Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Die französischen Präsidentschaftskandidaten Marine Le Pen und Emmanuel Macron gestern beim TV-Duell.Foto: Screenshot YouTube / FRANCE 24 English

„Frankreich wird von einer Frau regiert werden – von mir oder Merkel!“ – Highlights aus TV-Duell Marcon und Le Pen

Von 4. Mai 2017
"Lügen", "Unsinn", "Arroganz": Beim TV-Duell der französischen Präsidentschaftskandidaten wurde gezofft, dass die Moderatoren ratlos waren. Eine dominante Marine Le Pen unterbrach und attackierte ihren Gegner ständig. Emmanuel Macron wirkte lehrerhaft und um Fassung bemüht. Die sprechendsten Zitate.

Le Pen:

„Ich bin die Kandidatin des Frankreichs, das wir lieben, die unsere Grenzen schützen wird und uns vor der wilden Globalisierung schützen wird.“

„Herr Macron ist der Kandidat der wilden Globalisierung, der Uberisierung, der Prekarität, der sozialen Brutalität, des Krieges aller gegen alle, der wirtschaftlichen Plünderung.“

Macron:

„Madame, Sie haben gerade vorgeführt, dass Sie in jedem Fall nicht die Kandidatin der Feinheit sind.“

Le Pen:

„Ich bin die Kandidatin der Kaufkraft. Sie sind der Kandidat der Käuflichkeit.“

„Ich gebe den Franzosen ihr Geld zurück.“

(Ihr Plan: Milliarden einsparen bei den Ausgaben für die EU und Einwanderung)

Macron:

„Sie werden entweder die Steuern erhöhen oder die Schulden erhöhen.“

(Die von Le Pen geforderte Absenkung des Rentenalters auf 60 Jahre koste 30 Milliarden Euro und sei „nicht finanzierbar.“)

Macron:

„Glauben Sie wirklich, dass die Drohung, den Pass zu entziehen, einen Selbstmordattentäter zum Zittern bringen wird?“

Le Pen:

„Man muss den fundamentalistischen Islamismus auf unserem Staatsgebiet ausrotten. Das werden Sie nicht tun, Monsieur Macron, weil Sie unter deren Einfluss stehen.“

Macron:

„Sie wollen den Bürgerkrieg.“

„Sie sind die Hohepriesterin der Angst“

„Sie antworten nie auf die Fragen …“

Apropos Körpersprache:

Le Pen:

„So oder so wird Frankreich künftig von einer Frau regiert – entweder von mir oder von Frau Merkel.“

„Monsieur Macron, Sie legen sich vor Deutschland auf den Bauch. Sie sind Deutschland unterworfen.“

„Sie sind das Frankreich der Unterwerfung.“

„Der Euro ist die Währung der Bankiers, nicht die des Volkes.“

„Wir haben die Entscheidung gesehen, die Sie getroffen haben – die zynischen Entscheidungen, welche den kalten Investmentbanker offenbaren, der Sie nie aufgehört haben zu sein.“

„Sie verteidigen Privatinteressen. Und dahinter steckt der soziale Ruin.“

„Das ist es was Sie am besten können, Unternehmen zerbrechen.“

Macrons Vision:

„Einen starken Euro aufbauen und eine europäische Politik, mit der wir unsere Interessen verteidigen werden.“

Macron:

„Sie haben kein Projekt für unser Land.“

„Das Land verdient etwas Besseres.“

Weltpolitik:

Le Pen:

„In einer sich verändernden Welt, die Entscheidungen trifft, die das Gegenteil der Ihrigen sind … bin ich die Beste, wenn es um das Indien von Modi, die Vereinigten Staaten von Trump und das Russland von Putin geht.“

Macron:

„Ich werde keinesfalls den Anweisungen von Herrn Putin unterworfen sein und das ist der Hauptunterschied zwischen mir und Marine Le Pen.“

Macron über Le Pen: Ihre Partei sei ein Parasit, der sich von den Fehlern des politischen Systems genährt habe. Le Pen wolle spalten, während er ein „versöhntes“ Frankreich wünsche.

Le Pen (ganz am Ende):

Macron wolle „Migrations-Autobahnen“ zwischen Frankreich und Algerien und sei von radikalislamischen Gruppen unterstützt.

Macron kontert:

„Marine Le Pen hat ihre letzten Sekunden darauf verwendet, mich mit Lügen zu attackieren, anstatt ihr Programm vorzustellen.“ Er wolle ein offenes Frankreich und ein starkes Europa und er weise „den Verlierergeist des Fron National zurück.“

Zitate aus „Welt“, „Morgenpost“, „New York Times“ und „Politico“.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion