Irakische Zivilisten sehen sich den Einschlagskrater einer Rakete an. (Symbolbild)Foto: -/AFP via Getty Images

Acht Raketen treffen Luftwaffen-Stützpunkt im Irak – Irakisches Militär meldet vier verletzte Soldaten

Epoch Times12. Januar 2020 Aktualisiert: 12. Januar 2020 19:37
Mehrere Raketen sind, nach irakischen Angaben, auf dem Luftwaffenstützpunkt Al-Balad, nördlich von Bagdad, eingeschlagen. Auf dem Stützpunkt sind noch 15 US-Soldaten und ein Flugzeug stationiert. Bis jetzt hat niemand die Verantwortung für den Angriff offiziell übernommen.

Ein auch von US-Soldaten genutzter Stützpunkt im Irak ist am Sonntag von mehreren Raketen getroffen worden. Auf dem Luftwaffenstützpunkt Al-Balad nördlich von Bagdad seien acht Katjuscha-Raketen eingeschlagen, teilte das irakische Militär mit. Dabei seien vier irakische Soldaten verletzt worden. Die meisten US-Soldaten haben den Stützpunkt nach irakischen Angaben bereits verlassen.

Der Militärstützpunkt Al-Balad liegt weniger als hundert Kilometer nördlich von Bagdad. Dort sind unter anderem F-16-Kampfflugzeuge stationiert, die der Irak von den USA gekauft hat. Auf dem Stützpunkt waren zuletzt auch ein kleines Kontingent der US-Luftwaffe und Mitarbeiter von US-Firmen stationiert.

US-Militär schon größtenteils abgezogen

90 Prozent der US-Soldaten und der Angestellten der US-Unternehmen Sallyport und Lockheed Martin seien bereits nach Tadschi und Erbil verlegt worden, sagte ein irakischer Militärvertreter der Nachrichtenagentur AFP. Derzeit seien in Al-Balad nur noch 15 US-Soldaten und ein Flugzeug stationiert.

In Al-Balad waren schon vor rund einer Woche zwei Raketen eingeschlagen. Nach der Tötung des iranischen Generals Kassem Soleimani durch einen US-Drohnenangriff im Irak hatte Teheran zuletzt mit mehreren Raketenangriffen auf vom US-Militär genutzte Stützpunkte geantwortet. Ob die Raketen vom Iran aus abgeschossen wurden oder von im Irak operierenden Milizen ist zum jetzigen Zeitpunkt (So.12.1. 2020) nicht klar.

Irakische Militärstützpunkte, auf denen auch US-Soldaten stationiert sind, waren aber auch schon in den vergangenen Monaten immer wieder das Ziel von Raketen- und Mörserangriffen. Meistens wurden dabei irakische Soldaten verletzt. Bei einem Angriff im Dezember wurde allerdings auch ein US-Zivilist getötet. (afp/al)

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion