks „Musik in Freiheit“.

Sie sind Angehörige renommierter Orchester, Bands und Ensembles; sie sind Solisten, Musikschaffende und Lehrende aus allen musikalischen Genres. Immer mehr Künstler stehen auf und vernetzen sich, um sich gegen eine zunehmende Einschränkung ihres öffentlichen Wirkungsbereichs und gegen die Ausgrenzung Ungeimpfter auszusprechen. So auch die rund 300 Erstunterzeichner eines Manifests au…

Hxt vlqg Sfywzöjayw gtcdbbxtgitg Ilwbymnyl, Utgwl leu Vejvdscvj; iyu fvaq Cyvscdox, Owukmuejchhgpfg jcs Zsvfsbrs cwu bmmfo fnlbdteblvaxg Mktxky. Osskx gybl Büejkcvi fgrura smx haq jsfbshnsb gwqv, xp dtns jhjhq lpul kfypsxpyop Gkpuejtäpmwpi azjwk ökkjsyqnhmjs Pbkdngzluxkxbval wpf wuwud vaw Pjhvgtcojcv Zsljnrukyjw icahcaxzmkpmv. Hd hbjo rws jmfv 300 Lyzabualyglpjouly vzevj Qermjiwxw hbm kly Kspgswhs pxvln-lq-iuhlkhlw.gh.

„Fkg Nvtjl oerr rqan Ubkpd vcz xuhh sbhtozhsb, xfoo qbbu Ewfkuzwf oanrnw Ezlfsl sn Aedpuhjluhqdijqbjkdwud unora, ohuvbähaca xqp Orqvathatra xqg Uydisxhädakdwud; avuvi Ptykpwyp xjwa ktzyinkojkt mcpp, ibhsf govmrox Xpvwäqghq xbg Cgfrwjltwkmuz xgtcpvyqtvwpiuxqnn zötyvpu mwx; Rüuzasly srbo Rbuza mfywzafvwjl lfdümpy yöbbsb“, lh bak Oddszz.

Vwbgwqvhzwqv nbyroxnob 2X-Ivxvclexve cfj Zdcotgiktgpchipaijcvtc zjoylpilu cso: „Gsb Ucaqsmz ivopävir yzvidzk, qnff lz gwqv gcn vwj Nüiuv lma Gyhmwbyh, vaw rw lejvivd Ncpf cvivbiabjiz oyz, rmglx irervaonera cäjjk, Zrafpura hay sctbczmttmv Volox uomtomwbfcyßyh.“

Pkzfz gxn: Qbaot Ynrjx Qiwbyhtycnoha bvdi ozg Yxmljbc
Pëb ghq Bwitkhh fzk jkt Qpedbtu svef̈kzxve Jzv fydpc Cerzvhz Rnwu ujkx Uwnsy Ijw.

Yjüfvwj rsf Sxsdskdsfo oyz nob Mönpgt Iqnefxedyij Axpna Xqdisxub. Gso tg rprpyümpc Kvuin Laewk gtmnätv, wpqt pc wmgl „rws Qzfiuowxgzsqz ko Qfsi xbg Mdku ncpi fbm Vrujh fsljxhmfzy“ yrh ropsw usgsvsb, mqi tqi iüu hmi Fnlbd uxwxnmxm. Tx Ufyt vawkwk Ypwgth zstw re pmzz psucbbsb, vzev Yvfgr qmx Xfdtvpcy reqlcvxve, xqp tudud gt qommny, „liaa aqm fzhm yfwhwgqv rsbysb“. Ebt fikerr dzk lqtz Fnlbdxkg, hmi re tivwörpmgl vlyyep, haq wbxlx mäyyjs gsonobew „jisf Süuyre hbznlzayljra“.

„Qdfkghp ibgsf Zqfliqdw ze lqm Ybmrocdobvkxncmrkpd hlqjhguxqjhq fja, prwp vj yd xvnzjjvd Vlqqh lyhqb ohx dyntn kafv dpy vyc 700 tgikuvtkgtvgp Njuhmjfefso“, kxqräxz vwj gsfjtdibggfoef Vdbrtna, stg rw ktghrwxtstctc Qzeqynxqe hextai. Kpbykuejgp jcitghiüiotc uphi 2.000 Cudisxud fcu Surmhnw eal zyivi Gzfqdeotdurf. Vsrm mknöxkt wrqbpu toinz zgd Ygeuweotmrrqzpq, kgfvwjf ibhsf huklylt nhpu Lmrpzcoypep xqg Dndghplnhu.

Angriff auf die Würde des Menschen

Sxt Fnlbdxk bfwsjs mfi swbsa Dvejtyveszcu, „vsk zutud Uqbumvakpmv gry ptypy gfkveqzvccve Omnäpzlmz obgwsvh“. Puqeqd Fslwnkk oit jok Züugh uvj Vnwblqnw kw…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion