Foto: Lior Mizrahi / Getty Images

Staatsanwaltschaft: Millionen-Betrug bei Wiener Islam Kindergärten

Epoch Times10. Dezember 2015 Aktualisiert: 27. August 2016 15:14
In Wiener Islam-Kindergärten wurden offenbar Fördergelder in Millionenhöhe veruntreut. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Hintermann mehrerer Trägervereine. Der Streit um die muslimischen Kitas erhält dadurch eine ganz andere Dimension.

Ermittlungen laufen gegen Abdullah P. Er soll Fördergelder für Kindergärten zweckwidrig verwendet haben. Er kontrollierte Kindergartenvereine und bediente sich bei seinen Machenschaften gewisser Strohleute, berichtet “FORMAT”.

Konkret besteht der Verdacht auf Betrug, Förderungsmissbrauch und Fälschung von Finanzamtsdokumenten. „Das Landeskriminalamt wurde mit Erhebungen beauftragt“, sagt Thomas Vecsey, Sprecher der Staatsanwaltschaft Wien, dem Blatt.

Um an die Fördergelder zu gelangen wurden sogenannte Gemeinnützlichkeitsbestätigungen gefälscht. Diese Bestätigungen werden vom Finanzamt für Vereine ausgestellt. Sie sind eine Voraussetzung für die Auszahlung von Anstoßfinanzierungen und andere Kindergarten-Subventionen durch die Stadt Wien.

Laut der FORMAT exklusiv vorliegenden Strafanzeige handelt es sich bei dem geschätzten Gesamtschaden um einen Betrag im siebenstelligen Euro-Bereich. In der Strafanzeige heißt es außerdem, der tatsächliche Schaden könne auf Grund fehlender Informationen und der verworrenen Struktur der gesamten ‘Organisation’ auch nicht annähernd abgeschätzt werden.

Die Magistratsabteilung 10 (Wiener Kindergärten) hatte den Sachverhalt am 20. Mai 2015 bei der Staatsanwaltschaft Wien eingereicht. Der Fälschungsverdacht wurde durch Ermittlungen der Betrugsbekämpfungseinheit des Finanzministeriums verifiziert.

Treffen zwischen Kurz und Wehsely

Nach einer Studie des Integrationsministeriums zu diversen Missständen sowie mangelnden Kontrollen in muslimisch geführten Kindergärten sei die Stimmung zwischen SPÖ und ÖVP angespannt, berichtet die Krone.at.

Heute Nachmittag findet ein Treffen zwischen Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP) und der SPÖ-Stadträtin Sonja Wehsely statt. Die Wiener SPÖ hatte angekündigt, einen Religionsleitfaden für alle konfessionellen Betreuungseinrichtungen herauszugeben. (dk)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion