Nigel Farage.Foto: SEBASTIEN BOZON/AFP/Getty Images

Neue Brexit-Partei liegt in britischen Umfragen zur EU-Wahl deutlich vorne

Epoch Times17. April 2019 Aktualisiert: 17. April 2019 20:20

Die Brexit-Partei des Politikers Nigel Farage führt die britischen Umfragewerte zur Europawahl im Mai an. Einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Instituts Yougov zufolge liegt die Anti-EU-Partei mit 27 Prozent vor der oppositionellen Labour-Partei mit 22 Prozent und den Konservativen von Premierministerin Theresa May mit 15 Prozent.

Farages ehemalige Partei Ukip hingegen verlor im Vergleich zur Vorwoche deutlich an Unterstützung und fiel auf sieben Prozent.

Farages Brexit-Partei hatte ihren Wahlkampf zur Europawahl am Freitag offiziell begonnen. Bei einer ähnlichen Yougov-Umfrage vor einer Woche lag sie noch deutlich hinter den beiden großen britischen Parteien, konnte jetzt aber zwölf Prozentpunkte zulegen.

Die Partei nimmt verärgerte Euroskeptiker in Visier, die wütend über Mays Unfähigkeit sind, Londons Austritt aus der EU wie geplant abzuschließen.

Farage hatte die Ukip 1993 mitgegründet und führte die Partei 2014 als stärkste britische Kraft ins Europaparlament. Der Politiker war einer der Hauptinitiatoren des Referendums über den Austritt Großbritanniens aus der EU.

Nach dem erfolgreichen Brexit-Votum im Jahr 2016 gab er den Ukip-Parteivorsitz ab. Im vergangenen Dezember trat er schließlich aus. Ukip sei „nicht die Brexit-Partei, die unser Land so dringend benötigt“, erklärte er zur Begründung.

Für die Erhebung befragte Yougov am Montag und Dienstag insgesamt 1855 Erwachsene. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion