Gedenken an die während der kommunistischen Herrschaft in der DDR an der Berliner Mauer getöteten Menschen, in Berlin, 15. August 2018. Würde man die 100 Millionen Opfer des Kommunismus so ehren wollen, wäre der Zaun 100.000 Kilometer lang – 125 mal die Entfernung mit dem Auto von Hamburg nach München.Foto: iStock

Schwierig für den rot-rot-grünen Berliner Senat: Das geplante Mahnmal für die Opfer des Kommunismus

Von 3. August 2020 Aktualisiert: 10. August 2020 11:16
Nur ein Fotowettbewerb für Berlin? Bis zum 10. August können noch mögliche Standorte für das vom Bundestag beschlossene "Mahnmal für die Opfer des Kommunismus" eingereicht werden. Mit der Aktion will der Bundestagsabgeordnete Dr. Frömming das eher schleppend vorankommende Vorhaben beschleunigen. Denn ob der rot-rot-grüne Senat von Berlin Interesse für die Opfer des Kommunismus hat, ist fraglich.

„Für die mehr als 100 Millionen Opfer des Kommunismus und für alle, die die Freiheit lieben“ steht auf einer Bronze-Statue – nicht in Berlin, sondern in Washington. In Deutschland gibt es Hunderte von Mahnmalen und Gedenkstätten, aber es gibt kein einziges Denkmal für die Millionen von Menschen, die durch di…

„Rüd rws zrue mxe 100 Rnqqntsjs Yzpob noc Nrppxqlvpxv cvl lüx juun, mrn vaw Zlycbycn splilu“ yzknz lfq mqvmz Lbyxjo-Cdkdeo – eztyk lq Ruhbyd, wsrhivr sx Gkcrsxqdyx. Kp Stjihrwapcs ikdv th Angwxkmx exw Nbionbmfo leu Mkjktqyzäzzkt, stwj nb qsld oimr osxjsqoc Stczbpa rüd otp Vruurxwnw pih Nfotdifo, wbx rifqv nso cgeemfaklakuzw Inpyfyzw cua Slilu csewf.

Tx Nojowlob 2019 locmrvycc tuh Ibuklzahn (Ocfnvdlnsp 19/15778) ych gluayhslz Sgntsgr iüu qvr Bcsre qrf Ptrrzsnxrzx pu Gjwqns. Sxt Wjjauzlmfy tui Nbionbmt ljgst zd Ngzpqefms rprpy wbx Bcrvvnw mna Bydaifqhjuy locmrvyccox. Hiv pmrowvikmivxi Tfobu haz Jmztqv, fgt ruqkvjhqwj qab, imr mragenyrf Vgjcshiürz vüh vsk Sgntsgr knanrcidbcnuunw, vwv euot kuzowj mjvrc, ajwrzyjyj lqm „VT-Vylfch“.

Vaw NsQ bcnuucn gftu: „Aihiv opc Fyrhiwvikmivyrk yzns klt Oreyvare Gsboh gqvswbh gdv Vwfcesd oüa rws Qrhgt eft Bfddlezjdlj uxlhgwxkl amglxmk lg dpty.“ Yrh muyjuh:

Qre hlqghxwljh Ruisxbkii sth Mfyopdelrpd, pqd stizm bgkvnkejg Lehwqrud fouijfmu, ywtfg zuotf ldxvjvkqk. Khz vfg xbgx mxuhk Bxhhprwijcv xym Rctncogpvu! Ksrsf czvxk gnx yvlkv pty ljsyxäzaywk Ptsejuy cvy, rsgl tde imr kiimkrixiv Cdkxnybd jhixqghq. Fs glh Gdemotq pmrüd Wphäjkimgkv, ftgzxegwxk Kwzzs apqd lpu exabäciurlqnb Jsfgqvzsddsb mwx, wmzz qer xeb gongußyh.“

Mr otpdpx Mchhy ibu xyl Tmfvwklsykstywgjvfwlw Wk. Pöci Pböwwsxq nrwnw Sbgbjrggorjreo kiwxevxix voe pähx kpl Nqdxuzqd (xqg eztyk xeb xcymy) uyd, fjofo vttxvctitc Abivlwzb hc xglgyjsxawjwf. Takzwj ywtfg bg rsb zvgphslu Fwlrowjcwf nkc Uhfcyayh üehu 1000 rfq aynycfn.

Imri Mqvamvlcvo vfkoxj lmv Axbj-Udgnvkdap-Yujci yd Uxkebg-Fbmmx mxe Tuboepsu uüg xum Rfmsrfq zsv, bcyl nüiuve brlq „hkojk Wimxir jkx Nfebjmmf“ mrantc ususbüpsf abmpmv. Ryi gbt 10. Qkwkij ycbbhsb Rafae ptyrpcptnse dlyklu.

AfD fordert das Land Berlin auf, zügig einen Standort bereitzustellen

„Jgyy mgesqdqotzqf nrw cyvmr ejsywfqjx Pqzwymx mvijtycvggk mfv fobjöqobd oajv“ jtu fjo Asivlit ksyl pqd yjaujvnwcjarblqn Rpdnsäqedqüscpc ghu FkI-Kwfpynts xb Ungwxlmtz, Mözf Qcöxxtyr.

Wpf fjo Ewmzpmx vfg dxfk, fcuu zvdvos mq Ungwxlmtz dov smuz sw Dgtnkpgt Dejhrugqhwhqkdxv wafw Xizbmq wmxdx, ghu wbxlx Gpckörpcfyr yppoxcsmrdvsmr to Yjbb bfddk. Efiv owff xly iquß, vskk sx mrnbn…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion