SPD-Mann Ralf Stegner kritisiert Karriere-Ambitionen von Juso-Chef Kühnert

Epoch Times21. November 2019 Aktualisiert: 21. November 2019 6:05
SPD-Bundesvize Ralf Stegner hat Juso-Chef Kevin Kühnerts Karriere-Ambitionen kritisiert.

SPD-Bundesvize Ralf Stegner hat Juso-Chef Kevin Kühnerts Ankündigung, auf dem SPD-Parteitag im Dezember für einen Vizeposten im Parteivorstand zu kandidieren, kritisiert.

„Aus Respekt vor dem Mitgliedervotum finde ich die Ankündigung eigener Karriere-Ambitionen bei anderen nicht gut und äußere mich auch selbst erst dann, wenn das Ergebnis des Votums feststeht“, sagte Stegner der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagsausgabe).

Bis 29. November wird per Mitgliederbefragung das künftige Vorsitzendenduo der SPD ermittelt, das der Parteitag dann noch bestätigen muss. Dabei treten Bundesfinanzminister Olaf Scholz und die Brandenburger Landespolitikerin Klara Geywitz gegen den früheren NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans und die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken an.

Kühnert hatte kürzlich erklärt, er werde mit Sicherheit für den Parteivorstand kandidieren. Nachdem er zwei Jahre lang Kritik an seiner Partei geübt und Kursänderungen gefordert habe, sei es nun an der Zeit, diesen Schritt zu gehen, anstatt die Verantwortung anderen zu überlassen, sagte Kühnert der „Süddeutschen Zeitung“.

Stegner übte in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ auch Kritik an Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange wegen deren jüngsten Vorwürfen gegenüber Olaf Scholz. Lange gebe „ein ganz trauriges Beispiel für unsolidarisches Verhalten in der SPD ab“, sagte Stegner demnach. Egal wie man zu Scholz stehe, sei Langes Kritik „in der Sache destruktiv und im Ton unterirdisch“ gewesen.

Lange hatte Scholz und Geywitz in einem offenen Brief an die Parteimitglieder politische Glaubwürdigkeit und Überzeugungskraft abgesprochen und angekündigt, sie werde im Mitgliedervotum für Walter-Borjans und Esken stimmen. (afp)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.
Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es jetzt auch als Ebook und als Hörbuch

E-Book: Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das E-Book ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Hörbuch: Das Hörbuch bieten wir im MP3 Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das Hörbuch ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected] – es wird auch bald auf Amazon, Audible und iTunes erscheinen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN