Unkrainischer Präsident Wolodymyr Zelensky und seine Fraue Olena Selenska.Foto: BERND VON JUTRCZENKA/DPA/AFP via Getty Images

Ukrainische First Lady mit Corona infiziert

Epoch Times12. Juni 2020 Aktualisiert: 12. Juni 2020 17:49

Die First Lady der Ukraine, Olena Selenska, hat sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt. Die Frau von Präsident Wolodymyr Selenskyj gab am Freitag im Onlinedienst Facebook bekannt, dass sie positiv getestet worden sei.

Am Donnerstag hatte die Ukraine eine Rekordzahl an Neuansteckungen gemeldet. Zuvor hatte das Land seine Beschränkungen gegen die Ausbreitung des Virus gelockert.

„Ich habe heute ein positives Testergebnis bekommen“, schrieb Selenska auf ihrer Facebook-Seite. Ihr Ehemann und ihre zwei Kinder seien aber negativ getestet worden.

Es gehe ihr gut und sie habe sich zu Hause in Selbstisolation begeben, schrieb die 42-Jährige weiter. Ihre Landsleute rief sie auf, vorsichtig zu sein und Masken zum Schutz gegen eine Corona-Ansteckung zu tragen.

Staatschef Selenskyj trägt allerdings häufig selbst keine Schutzmaske bei öffentlichen Auftritten und wird deshalb kritisiert. Die Ukraine hatte am Donnerstag 689 Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt gibt es den Behörden zufolge 29.753 Corona-Infektionen in dem Land, 870 Menschen starben bereits daran. (afp/nh)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion