Poller sollen vor Terror schützen.Foto: Joerg Koch/Getty Images

Terror in Deutschland: Politiker wollen mehr Poller und ein „besseres Klima für harten Rechtsstaat“

Epoch Times9. April 2018 Aktualisiert: 9. April 2018 8:22
Poller sollen vor Terror schützen: Innenminister Seehofer will mehr Poller in Deutschlands Innenstädten errichten, um mehr Sicherheit zu gewährleisten. Die Idee stößt auf Zustimmung.

Die Anregung von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), Deutschlands Innenstädte durch noch mehr Poller besser vor Attentätern zu sichern, erhält Unterstützung aus der Unionsfraktion. Das berichtet „Bild“ (Montag). Demnach begrüßte der CDU-Innenexperte Philipp Amthor Seehofers Vorstoß als „guten Vorschlag“.

Nötig sei aber auch „ein noch besseres Klima für einen harten Rechtsstaat“, mahnte Amthor. Volker Ullrich, innenpolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe, sagte „Bild“: „Poller helfen in der Tat, belebte Plätze und größere Festivitäten zu schützen. Nur leider kann nicht jeder Anfahrtswinkel in einer Stadt völlig mit Barrieren eingeengt werden.“

Ullrich kündigte an, in seiner Rolle als Unions-Obmann im Untersuchungsausschuss zum Lkw-Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz 2016 jetzt gezielt die großen Kommunen befragen zu wollen, wie weit sie mit dem Aufstellen von Pollern sind. Der stellvertretenden FDP-Fraktionsvorsitzende Stephan Thomae mahnte hingegen an: „Wir müssen einen kühlen Kopf bewahren.“ Es sei „keine Lösung, jede Straße zuzupollern“.

Nötig seien individuelle Sicherheitskonzepte mit mehr Polizei sowie mobilen und fest installierten Barrieren. Der Grünen-Politiker Konstantin von Notz sagte „Bild“: „Hundertprozentige Sicherheit kann es nicht geben, aber wir müssen mit Augenmaß die Sicherheit verbessern, wo das verhältnismäßig möglich ist. Mit einem Zupollern der Innenstädte ist es sicherlich nicht getan. Wir brauchen ein breites Konzept von einer Verschärfung des Waffenrechts bis zur Frage der Verkehrsführung in Innenstädten.“

Seehofer hatte bei seinem Besuch am Ort des Attentats in Münster gegenüber „Bild“ erklärt,die Aufstellung von Pollern müsse „überall“ geprüft und „wenn möglich“ verbessert werden: „Poller hätten in dem konkreten Fall helfen können, aber es muss immer nach einzelnen Gesichtspunkten der Örtlichkeiten entschieden werden.“ (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion