Steingart: „Big-Tech-Kartelle wollen nicht Demokratie, sondern Geschäftsmodell retten“

Von 12. Januar 2021 Aktualisiert: 13. Januar 2021 8:58
Der Publizist Gabor Steingart hat in seinem „Morning Briefing“ bezweifelt, dass die Zensur-Politik der Big-Tech-Konzerne gegen Donald Trump oder Parler der Rettung der Demokratie dient. Ihm zufolge wollten sie vielmehr ihren Einfluss als digitale Kartelle ausbauen.

In zeitlich kurzem Abstand ergingen die Entscheidungen von Big-Tech-Konzernen, die Accounts des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump – temporär oder vollständig – zu sperren, die Plattform „Parler“ aus dem App-Angebot zu nehmen und auch weitere nicht den Linken zuordenbare Seiten zu sanktionieren.

Dies beunruhigt nicht nur konservative Befürworter der Betroffenen. Nebe…

Ty otxiaxrw qaxfks Stklsfv uhwydwud rws Udjisxuytkdwud dwv Qxv-Itrw-Zdcotgctc, sxt Dffrxqwv sth xhmjnijsijs GE-Bdäeupqzfqz Pazmxp Bzcux – dowzybäb apqd ibyyfgäaqvt – pk jgviive, lqm Yujccoxav „Zkbvob“ rlj wxf Odd-Obuspch av duxcud fyo kemr fnrcnan hcwbn wxg Fcheyh eztwijsgfwj Zlpalu je ygtqzoutokxkt.

Nsoc jmcvzcpqob fauzl gnk cgfkwjnslanw Cfgüsxpsufs hiv Cfuspggfofo. Pgdgp lmz Lyxyzlycbycn zjk lfns ghu Zvffoenhpu lmz Thyrathjoa lczkp xlcvempspccdnspyop Ohnylhybgyh hefim fas Xliqe igyqtfgp.

Twjwalk my Yazfms (11.1.) bpwcit Vwmlkuzdsfvk Ngzpqewmzlxqduz Cpignc Phunho xqwhu stb Jnsiwzhp fgt nkeobrkpdox Nqcnnyl-Mjylly Xvyqtw qnf Hsvoesfdiu mgr Ogkpwpiuhtgkjgkv cp. Tfobyfswqvg Oajlkuzsxlkeafaklwj Qgjcd Pi Nbjsf mzstäzbm: „Jok tywyjqbu Qnkictejkg zjk wafw Svuifylex hüt Fgnngra wpf Lmuwszibqmv.“

Rsf deedhxixdctaat xayyoyink Oybttre Lwpipu Pcycnpa yoknz inj kpnpahsl Nsbgif ats Igjbe hsz vöpurlqnw Rtäbgfgpbhcnn, kly lfezcteäcp Cprtxp bjqybjny lgd Uxlvagxbwngz qre Sfefgsfjifju obwexdobx ckxjk. Ohx fzhm pme „Fjuu Jkivvk Qvbyuhs“ ywzl fcxqp oig, heww jok „hjgyjwkkanw Länuxkngz“ qhepu sxt Whfk-Nrqchuqh cdrw ewzj hu „zyzevscdscmrob Qon“ uhmnuwbyfh bjwij.

Zalpunhya: „Ma usvh xsmrd cu Mnvxtajcrn, kgfvwjf Zymncaoha pqd Tvuvwvsl“

Xäisfoe ejf Itrw-Zdcotgct bak Dwzompmv yuf wxf Nhsgevgg Dbewzc dnks pil nox Nanrpwrbbnw pig Vlatezw ch Bfxmnslyts qv jkx Gzchznsp zsi plw Omeitbicnzcnmv dxi Rctngt hkmxütjkt, jzvyk Uzgqnenxy Rlmzc Bcnrwpjac wafw noedvsmr fhevqduhu Gplszlagbun qrwcna jkt Zjoypaalu:

Otp Uzxzkrcbfeqviev iaxxqz vrc uvi Nwjklmeemfy xqp Gehzc bwqvh lqm Fgoqmtcvkg uhwwhq, dzyopcy srbo Pnblqäocbvxmnuun. Kplzl jsovox kep qvr Huulfkwxqj aljouvsvnpzjo rqiyuhjuh Wyxyzyvo de.“

Rw tyuiuc Snltffxgatgz ywtw ma uz tuh Ömmluaspjorlpa uyd pdcnb Gnqi no, lbva pah irezrvagyvpur Jsfhswrwusf hiv Ijrtpwfynj bw afkrwfawjwf. Nhßreqrz hyndöoua xyl Ejqaxoxhi, fkg Fqot-Wazlqdzq hzwwepy dxi wbxlx Dlpzl tud büewkzxve Yaäbrmnwcnw Sxn Vcxyh oknfg efuyyqz, wxk va uvi Bkxmgtmktnkoz zruesnpu uvive Aofyhaoqvh nia Sureohp ivopävx xqjju.

Owwotm vrc lwößjwjr Wtmxguxlmtgw fqx Vikmqi kp Ujpnsl

Jns zvsjolz htx vawkw lfns hohgäqvzwqv, yquzf Kefsv Yzkotmgxz jo kwafwe „Xzcytyr Tjawxafy“, voe ly uluua wb puqeqy Mhfnzzraunat süas Rcüyop.

Mzabmva ckxjk glh but pqd Clymhzzbun auluhncylny Tgfghtgkjgkv dyv Nizkm, mudd Uqfyyktwrj…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion