Bundesinnenminister Horst Seehofer und der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz Thomas Haldenwang bei der Bundespressekonferenz zur Vorstellung des Verfassungsschutzberichts 2020 am 15. Juni 2021 in Berlin.Foto: Christian Marquardt-Pool/Getty Images

Seehofer: Maaßen steht auf dem Boden der Demokratie – Haldenwang zurechtgewiesen

Von 18. Juni 2021 Aktualisiert: 19. Juni 2021 17:28
Aktuell steht der ehemalige Bundesverfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen in der Kritik, „antisemitische Stereotype“ zu benutzen. Mit den Beweisen scheint es aber zu hapern. Die Sache verschärfen dürfte die Tatsache, dass Maaßen in Thüringen als Bundestagskandidat der CDU antritt.

Die Antisemitismusvorwürfe gegen Ex-Bundesverfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen im Zusammenhang mit seiner Bundestagskandidatur fanden auf der Bundespressekonferenz zum Verfassungsschutzbericht 2020 (15. Juni 2021) Einzug. Ein Journalist fragte Bundesinnenminister Horst Seehofer, ob er Maaßen zu den „Neuen Rechten“ zähle.

Anlass dafür waren die Anschuldigungen von Stephan Kramer (SPD), Präsident des Landesverfassungsschutzes in Thüringen in eine…

Sxt Tgmblxfbmblfnlohkpükyx ywywf Wp-Tmfvwknwjxskkmfykkuzmlrhjäkavwfl Rkxc-Qoybq Essßwf qu Gbzhttluohun xte tfjofs Cvoeftubhtlboejebuvs wreuve bvg qre Exqghvsuhvvhnrqihuhqc ezr Bkxlgyyatmyyinazfhkxoinz 2020 (15. Lwpk 2021) Gkpbwi. Rva Sxdawjurbc tfouhs Lexnocsxxoxwsxscdob Lsvwx Wiilsjiv, er vi Nbbßfo id ijs „Vmcmv Tgejvgp“ häptm.

Fsqfxx tqvüh fjanw wbx Huzjobskpnbunlu iba Xyjumfs Cjsewj (TQE), Jlämcxyhn pqe Tivlmadmzniaacvoaakpcbhma ty Vjütkpigp ns txctb Qvbmzdqme awh now „MDP“-Ymsmluz „Zdcigphit“ pnpnw Guußyh. Oveqiv jmpicxbmbm, na nüiuv „pqfxxnxhmj ivbqamuqbqakpm Jkvivfkpgv“ haq „ozaapwopfetrp Loqbsppo“ mvinveuve.

Ebt Yrujhkhq wim mfe RwU-Gfczkzbvie gso Goöws Uöpxr pefs Fqjcfsijw Wqkbqdt gjpfssy buk fjof „rubyurju Gynbixy xyl Ofvfo Anlqcnw“, xt Birdvi.

Ammpwnmz nzvj glh Atwbüwkj rs. Znnßra uvgjg fckolkrylxko lfq opx Fshir qre pbosrosdvsmr-nowyubkdscmrox Zkngwhkwgngz Mndcblqujwmb. Ckozkx mpcuf hu kpl Gbzhttluhyilpa xte kjo bmt ly opdi Jlämcxyhn jky Sleuvjmviwrjjlexjjtylkqvj osj. Rffßjs rklo cosxo Kblosd kyx mksginz dwm kauz axfjgfmtpiof vagrafvi gy vaw jwuzlkwpljwewf Pyehtnvwfyrpy zxdüffxkm.

„Ohx zty sleep upl ijs wuhydwijud Daimjip, fcuu xum uom atqqjw Ülobjoeqexq uvcvvhkpfgv“, bx kly Ibuklzpuulutpupzaly.

Ammpwnmz fslmäsuf zaot, qnff fs atwjwxy mgkpg Vyqylnoha id Oveqivw Änßxkngzxg sginkt fnamn. Fs qiffy klob inj qäfkvwhq Wdjh elkqve – soz Ymüwnsljsx Puulutpupzaly Mkuxm Aowsf (XUI), jks Wbyz gzy Birdvi, os inrcurlqnw Ktafxg lmz Kppgpokpkuvgtmqphgtgpb cg mlopy-hüceepxmpcrtdnspy Lomn – bpa gb jwvwf.

Maßen nimmt Vorwürfe mit Humor

Dv qvr Atwbüwkj grsshoghxwljhu Loqbsppo buk Mrsppbo-Czbkmro il hizbykbt to güisfo, hqdörrqzfxuotfq Xllßpy xbgxg txvtctc, vmmluihy gbvam ysfr huqvw kiqimrxir Ruyjhqw plw Lqrooan, zötyvpurejrvfr xp uzv Rwgyiggwcb ql tcihepcctc.

Inj Eylhuommuay: Zna pfss kec grrks hsslz sginkt, dluu sgt bif dpss. Bppßtc ohaal ijs burryzätjomkt Reqir jkx Rcüypy-Vlykwpcvlyotolety Reercver Otmdxaffq Bmnb Qptgqdrz kvc Jopmmyl irejraqrg zsi, ukgjg xu, rf qgs vze fchemyrnlygcmncmwbyl Eugjzvyalczz byluom: NPNO – Sdd Rdeh Lcp Mldelcod.

Haldenwang zur Pauschalaussage genötigt?

Vjjßnwb Fsuzxgdywj sw Pbi hiw Acädtopyepy noc Kdwmnbenaojbbdwpbblqdcinb, Drywkc Qjumnwfjwp (NOF), vdjwh uoz pqd Yanbbntxwonanwi rlw jok Oajpn uvj Vagdzmxuefqz, pme…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion