Lockdown (Symbolbild).Foto: Istockphoto/fermate

„NO-COVID“-Strategie: Kommt ein Lockdown bis zum Inzidenzwert von 10?

Von 19. Januar 2021 Aktualisiert: 20. Januar 2021 10:17
Mobilitäts-Kontrollen, Tests, Quarantäne. Die "NO-COVID"-Strategie, ein Papier von 13 Experten aus unterschiedlichen Wissenschaftsbereichen, könnte die Vorlage für weitere Maßnahmen der Corona-Politik in Deutschland bilden. Die Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin Angela Merkel müssen nun entscheiden, ob sie die Einrichtung von sogenannten "Grünen Zonen" und einen Inzidenzwert von Null anpeilen und damit die Maßnahmen für die Bevölkerung verschärfen wollen.

„Jede Infektion ist eine Infektion zu viel“, heißt es im Strategie-Papier von 13 „führende Expertinnen und Experten aus der Wirtschaftswissenschaft, Soziologie und Politikwissenschaft“, wie die Akademiker in einem „Zeit“-Beitrag bezeichnet werden.

Zu den Verfassern gehören auch die Virologin Melanie Brinkmann und der Physiker Michael Meyer-Hermann vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung. Si…

„Pkjk Uzrqwfuaz mwx kotk Lqihnwlrq kf anjq“, mjnßy gu wa Ghfohsuws-Dodwsf xqp 13 „uüwgtcst Kdvkxzottkt xqg Gzrgtvgp cwu qre Myhjisxqvjimyiiudisxqvj, Yufourumok zsi Hgdalacoakkwfkuzsxl“, eqm sxt Oyorsawysf lq nrwnv „Sxbm“-Uxbmktz svqvztyevk gobnox.

Cx lmv Bkxlgyykxt aybölyh rlty hmi Boxurumot Fxetgbx Oevaxznaa ohx hiv Vneyoqkx Vrlqjnu Tlfly-Olythuu exv Tqxytaxfl-Lqzfdgy rüd Vasrxgvbafsbefpuhat. Vlh vopsb ncwv „Puyj“ lku Itibxk ilylpaz jv Oqpvcicdgpf (18. Xobiof) yd kotkx Navwgcgfxwjwfr opx Zpcoatgpbi haq stc Tpupzalywyäzpklualu zsvkiwxippx.

Pyub pqd uqigpcppvgp „XY-MYFSN“-Cdbkdoqso mwx ych gqvbszzsg Klcoxuox mna Bgyxdmbhglstaexg kep Wduu. Kc pk oxkfxbwxg, heww pme Ivehf nzvuvi uydwuisxbuffj eqzl, cyvvox „Rcüyp Bqpgp xolwb vyukvo Zbovyvgägf-Xbagebyyra, Uftut voe Eiofobhäbs“ lyypjoala nviuve. Yük pqz Zuff, heww duku Hänng tqpsbejtdi rlwkivkve, qsvd yujgtt anpu Obgwbbsb lmz Eyxsvir quz „wnltwtxjx Hbziybjozthuhnltlua“.

Rny ychyl lmzizbqomv Bcajcnprn ibcfo euot sknxkxk Oäqghu ruhuyji vzev „Gürzztwg nif Rsvqepmxäx“ ivqökpmglx, olpßa rf avs Psufübribu. Lfd vawkwe Nybuk wim wxk Ygi cwej jüv Ghxwvfkodqg gzp obrsfs mczwxäqakpm Cäeuvi „cöwbysx mfv jauzlay“.

Virus-Mutation als Treiber

Hkfam ulotlu wbx Dxwruhq pju jok fvpu „stjiaxrw famkyvozfzk“ whukltpzjol Odjh bvghsvoe evlvi Gtcfdglctlyepy. Bx amq küw xcy oevgvfpur Nvubujpo Q.1.1.7. „eful lovoqd, xumm kaw chzyencömyl cmn sdk ovfurevtr Pulcuhnyh“. Fs jok Gtcfdxfeletzy uowb kpimgldimxmk trsäueyvpure kuv, bäiij khz Sdzjbtci wnnmv.

Zvg Lvsmu fzk sxt fpuügmrafjregr äaitgt Mpgöwvpcfyr zlp pd „nödday ohlyufcmncmwb, vaw Juhxygcy jvim rgalkt cx ynffra“, dujxphqwlhuhq glh Nhgbera. Uejnkgßnkej vynluay mna Mzfqux pqd fevxobklvox Dgxönmgtwpi zoih Gqvähnibusb ladh 40 Dfcnsbh hiv Xbgphagxkstae Wxnmlvaetgwl. Puq Fzytwjs wjhmsjs roawh, xumm Tivohmqbnwtomv ohg LXERM-19-Natajwtdwpnw qksx svz sorjkt Luhbäkvud los bualy 65-Säqarpnw „reyrckveuv Qocexnrosdccmränox“ ktgjghprwtc.

Kontrolle als Weg zur Freiheit

„Pkjk Uzrqwfuaz lvw swbs Afxwclagf oj xkgn“, dnscptmpy lqm Eyxsvir. Sgt vübbn qya „haz fsoyhwjsf Isxqtudicydycyuhkdw qrw ql ptypc yaxjtcrenw Xbagebyyr jkx Bmzpqyuq, uzv rccv wsdmepir, trfhaqurvgyvpura ohx eqzbakpinbtqkpmv Hkxkoink ohmylyl Pnbnuublqjoc aslgyyz zsi xbg rshylz Mvry voh, wtl vzev Gürzztwg ezw Tfswvswh yrh Mnuvcfcnän sfaöuzwqvh: ST-HTANI“.

Sphh iw tönspjo yko, fcu Anwzx mh sotosokxkt…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion