Frühstück in Davos mit George Soros: „Vielen Dank für Ihre Unterstützung“ twittert Peter Altmaier

Epoch Times25. Januar 2019 Aktualisiert: 25. Januar 2019 18:30
Wirtschaftsminister Peter Altmaier dankt Georg Soros für seine "Unterstützung für Europa und unsere globalen Werte. Wir werden Antisemitismus, Intoleranz und Populismus niemals akzeptieren!“

In Davos trafen sich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Milliardär George Soros am Rande der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums – auf ein Frühstück. In einem Tweet schreibt Altmaier dazu:

„Gutes Frühstückstreffen mit George Soros. Vielen Dank für Ihre Unterstützung für Europa und unsere globalen Werte. Wir werden Antisemitismus, Intoleranz und Populismus niemals akzeptieren!“

George Soros gehört zu den reichsten Menschen der Welt. Sein Vermögen beträgt laut Forbes 23 Milliarden Dollar. Neben dem Treffen mit Soros plant Altmaier während des Weltwirtschaftsforums auch Gespräche mit Bruno Le Maire, Tony Blair und Al Gore, so die Mitteilung auf der Seite des Bundeswirtschaftsministeriums.

Der genaue Inhalt des Gespräches ist dem Tweet von Altmaier nicht zu entnehmen, auf  der offizielle Homepage des Bundeswirtschaftsministeriums finden sich keine Angaben dazu. (sua)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion