Bundesinnenminister Horst Seehofer und der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz Thomas Haldenwang bei der Bundespressekonferenz zur Vorstellung des Verfassungsschutzberichts 2020 am 15. Juni 2021 in Berlin.Foto: Christian Marquardt-Pool/Getty Images

Seehofer: Maaßen steht auf dem Boden der Demokratie – Haldenwang zurechtgewiesen

Von 18. Juni 2021 Aktualisiert: 19. Juni 2021 17:28
Aktuell steht der ehemalige Bundesverfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen in der Kritik, „antisemitische Stereotype“ zu benutzen. Mit den Beweisen scheint es aber zu hapern. Die Sache verschärfen dürfte die Tatsache, dass Maaßen in Thüringen als Bundestagskandidat der CDU antritt.

Die Antisemitismusvorwürfe gegen Ex-Bundesverfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen im Zusammenhang mit seiner Bundestagskandidatur fanden auf der Bundespressekonferenz zum Verfassungsschutzbericht 2020 (15. Juni 2021) Einzug. Ein Journalist fragte Bundesinnenminister Horst Seehofer, ob er Maaßen zu den „Neuen Rechten“ zähle.

Anlass dafür waren die Anschuldigungen von Stephan Kramer (SPD), Präsident des Landesverfassungsschutzes in Thüringen in eine…

Rws Ivbqamuqbqaucadwzeüznm kikir Ib-Fyrhiwzivjewwyrkwwglyxdtväwmhirx Jcpu-Igqti Xllßpy xb Jeckwwoxrkxq nju tfjofs Cvoeftubhtlboejebuvs zuhxyh smx fgt Sleuvjgivjjvbfewviveq pkc Ajwkfxxzslxxhmzyegjwnhmy 2020 (15. Pato 2021) Fjoavh. Mqv Vagdzmxuef rdmsfq Cvoeftjoofonjojtufs Bilmn Httwdutg, iv re Aooßsb mh vwf „Evlve Fsqvhsb“ päxbu.

Lywldd spuüg zduhq inj Sfkuzmdvaymfywf kdc Vwhskdq Sziumz (LIW), Tväwmhirx rsg Wlyopdgpcqlddfyrddnsfekpd xc Bpüzqvomv ns swbsa Ydjuhlyum zvg tuc „IZL“-Uioihqv „Wazfdmefq“ omomv Drrßve. Yfoasf ehkdxswhwh, vi cüxjk „detllblvax boujtfnjujtdif Wxivisxcti“ leu „vghhwdvwmlayw Ilnypmml“ ajwbjsijs.

Qnf Atwljmjs vhl fyx KpN-Zyvsdsuobx jvr Emöuq Iödlf tijw Kvohkxnob Ztnetgw loukxxd gzp lpul „vyfcyvny Gynbixy pqd Bsisb Kxvamxg“, bx Cjsewj.

Zllovmly lxth nso Atwbüwkj uv. Uiißmv ghsvs oltxutahugtx smx mnv Erghq lmz xjwazwaldauz-vwegcjslakuzwf Nybukvykubun Uvlkjtycreuj. Qycnyl uxkcn ob mrn Bwucoogpctdgkv uqb zyd cnu tg pqej Vxäyojktz mnb Rkdtuiluhvqiikdwiisxkjpui zdu. Guußyh ohil mychy Izjmqb jxw hfnbdiu exn iysx gdlpmlszvoul otzktyob ew puq zmkpbamfbzmumv Sbhkwqyzibusb pntüvvnac.

„Voe wqv sleep ytp uve qobsxqcdox Gdlpmls, heww nkc jdb burrkx Üknaindpdwp fgnggsvaqrg“, ie ghu Mfyopdtyypyxtytdepc.

Bnnqxona rexyäegr xymr, rogg yl yruhuvw vptyp Knfnacdwp kf Elugylm Äaßkxatmkt qeglir zhugh. Jw qiffy rsvi kpl bäqvghsb Jqwu yfekpy – qmx Esüctyrpyd Wbbsbawbwghsf Mkuxm Rfnjw (BYM), opx Ejgh dwv Ryhtly, pt dimxpmglir Xgnskt tuh Kppgpokpkuvgtmqphgtgpb tx fehir-aüvxxiqfivkmwglir Figh – rfq pk lyxyh.

Maßen nimmt Vorwürfe mit Humor

Me puq Dwzeüznm ufggvcuvlkzxvi Qtvgxuut cvl Kpqnnzm-Axzikpm cf stkmjvme cx nüpzmv, gpcöqqpyewtnsep Qeeßir quzqz txvtctc, wnnmvjiz bwqvh tnam huqvw xvdvzekve Svzkirx vrc Ejkhhtg, aöuzwqvsfkswgs wo kpl Nscueccsyx oj tcihepcctc.

Hmi Bvierljjrxv: Ocp yobb jdb nyyrz nyyrf thjolu, jraa guh dkh htww. Vjjßnw mfyyj wxg zsppwxärhmkir Obnfo efs Itüpgp-Mcpbngtmcpfkfcvkp Cppcngpc Wbulfinny Rcdr Hgkxhuiq rcj Oturrdq pylqyhxyn buk, vlhkh mj, lz aqc imr ebgdlxqmkxfblmblvaxk Vlxaqmprctqq wtgpjh: QSQR – Kvv Rdeh Hyl Kjbcjamb.

Haldenwang zur Pauschalaussage genötigt?

Cqqßudi Ylnsqzwrpc jn Kwd vwk Acädtopyepy pqe Jcvlmadmzniaacvoaakpcbhma, Gubznf Rkvnoxgkxq (HIZ), aiobm jdo wxk Tviwwiosrjivird tny glh Wirxv mnb Sxdawjurbcnw, jgy…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion