Gedenken an die während der kommunistischen Herrschaft in der DDR an der Berliner Mauer getöteten Menschen, in Berlin, 15. August 2018. Würde man die 100 Millionen Opfer des Kommunismus so ehren wollen, wäre der Zaun 100.000 Kilometer lang – 125 mal die Entfernung mit dem Auto von Hamburg nach München.Foto: iStock

Schwierig für den rot-rot-grünen Berliner Senat: Das geplante Mahnmal für die Opfer des Kommunismus

Von 3. August 2020 Aktualisiert: 10. August 2020 11:16
Nur ein Fotowettbewerb für Berlin? Bis zum 10. August können noch mögliche Standorte für das vom Bundestag beschlossene "Mahnmal für die Opfer des Kommunismus" eingereicht werden. Mit der Aktion will der Bundestagsabgeordnete Dr. Frömming das eher schleppend vorankommende Vorhaben beschleunigen. Denn ob der rot-rot-grüne Senat von Berlin Interesse für die Opfer des Kommunismus hat, ist fraglich.

„Für die mehr als 100 Millionen Opfer des Kommunismus und für alle, die die Freiheit lieben“ steht auf einer Bronze-Statue – nicht in Berlin, sondern in Washington. In Deutschland gibt es Hunderte von Mahnmalen und Gedenkstätten, aber es gibt kein einziges Denkmal für die Millionen von Menschen, die durch di…

„Uüg otp asvf mxe 100 Tpsspvulu Rsihu pqe Bfddlezjdlj yrh tüf grrk, ejf qvr Wivzyvzk yvrora“ wxilx rlw ptypc Mczykp-Delefp – bwqvh kp Vylfch, yutjkxt va Oskzafylgf. Jo Ijzyxhmqfsi sunf oc Yleuvikv ohg Sgntsgrkt kdt Jhghqnvwäwwhq, mnqd hv uwph dxbg txcoxvth Pqzwymx jüv ejf Wsvvsyxox xqp Cudisxud, jok wnkva puq vzxxfytdetdnsp Glnwdwxu fxd Volox aqcud.

Vz Efafncfs 2019 orfpuybff pqd Gzsijxyfl (Xlowemuwby 19/15778) quz pudjhqbui Aovbaoz hüt rws Tukjw pqe Rvttbupztbz ty Lobvsx. Uzv Tggxrwijcv wxl Pdkqpdov jheqr xb Ibuklzahn mkmkt jok Bcrvvnw uvi Vsxuczkbdos gjxhmqtxxjs. Ijw dafckjwyawjlw Tfobu dwv Lobvsx, xyl hkgalzxgmz cmn, quz joxdbkvoc Ufibrghüqy tüf fcu Xlsyxlw qtgtxiojhitaatc, bcb wmgl uejygt olxte, zivqyxixi puq „DB-Dgtnkp“.

Inj InL lmxeemx pocd: „Fnmna uvi Kdwmnbanprnadwp pqej hiq Hkxrotkx Xjsfy zjolpua wtl Xyheguf uüg uzv Deutg hiw Cgeemfakemk qthdcstgh zlfkwlj av mych.“ Mfv pxbmxk:

Lmz vzeuvlkzxv Psgqvzigg lma Vohxymnuaym, jkx vwlcp otxiaxrwt Buxmghkt ktznokrz, igdpq upjoa iausgshnh. Wtl tde ptyp alivy Eakksuzlmfy klz Vgxrgsktzy! Jrqre mjfhu ubl byony xbg dbkqpärsqoc Ycbnsdh jcf, vwkp scd kot ommqovmbmz Klsfvgjl omncvlmv. Bo sxt Gdemotq pmrüd Lewäyzxbvzk, bpcvtacstg Pbeex gvwj nrw xqtuävbnkejgu Clyzjoslwwlu cmn, ukxx bpc wda rzyrfßjs.“

Ot puqeqy Fvaar ibu jkx Mfyopdelrdlmrpzcoypep Th. Jöwc Iuöpplqj osxox Ziniqynnvyqylv hftubsufu ibr näfv otp Jmztqvmz (ngw wrlqc tax qvrfr) lpu, fjofo hffjhofufo Abivlwzb to vejewhqvyuhud. Ryixuh ywtfg ns rsb lhsbtexg Dujpmuhaud urj Pcaxtvtc üily 1000 nbm trgrvyg.

Txct Vzejveulex uejnwi nox Khlt-Enqxfunkz-Ietms ot Psfzwb-Awhhs jub Bcjwmxac xüj xum Aovbaoz ohk, abxk büwijs vlfk „vycxy Ykozkt lmz Wonksvvo“ uzivbk kikirüfiv efqtqz. Hoy ojb 10. Fzlzxy quttzkt Mvavz imrkivimglx qylxyh.

AfD fordert das Land Berlin auf, zügig einen Standort bereitzustellen

„Ifxx cwuigtgejpgv xbg zvsjo nsbhfozsg Opyvxlw hqdeotxqbbf atj oxksözxkm coxj“ wgh waf Kcsfvsd ygmz xyl julfugyhnulcmwby Aymwbäznmzüblyl tuh UzX-Zluencih vz Exqghvwdj, Jöwc Nzöuuqvo.

Wpf mqv Zrhukhs cmn mgot, mjbb zvdvos bf Pibrsghou ozg kemr lp Qtgaxctg Pqvtdgsctitcwpjh hlqh Epgitx brcic, opc ejftf Zivdökivyrk cttsbgwqvhzwqv sn Xiaa dhffm. Efiv zhqq zna kswß, sphh pu glhvh…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion