China fordert „besonders Israel“ zur Zurückhaltung im Gazastreifen auf

Epoch Times15. May 2018 Aktualisiert: 15. Mai 2018 12:35
Peking hat nach den Zusammenstößen zwischen Palästinensern und israelischer Armee "besonders Israel" zur Zurückhaltung aufgefordert. Am Montag wurden mindestens 59 Palästinenser getötet und mehr als 2400 verletzt.

Peking hat nach den blutigen Zusammenstößen zwischen Palästinensern und israelischer Armee „besonders Israel“ zur Zurückhaltung aufgefordert.

China sei „ernsthaft besorgt über die hohe Zahl an Opfern“ im Konflikt an der Grenze zwischen Gazastreifen und Israel, sagte ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums am Dienstag. „Wir rufen die palästinensische und israelische Seite, besonders Israel, dazu auf Zurückhaltung zu zeigen“, erklärte er.

Bei der blutigsten Gewalt im Nahost-Konflikt seit 2014 wurden am Montag mindestens 59 Palästinenser getötet und mehr als 2400 verletzt. Während Israel und die USA die radikalislamische Hamas für die Gewalt verantwortlich machten, verurteilten andere Länder das Vorgehen der israelischen Armee scharf. Anlass für die Proteste der Palästinenser war unter anderem die US-Botschaftseröffnung in Jerusalem.

Am Dienstag jährt sich zudem zum 70. Mal die Nakba (deutsch: Katastrophe) – der Tag, an dem die Palästinenser an die Vertreibung und Flucht von rund 760.000 Landsleuten erinnern, die auf die Gründung des Staates Israel folgten. Aus diesem Anlass sind für Dienstag neue Proteste geplant. (afp)

Themen
Panorama
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion