Jens Spahn möchte die Schutzmaßnahmen an Schulen fortführen.Foto: Kay Nietfeld/dpa/dpa

Spahn will Coronamaßnahmen an Schulen verlängern

Epoch Times19. Juni 2021 Aktualisiert: 19. Juni 2021 17:45
Schülerinnen und Schüler hoffen auf einen normalen Betrieb nach den Sommerferien.

Corona-Maßnahmen in Schulen müssen nach Ansicht von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) noch eine längere Zeit aufrechterhalten werden.

„Wir werden nicht völlig ohne Schutzmaßnahmen wieder in den Schulbetrieb gehen können“, sagte er am Samstag bei einer Online-Tagung der Evangelischen Akademie Tutzing über die Zeit nach den Sommerferien.

Der Spiegel berichtet, der Gesundheitsminister habe sich zuvor bereits für ein weiteres Tragen von Masken an Schulen ausgesprochen. Wo viele Kinder zusammenkämen, die noch nicht geimpft werden könnten, müsse die Maskenpflicht fortbestehen, sagte Spahn. Er hoffe darauf, dass die Kultusminister der Länder eine einheitliche Regel nach den Sommerferien fänden.

In den vergangenen Tagen waren durch die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus bereits mehrere Infektionen in Schulen bekannt geworden. Laut Spiegel wurden Fälle in Dresden, Hamburg und Hildesheim gemeldet.

Im Herbst und Winter würden trotz derzeit sehr niedriger Inzidenzen voraussichtlich nach wie vor Maßnahmen wie Maskenpflicht oder auch Wechselunterricht notwendig sein. „Da setzen sich Millionen Menschen in Bewegung, die sich sonst nicht in Bewegungen setzen würden und begegnen sich“, betonte Spahn.

Das könne dann zu einer „Drehscheibe in die Haushalte hinein“ werden. „Wir sollten dieses Mal die Sommerzeit besser nutzen“. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion