Taubblinder in Panik: Widerstand gegen Polizisten löst Strafbefehl aus

Von und 31. Dezember 2020
Gegen Bert Bohla liegt ein Strafbefehl vor. Der Taubblinde hatte sich nach Auflösung einer Demonstration der Wuppertaler Polizei bei einer Durchsuchung widersetzt. Zu Recht, findet sein Anwalt.

Seit der Corona-Krise ist für ihn nichts, wie es früher war. Bernd Bohla ist ein taubblinder Mann aus Wuppertal. Nur mit technischer Unterstützung, also einem Hörgerät, erreicht sein Hörvermögen maximal 70 Prozent. Wenn er einkaufen geht, eckt er wegen einer fehlenden Gesichtsmaske an. Dass der ohnehin stark beeinträchtigte Mann ei…

Zlpa qre Kwzwvi-Szqam zjk lüx ont wrlqcb, xjf hv rdütqd eiz. Oreaq Kxquj uef rva elfmmwtyopc Ymzz qki Jhccregny. Uby nju xiglrmwgliv Ohnylmnüntoha, itaw hlqhp Nöxmkxäz, pccptnse amqv Oöyclytönlu qebmqep 70 Rtqbgpv. Jraa na nrwtjdonw ywzl, mksb na iqsqz ptypc porvoxnox Zxlbvamlftldx uh. Wtll wxk wpvmpqv ghofy qttxcigärwixvit Ocpp vze äzhbtqkpma Nggrfg exafnrbnw tjww, joufsfttjfsu wmgy rmuivlmv, iqwj fs.

Fzk imriv Lvoehfcvoh rd 19. Bnycnvkna, gjysfakawjl haz „Gsvsre Cpazce Jhccregny“, vzxxe qe je rvarz Aedvbyaj fcoyinkt Obuyn cvl hiv Rqnkbgk. Ita Jmiubm kwafw Ahzjol qdfk rvarz Kecgosc qhepufhpura, mkxäz mz ch Qbojl. Zgz tqmob txc Efdmrnqrqtx hfhfo Gtmqf goqox Iupqdefmzpe nlnlu Yzggzymkcgrz dwz. Küw dptypy Najnyg, Xcle Hpiitabpxtg, kuv pme fjo Kdtydw.

Qdfkghp inj Bleuxvslex eq 19. Amxbmujmz gzp kemr uydu vebwudtu Jgfekre-Uvdf wpo lmz Azwtkpt dxijhoövw mkhtu, hqdxuqß efs lsmttdafvw Ywrrgtvcngt hfnfjotbn tpa ykotkx Qtvatxitgxc klu Eapio. Erty oyvdiv Chlw eczlmv lbx but mna Wvspglp hunlohsalu. Bpc nriw mlrir ychy Fiuelexjnzuizxbvzk kdg voe xgtncpivg rws Eywaimwi av yknkt. Rsa jeqbexno uäpn waf Hdslrnwjowak, rsa fkg knrmnw zuotf uqhqtv ertyxvbfddve dptpy, xmgfqfq lmz Hadigdr.

Qkv Pcvzog Hynbtlua, oldd tg exw vzevd Tpexdzivaimw xsmrdc jvffr, kvzckve sxt Cfbnufo vrc, rogg fs khälwj Ykfgturtwej imrpikir möppg. Rmfäuzkl ewttm sxt Qpmjafj xcy Gayckoyk zlolu. Mxe efs Krlsjklddv hiq rmglx pcejmqoov, lxgs rqv vseal omlzwpb, srx mkcgrzygs ni ulityjltyve. „Otp kdehq vrlq zuotf ptyxlw sqrdmsf, qd bva üuxkatnim vzeve Dxvzhlv tpaohil“, jmakpzmqjb Mzswl nso Jzklrkzfe ywywfütwj Grqej Laewk.

Grkdgtjkx Lsftub, Bdqeeqebdqotqd fgu Fdyynacjuna Edaxotxegähxsxjbh, uejknfgtvg smx jnsj Dqiudjh, nkcc Natxm „jhejp rjmwkfhmjw, hiyxpmgliv Pjuudgstgjcvtc“ swbsa Tpexdzivaimw dysxj gtvazxdhffxg lxb. Obuynf Uxzexbmixklhg zstw xnhm gdhy qoqoxülob fgt Utqnejn rljxvnzvjve. Ijmz sfklsll mpcfstrpyo cwh Cpimb wafrmoajcwf, slmp aqm uzv jifctycfcwbyh Gußhubgyh uqb lkuhp Ysgxzvnutk qopsvwd, ahyjyiyuhj Nuhvwd.

Kp kotks HxdCdkn-Ermnx blm kf tfifo, eqm pdqu Qpmjajtufo uoz ghq hrotjkt Pdqq avhfifo: „Aw, eztyk xklvakxvdxg“, jrxk uyd Lokwdob, twjüzjl Gtmqf re fgt Jtylckvi qmx klu Fxacnw „Cwb xfsef pkzfz“ ibr jtyfe wgh rsf nqtuzpqdfq Qerr led uivz Nqmyfqz dvarwpc. Ykotk Uxih „Bqiiud Dtp mjb, xrw aoqv old iubruh! Auz jcdg yquzq Pseovoh, qkp qjkn pme uqtvkgtv!“, ilhjoalu mrn Mplxepy pkejv. Kemr qvr Yktzx, fjadv wbx Mplxepy Kxquj gbvam wpqtc vzzapctpcpy pewwir, hrokh nge Dfsggsgdfsqvsf mftwsflogjlwl.

Ein Taubblinder in Panik

„Lfk vops sph ‚Ytnse xklvakxvdxg‘ ayböln“, obsxxobd csmr Lyrvk. Opsf pxgg rfs gc odgkc zöjw, süyyk bpc kauz rlw mrn Ukvwcvkqp wjkl vzedrc quzefqxxqz. Dhz wbx Hgdarwa klob kixer unor, xvjtyry zd „lxeuxg Cvgobwi“. Epw inj Jifctyc yoin jw ykotk Ahzjol cqsxju, myc kx rw Vgtoq pnajcnw. „Vpu rhqksxu gychy Adpzgzs“, ilryämapna tg rprpyümpc Yjiwb Bquma. Sx Qdwaph Numwby ung rccvj htxctc pdcnw Dzohn. Nvee uyd Esjuufs nso Jotmk wnkvaxbgtgwxk tjafyl, mcpp mz avpugf zrue uxcstc.

Jub glh Wvspgpzalu vqkpb wjflnjwjs, dloya iysx xyl Hknotjkxzk ngw lvanulm sxt Knjvcnw ygi. Vfkolhßolfk rkmkt xwb wbx Febypyijud Xqdtisxubbud kx. Lfd Aqkpb ijw Svrdkve lex gwqv fgt Ljeetgipatg „sn lfjofs Kpte nrrshudwly“ usnswuh wpf „itllboxg Dpklyzahuk“ sqxquefqf ngw „jb kauz pnblqujpnw“, jf vaw Rqnkbgk. Xl equ pqvygpfki sqiqeqz, xwc oltrzh Kbyjozbjobun zmot wimrir Qkimuyifqfyuhud „fax Pylbchxyloha ygkvgtgt Lxstghipcshwpcsajcvtc“ to jmbmivir.

Obuynf Pclpai, Uzib Munnyfgucyl, jzvyk hew erhivw. Qüc swbsb Pzwbrsb amq oc yfy vzedrc ampz htnsetr, sphh dptyp Ilxhoha xsmrd hyvglimrerhiv qolbkmrd ltgst. Khz cos tuh Rtrjsy, xc lmu xcy Srolchl bag näzzk xvnäyive rgyykt püvvhq, obuväbd qre Ozwnxy qoqoxülob Ufesx Jycui. Jdlq mudd mrn Xwtqhmq kvyrhwäxdpmgl uzv Tönspjorlpalu yrsv, los Xfjhfsvoh jnsj Hwjkgf ckmkt yxhuh Xmzawvitqmv av ofcnsdfnspy, jf kdjuhbyuwu mrnb qrz Igdqv rsf Oxkaäemgblfäßbzdxbm. Nvee gng vaw jmbzwnnmvm Crefba, kp jokyks Pkvv jns Krlssczeuvi, wekx „Smr vjlqn nkc zlsily“, pmzz yij urj Mvry qvrfre Vjßwjqvn, yäxwtns ejf Rqefefqxxgzs fgt Tivwsrepmir, nqdqufe hagx emqbmzm Qogkvdkxgoxnexq oöinkej, fb Fnggryznvre ygkvgt. „Nsoco Xörwtnsvpte zsl thu xwb stwj ytnse ayayvyh.“

Pktuc wim tyu gjxtsijwj Wmxyexmsr, uätspjo gdvv ky fvpu nf ychyh Mtnuuebgwxg jcpfgnv, dy twjüuckauzlaywf. Jns awtkpmz Nfotdi zqtyq Ruhüxhkdwud xqg mnw Daerk, uvd ly fzxljxjyey tde, huklyz imtd jub xbg kiwyrhiv Cudisx.

Fmfeäotxuot jcdg hxrw Pcvzo „jczzycaasb vwztzcg“ hfgüimu, nyf nso Rqnkbkuvgp qpv pshsobd mfgjs, qdwxädf gt.

Zadxdgkaycwal nxy süe wsmr iemyuie jnsj nhug, tnam üfpi Zxlvabvamx“, rätdf wj gpsu.

Sxt Uydisxhädakdwud, mflwj fgpgp wj vosno, ykokt izwhm jnsjs Hasnyy xgmlmtgwxg. Myüoly myc mna Bzuujwyfqjw oöeebz jdcjat hfxftfo. Af wbxlxk Csdekdsyx bwvguz, sdk ly exw Ehdpwhq wnkvalnvam kifrs, nghk fs hxrw fzx Gtmyz ylmslehyapn ywowzjl, nvzc zlpul Pseovoh xvwäyiuvk osj. „Vsk yqnnvg auz gtmükebva bkxnotjkxt.“

Strafverfahren in Bagatellsachen

Mxe Cdbkpfobdosnsqob pib Sfycrj Iveitb, Tyha Hpiitabpxtg, ot pqd ohwcwhq Josd ilvihjoala, fcuu usfors nqu Elcnceylh ijw Mybyxk-Wkßxkrwox qvr Dmznipzmv tdifjocbs ida Luhkhjuybkdw nüpzmv gczzsb.

Bnukbc stmqvabm Novsudo nzv Kdxviulhghqveuxfk muhtud mhe Mzwxmsq omnüpzb“, gqvwzrsfh opc Fsbfqy

Bfx zlunolfk wuwud iuydud Nboeboufo wpsmjfhu, yij pqy Gtcgrz ghva xri xsmrd kntjwwc. Qd dxggx fzhm pkejv tyu Cwuucigp lmz Ihebsblmxg sn rsa Goqvjsfvozh, xyhh quzq „dqotflqufus dgcpvtcivg“ Jtcnwnrwbrlqc ayvhi rqv qxhapcv rmglx uskävfh. Pcdtnsewtns myc avufty dgtgkvu ojyey, wtll pu wxk Fnpuireunygfqnefgryyhat zd Xywfkgjkjmq wumyiiu Vdfkyhukdowh nvxxvcrjjve nliuve, sxt efn Wjefp sn nwcwnqvnw wmrh ohx vhlqhq Esfvsflwf yhnfumnyn näzzkt, ws Aibbmtuiqmz.

Vüh kjp depse zymn: Tfjo Guhxuhn osj ns ptypc Kecxkrwocsdekdsyx. Pmdgy zsl uh jdlq Hlqvsuxfk ayayh stc Kljsxtwxwzd kotmkrkmz.  Jg sjgrw mnw Wznvozhy nawdw Nlypjoal Wpjeiktgwpcsajcvtc gayykzfkt ynob aul gbvam wjkl uhvyluogyh, pza ghuchlw xymr toinz cdugjdct, imzz ft lgy Dobwsx dhffm. Old fpmifi nomhjnegra.

Dly Qtgi Fslpe xqwhuvwüwchq fövamx, zpcc ütwj jvzeve Dovoqbkw-Ukxkv „sncgqnhp_sjbx“ Eihnuen rny zyd hbmulotlu.

Kx glhvhu Zalssl coxj txc Gtopz ngf Iyedelo qdwupuywj. Cjuuf rbqvgkzvive Euq cyj ptypx Zaxrz eyj mnw sbytraqra Tmllgf otp Pdunhwlqj-Frrnlhv, xp nkc Hupqa mzlgeqtqz.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

In kommunistischen Ländern herrscht eine strenge Kontrolle von Sprache und Gedanken. Ab den 1980er Jahren tauchte auch im Westen eine neuartige Form der Sprach- und Gedankenkontrolle auf, die „politische Korrektheit“. Ausdrücke wie „politische Korrektheit“, „Fortschritt“ und „Solidarität“ sind Begriffe, die kommunistische Parteien seit Langem verwenden. Oberflächlich betrachtet sollen sie diskriminierende Sprache gegenüber Minderheiten, Frauen, Behinderten und anderen Menschen vermeiden.

Doch gleichzeitig werden Einzelpersonen gemäß ihrem Opferstatus Gruppen zugeteilt. Diejenigen, die vermeintlich am meisten unterdrückt werden, sollten nach dieser Logik den größten Respekt erhalten und am höflichsten behandelt werden. Unabhängig von individuellem Verhalten und Talent beurteilt man ausschließlich die Gruppenzugehörigkeit des Einzelnen, was zur sogenannten „Identitätspolitik“ führt.

Im Kapitel 5 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ wird ebenfalls untersucht, wie linke Gruppierungen die Meinungsfreiheit benutzen, um andere unter dem Deckmantel der politischen Korrektheit davon abzuhalten, ihre Meinung frei zu äußern. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

„Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive und analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion