Das Innere eines Atomkraftwerks.Foto: SAMEER AL-DOUMY/AFP via Getty Images

Jeder Zweite für längere Laufzeit von Atomkraftwerken

Epoch Times30. Oktober 2021 Aktualisiert: 30. Oktober 2021 9:34

Angesichts hoher Strompreise und ambitionierter Klimaziele hat sich die Einstellung der Deutschen zur Atomkraft gewandelt. Bei einer YouGov-Umfrage im Auftrag der „Welt am Sonntag“ sprach sich jeder zweite Bürger dafür aus, die bis Ende nächsten Jahres geplante Abschaltung der verbliebenen sechs Atomkernkraftwerke zurückzunehmen. Gegen einen solchen Politikwechsel sind 36 Prozent.

14 Prozent wollten sich nicht festlegen. Zum Vergleich: Im September 2019 hatten in einer Umfrage des Instituts Kantar noch sechs von zehn Deutschen dafür plädiert, die Nutzung der Atommeiler, wie 2011 beschlossen, spätestens bis Ende 2022 zu beenden.

Die Demoskopen von YouGov fragten nun auch nach dem Neubau von Reaktoren der neuesten Generation mit der Voraussetzung, dass dadurch die Reduktion der CO2-Emissionen kostengünstiger erreicht werden könnte. Auch für die Zukunft äußerte sich der größte Anteil der Befragten positiv: Insgesamt 44 Prozent würden die Errichtung neuer Atommeiler begrüßen. Nein zu neuen Atomanlagen sagen 42 Prozent. Zwischen dem 26. und 28. Oktober befragte YouGov im Auftrag der „Welt am Sonntag“ in Online-Interviews 2.074 Deutsche. (dts/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion