Boris Pistorius.Foto: BRITTA PEDERSEN/POOL/AFP via Getty Images

Pistorius will härtere Gangart bei Corona-Spaziergänger und Telegram

Epoch Times6. Januar 2022 Aktualisiert: 6. Januar 2022 13:06
Die Corona-Demonstrationen halten die Polizei in Niedersachsen auf Trab. Die Zahl der Teilnehmer hat sich zu Mitte Dezember sogar verdoppelt.

Der Bundesinnenminister Niedersachsens, Boris Pistorius hat angekündigt, künftig härter gegen Demonstrationen gegen die Corona-Politik der Regierung vorgehen zu wollen.

Am Dienstag sagte er, dass Verstöße gegen die Auflagen niedrigschwellig und konsequent verfolgt würden. Dazu gehört die FFP2-Maskenpflicht, Abstände sowie sonstige Verstöße.

Zudem käme hinzu, dass einige Demonstranten absichtlich ihre Ausweise zu Hause ließen, damit ihre Personalien nicht aufgenommen werden können. Vereinzelt kam es zu Gewalt gegen Polizeibeamte. Das berichtete die „Braunschweiger Zeitung“.

Pistorius äußerte sich nun gegenüber dem Tagesspiegel:

Diese Versammlungen sind kein Protest, sondern reine Provokation“.

Der Staat solle „gezielt bloßgestellt werden“. Pistorius kritisierte, „es wird bewusst auf das Tragen von Masken verzichtet, es wird kein Abstand eingehalten und es werden keine Ausweisdokumente mitgeführt“. Wie die Mehrheit der Bevölkerung habe er „keinerlei Verständnis für diese Form von Protest“.

Natürlich habe jeder das Recht, zu demonstrieren, aber „man muss sich an das Versammlungsrecht halten und an die Corona-Verordnung, etwa die Maskenpflicht oder die nötigen Abstände“.

Polizei moniert zunehmend unkooperatives Verhalten

Niedersachsens Polizeipräsident Axel Brockmann beklagte bereits Ende Dezember das zunehmend unkooperative Verhalten der Teilnehmer und kündigte deshalb ein härteres Durchgreifen der Polizei an, um Auflagen wie die Maskenpflicht durchzusetzen und Verstöße zu ahnden. Dafür forderte Brockmann sogar Unterstützung der Bundespolizei an, wie „News38.de“ berichtete.

Nach Polizeiangaben werden die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen in Niedersachsen immer mehr und größer und erhöhen somit den Druck auf die Landespolizei.

Während am 13. Dezember landesweit noch rund 6.000 Teilnehmer an 48 Versammlungen teilnahmen, waren es bereits zwei Wochen später doppelt so viele mit rund 13.000 Teilnehmern bei 117 Versammlungen. Von den 117 Versammlungen seien zudem lediglich 14 wie vorgeschrieben vorher angemeldet worden, sagte Brockmann.

Pistorius sagt Telegram den Kampf an

Pistorius will sich zudem für die Eindämmung von Hass und Hetze im Messengerdienst Telegram einsetzen, wie er gegenüber dem Tagesspiegel sagte.

Die Drohungen auf Telegram seien „erschreckend und niederträchtig“. Es würden „niederste Gewaltfantasien verbreitet“. Messengerdienste wie Telegram „können da schnell als Brandbeschleuniger wirken“.

Dazu will er noch im Januar mit seinen Länderkollegen und Bundesinnenministerin Nancy Faeser sprechen. (nh)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf diesen Link die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion