Analyse – Giftgasangriff in Syrien: So reagiert US-Präsident Trump auf Twitter

Von 8. April 2018 Aktualisiert: 9. April 2018 11:28
Syriens Regierung wird erneut beschuldigt, Giftgas eingesetzt zu haben. Doch bei genauerer Betrachtung ergeben sich Zweifel. Und was denkt US-Präsident Trump über die Vorwürfe?

Angeblich setzten die syrischen Streitkräfte am 7. April 2018 Giftgas gegen von Terroristen gehaltene Stellungen ein. Bei genauerer Betrachtung ergeben sich Zweifel.

Deshalb lohnt es sich auch, die Tweets von US-Präsident Donald Trump sehr genau zu lesen – zwischen den Zeilen. Die Worte die Trump benutzt und wie er sie betont sind für den aufmerksamen Leser sehr aufschlußreich.

Die beiden Tweets im Zusammenhang übersetzt:

„Viele Tote, auch Frauen und Kinder, durch einen hirnlosen CHEMISCHEN Angriff in Syrien. Das Gebiet der Gräueltaten ist abgeriegelt und von der syrischen Armee umzingelt, sodass es für die Außenwelt völlig unzugänglich ist. Präsident Putin, Russland, der Iran sind dafür verantwortlich, das Tier Assad zu unterstützen. Großer Preis……. zu zahlen. Öffnet das Gebiet sofort, um medizinisch zu helfen und für eine Überprüfung. Eine weitere humanitäre Katastrophe ohne jeden Grund. KRANK!“

Frage: Warum verwendet Präsident Trump das Wort „mindless“ das als hirnlos, dumm oder gedankenlos übersetzt werden kann? Sonst hält er sich mit Begriffen wie verbrecherisch oder skrupellos nicht zurück.

Auffällig ist auch die Großschreibung von „CHEMICAL“. Hier drängt sich einem der Bezug zu dem angeblichen Angriff der Russen auf einen Ex-Agenten in Großbritannien auf. Auch hier fehlt bis jetzt jeder schlüssige Beweis. Nur die Anschuldigungen wurden genauso schnell ausgesprochen.

Des weiteren fällt auf, dass schon kurz nach dem angeblichen Giftgasangriff ein Video in auffallend guter Qualität verfügbar war, das genau diesen Angriff dokumentierte. Was für ein Zufall. Ein dummer Fehler ist den Machern des Films aber passiert, als sie im Abspann des Films die Kamera auf eines der angeblichen Giftgasgeschosse richteten.

Das Video erntete schnell Hohn und Spott. „Dieser Raketentyp befand sich nie im Arsenal der Syrer oder der Russen,“ heißt es. Aber wenn man sich die Aufschrift des Geschosses einmal näher ansieht, ahnt man schon, woher es kommen könnte mit seiner englischen Beschriftung. Und wie kam das Video aus dem „unzugäglichen“ Gebiet so schell heraus.

https://www.youtube.com/watch?v=EaHo8_FQjwo&feature=youtu.be

Auch das wird Präsident Trump wohl kaum verborgen geblieben sein. Er forderte, das Gebiet für medizinische Hilfe … und Untersuchungen zu öffnen.

Dank der russischen Unterstützung ist Syrien fast vollständig von terroristischen Milizen befreit und die syrische Armee hat inzwischen die Oberhand zurückgewonnen. Präsident Trump wollte die US-Truppen binnen 6 Monaten abziehen, ein Grund mehr für die syrische Regierung, keinerlei Provokationen vorzunehmen.

Die letzte reale Bedrohung für Syrien sind die NATO-Staaten, die völkerrechtswidrig weiterhin auf syrischem Staatsgebiet agieren.

Das Wort SICK taucht auch in einem Posting von „Q“ vom 8. April am frühen Morgen auf. In diesem heißt es:

Q!xowAT4Z3VQ947065
They are trying to start a war.
Deflection.
Public interest shift.
Pullout announcement.
Chem attack.
Coincidence?
These people are sick.
Q

Sie versuchen einen Krieg zu beginnen

Ablenkung

Öffentliches Interesse verschieben

Abzugsankündigung

Chemie Attacke

Zufall?

Diese Leute sind krank

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Q

„Q“ ist allem Anschein nach ein Insider der eng mit Trump zusammenarbeitet. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde er durch die Tweets von Roseanne Barr, einer beliebten Schauspielerin und Komikerin, bekannt. Interessierte finden die Postings, die etwas kryptisch gehalten sind, unter https://qanonposts.com.  Das Hauptthema ist der Kampf gegen den sogenannten „Deep State“.

„Wenn Präsident Obama die rote Linie überschritten hätte, die er in den Sand setzte, wäre das syrische Desaster schon längst vorbei. Das Tier Assad wäre schon Geschichte!!“

Könnte auch gedeutet werden, dass Ex-Präsident Barack Obama viele starke Worte gegen Baschar al-Assad und die Terrormiliz Islamischer Staat sprach, aber nicht in der Lage war, den IS zurückzudrängen – wenn er es denn überhaupt wollte.  Stattdessen scheint Obama darauf gehofft zu haben, dass der IS ihm die Drecksarbeit abnimmt. Aber der IS hat eigene Pläne verfolgt, die nicht zu den Plänen von Obama und seinen Alliierten passten. Der IS konnte nicht wirksam bekämpfen werden – wie das geht, zeigten dann die Russen.

Wovon sollte nun wohl abgelenkt werden?

Interessant ist was US-Präsident Trump noch kurz vorher zu anderen Themen getwittert hatte. Das wichtigste ist aber wohl das Thema FBI und Justizministerium. Diese scheinen die Arbeit des Justizausschusses durch Verzögerung gezielt zu behindern.

„Mitglieder des Justizausschusses beklagen verärgert, dass das Justizministerium den zu Donnerstag gesetzten Termin für die Übergabe UNZENSIERTER Dokumente verstreichen ließ, die sich auf den FISA-Mißbrauch, das FBI, Comey, Lynch, McCabe, Clinton Emails und mehr bezogen. Verzögerungstaktik – Was ist los? SCHLECHT!“

„Was haben das Justizministerium und das FBI zu verbergen? Warum geben sie die dringend angeforderten Dokumente nicht an das HOUSE JUDICIARY COMMITTEE weiter? Hinhalten, aber aus welchem Grund? Sieht nicht gut aus!“

„Das FBI hat den Fall Hillary abgeschlossen, was eine manipulierte Untersuchung war.  Sie haben sie entlastet, noch bevor sie sie jemals befragt haben, sie haben sie nicht einmal unter Eid gestellt….“ und vieles mehr. So wahrer Jesse! @WattersWorld“

Dann folgen Berichte über angebliche Unstimmigkeiten zwischen Trump und seinem Teamleiter.

„Die Washington Post ist viel mehr Fiktion als Tatsache. Eine Geschichte nach der anderen ist erfundener Müll – eher ein schlecht geschriebener Roman als eine gute Berichterstattung. Immer unter Angabe von „Quellen“ (aber keine Namen), von denen viele nicht existieren. Die Geschichte über John Kelly ist nicht wahr, nur ein weiterer Schlag!“

Vollkommen unerwartet

Was das folgende Statement wirklich zu bedeuten hat, werden wir noch sehen.

„Präsident Xi und ich werden immer Freunde sein, egal was mit unserem Handelsstreit passiert. China wird seine Handelshemmnisse abbauen, weil es das Richtige ist. Steuern werden auf Gegenseitigkeit beruhen  und es wird ein Abkommen über geistiges Eigentum geschlossen. Große Zukunft für beide Länder!“