US-Studenten bewerten Trumps Steuerreformpläne „großartig“, solange sie nicht wissen, dass es seine sind

Studenten an der George Washington Universität wurden nach ihrer Einschätzung über Trumps Steuerreform befragt – wie beeinflussen Emotion und Vorurteile ihre Antworten?
Titelbild
Donald Trumps Ideen kommen bei liberalen Studenten gut an ...Foto: über dts Nachrichtenagentur
Epoch Times26. Oktober 2017

Die meisten Menschen würden wohl von sich selbst sagen, sie würden realistisch, wertfrei und rational denken und analysieren. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen jedoch, dass die Emotionen gegenüber der Person, die die Vorschläge vorgebracht hat, entscheiden wie diese bewertet werden.

 

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Campus Reform befragte Studenten zu der Steuerreform, einmal wurde ihnen dabei gesagt, es handele sich um Bernie Sanders Vorschläge, von der Demokratischen Partei, doch es handelte sich um Trumps…

 „Das ist besser für Oberschicht als für alle anderen“, „Nicht optimal“, „… schrecklich für die Mittelschicht…“,

Bernie Sanders habe Vorschläge vorgebracht, der Entwurf heiße „Barmherzige Alternative“, behauptete der CR-Reporter und verkauft den Studenten den Trump-Plan als Demokraten-Plan. Die Einschätzung änderte sich sofort.

Großartig, positiv, definitiv positiv

Trumps Plan, Gelder an Familien, die Kinder bekommen hatten, zurückfließen zu lassen, wurde jetzt durchweg als positiv bewertet. „Ich denke, das ist großartig“, „Das ist positiv“ und dass es den Kindern der Familien zugutekommen werde, kam jetzt als Feedback.

Auch andere Punkte aus Trumps Steuerreform wurden positiv bewertet…

„Allgemein betrachtet, finden Sie das Bernie einen guten oder schlechten Job gemacht hat?“, fragt der Reporter und die Antwort lautet natürlich, „Alles in allem einen guten, yeah. Ja, gut gemacht Bernie“, „Gut. Definitiv besser als alles, was Trump vorgeschlagen hat, um diesen Sprung zu machen.“

Damit konfrontiert, dass die Ideen von Trump stammten, waren die Interviewten „geschockt, dass ich in manchen Dingen mit Trump übereinstimme“ und „positiv überrascht“.

Die Studenten überdachten daraufhin selbstkritisch ihren Standpunkt und es fiel der Vergleich, selbst wenn es um Eiskrem gehe, wären die Leute dagegen, wenn die Idee von Trump stamme.

Wenn man immer die gleichen Medien konsumiere, dann sei es „schwierig, von anderen Standpunkten zu erfahren“.

(aw)

Siehe auch:

Trump beim G7: So entschlossen blockierte er die Globalisierung

Protokoll: Trump und Macron bekräftigen „unsterbliche Bande“ von Frankreich und USA

US-Präsident Trump: Twitter-Gewitter gegen die Macht-Medien – „Crazy Mika“, „Psycho Joe“ & ein altes CNN-Wrestling-Video

Russland-Ermittlungen: US-Präsident Trump zu „100 Prozent“ zur Aussage unter Eid bereit



Epoch TV
Epoch Vital
Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion