Kronjuwelen von König Karl IX,, der von 1604 until 1611 regierte, und von Königin Kristina.Foto: Reutersf oto

Schwedische Kronjuwelen gestohlen – Polizei veröffentlicht Foto

Epoch Times1. August 2018 Aktualisiert: 2. August 2018 8:34
Kronjuwelen in Schweden gestohlen. Die unbezahlbaren Juwelen wurden von Dieben gestohlen, die später mit dem Motorboot geflohen sind, so die Polizei.

Die schwedische Polizei veröffentlichte am Mittwoch (1. August) ein Foto von Kronjuwelen, darunter zwei Kronen und eine Kugel aus dem 17. Jahrhundert, die am Dienstag (31. Juli) in der Nacht gestohlen wurden.

Die unbezahlbaren Juwelen wurden von Dieben gestohlen, die später mit dem Motorboot geflohen sind, so die Polizei.

Unter den gestohlenen Gegenständen waren die beiden Königskronen von König Karl IX., der von 1604 bis 1611 regierte, und Königin Kristina.

Die Juwelen wurden aus einer Kathedrale in Strangnas im Südosten Schwedens gestohlen, wo sie ausgestellt waren.

Inzwischen wurden weitere Einzelheiten bekannt:

Gestohlen wurden zwei Kronen von 1611, die König Karl IX. und seiner Frau Königin Christina gehörten und dem Königspaar mit ins Grab gegeben worden waren. Sie waren später exhumiert worden und waren in der Kathedrale in einer alarmgesicherten Vitrine untergebracht. Der materielle Wert der Schmuckstücke aus Gold, Perlen, Kristallen und Edelsteinen sei unbekannt, es handele sich aber um einen „nationalen Schatz“, sagte Polizeisprecher Stefan Dangardt.

Der Augenzeuge Tom Rowell saß in Sichtweite der Kathedrale beim Mittagessen, als er zwei Männer aus dem Gebäude rennen sah. Sie seien zu einem auf dem nahen Malaren-See warteten Motorboot geeilt, berichtete er der Zeitung „Aftonbladet“. „Ich habe ein kleines weißes Boot mit Außenbordmotor gesehen. Die beiden Männer sind schnell an Bord gesprungen und es ist davongerast“, schilderte Rowell. „Ich wusste sofort, dass sie Einbrecher waren – so wie sie sich benahmen.“

Die Polizei war nach kurzer Zeit mit Hubschraubern, Patrouillen und Spürhunden im Einsatz. Bis Mittwoch hatten die Ermittler jedoch keine Spur von den Tätern oder den Juwelen. Die schwedische Polizeikoordinatorin für den Diebstahl von Kulturgütern, Maria Ellinor, sagte der Nachrichtenagentur TT, die gestohlenen Kronjuwelen seien wegen ihrer Bekanntheit so gut wie unverkäuflich. Man könne daher nur spekulieren, was die Diebe mit ihrer Beute vorhätten.

2013 waren Grabbeigaben des König Johan III. aus der Kathedrale von Västeräs gestohlen worden. Wenige Tage später wurden die Juwelen nach einem anonymen Hinweis in einem Müllsack auf einer Landstraße gefunden. „Man kann nur hoffen, dass in diesem Fall etwas Ähnliches passiert“, sagte Polizeiexpertin Ellinor. (afp/reuters)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion