Angela MerkelFoto: über dts Nachrichtenagentur

Umfrage: 36 Prozent können sich für Merkel „richtig begeistern“

Epoch Times12. Juli 2017 Aktualisiert: 12. Juli 2017 17:23
Eine Infas-Umfrage zum aktuellen Favoriten für die nächste Kanzlerschaft kann Bundeskanzlerin Merkel (36 Prozent) klar für sich entscheiden. Martin Schulz dagegen erhielt nur 15 der Teilnehmer-Stimmen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) löst bei den Deutschen offenbar deutlich mehr Enthusiasmus aus als SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz: 36 Prozent der Wählerschaft können sich laut einer Umfrage des Instituts für angewandte Sozialwissenschaft (Infas) im Auftrag der Wochenzeitung „Die Zeit“ für die Bundeskanzlerin „richtig begeistern“. 15 Prozent sagen dies über Schulz. Anders als bei der traditionellen Sonntagsfrage wurde bei der Umfrage nicht nach konkreten Wahlabsichten gefragt, sondern die Haltung der Wähler gegenüber den beiden Kandidaten ermittelt.

Demnach löst Merkel nicht nur in den Reihen von CDU-Wählern Begeisterung aus. 40 Prozent der Grünen- und 24 Prozent der SPD-Wähler sagen, dass die Kanzlerin sie begeistere. Der Infas-Geschäftsführer Menno Smid glaubt, dass es sich bei den Ergebnissen nicht bloß um eine Momentaufnahme handele. „Wir haben die Intensität einer affektiven Haltung gegenüber Personen gemessen. Eine solche Messung ist gegenüber kurzfristigen Themeneinflüssen erfahrungsgemäß robust.“ Die Auswahl der Befragten sei „repräsentativ“, teilte das Institut mit. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion