Schüsse bei Hochzeitskorso lösen Polizeieinsatz in Bremen aus

Epoch Times18. September 2017 Aktualisiert: 18. September 2017 14:03
Eine türkische Hochzeitsgesellschaft veranstaltete in Bremen ein Hochzeitskorso. Dabei lehnten sich einige Teilnehmer während der Fahrt aus dem Auto und schossen mit Schreckschusswaffen. Die alarmierten Polizisten beschlagnahmten zwei Gaspistolen samt Magazinen, zwei Teleskopschlagstöcke und ein Messer.

Schüsse bei einem lautstarken Hochzeitskorso aus 33 Autos haben in der Bremer Innenstadt die Polizei auf den Plan gerufen. Die von Bürgern alarmierten Beamten stoppten nach eigenen Angaben vom Montag die Wagen mit Angehörigen einer türkischen Hochzeitsgesellschaft, die sich teilweise während der Fahrt herauslehnten und mit Schreckschusswaffen schossen. Auch Böller wurden demnach gezündet.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntagnachmittag. Die teils beflaggten Fahrzeuge machten darüber hinaus auch durch lautes Hupen auf sich aufmerksam. Bei der Kontrolle nahmen die Beamten die Personalien aller Fahrer auf, die meisten Teilnehmer verhielten sich der Polizei zufolge „weitestgehend kooperativ und einsichtig“.

Die Beamten beschlagnahmten dabei zwei Gaspistolen samt Magazinen, zwei Teleskopschlagstöcke und ein Messer. Außerdem fertigten sie diverse Anzeigen wegen Verkehrsordnungswidrigkeiten. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion