Demonstrationsteilnehmer der Initiative „Querdenken“ in Leipzig. Die Zahl der Menschen, bei denen Forscher eine "Verschwörungsmentalität" erkannten, stieg 2020 an.Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/dpa

Polizei Hannover will Beamten nach Reden bei Querdenken-Demos aus Dienst klagen

Epoch Times21. Mai 2021 Aktualisiert: 21. Mai 2021 14:50

Wegen Auftritten bei sogenannten Querdenken-Demonstrationen will die Polizei in Hannover einen 57-jährigen Beamten per Klage aus dem Dienst entfernen.

Das teilte die Polizeidirektion in der niedersächsischen Landeshauptstadt am Freitag nach Abschluss der internen Ermittlungen mit. Gegen den Mann sei eine entsprechende Disziplinarklage beim Verwaltungsgericht Hannover erhoben worden. Deren Ziel sei es, ihn „aus dem Beamtenverhältnis zu entfernen“.

Der Fall des Kriminalbeamten ist seit vergangenem Sommer bekannt, damals verbreitete sich ein Mitschnitt einer seiner Auftritte bei einer Querdenken-Demonstration über das Internet.

Die Polizei leitete ein Disziplinarverfahren gegen ihn ein. Medienberichten zufolge spricht der Beamte bis heute regelmäßig auf einschlägigen Veranstaltungen und ruft dabei andere Polizisten sowie Soldaten dazu auf, sich ebenfalls der Querdenken-Bewegung anzuschließen. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion