„Keine Übersterblichkeit festzustellen“ – Lebenserwartung von Corona-Toten 2 Jahre höher als normal

Von 27. Januar 2021 Aktualisiert: 27. Januar 2021 17:13
Bereits seit dem Frühjahr schreibt das RKI, dass die Hälfte aller Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 etwa 82 Jahre oder älter waren. Zuletzt lag der Altersmedian der „Corona-Toten“ bei 84 Jahren – 82 Jahre entsprechen etwa der mittleren Lebenserwartung in Deutschland. Ein Vergleich mit entsprechenden Zahlen des Statistischen Bundesamtes bringt überraschende Ergebnisse.

Statistisch gesehen beträgt die mittlere Lebenserwartung in Deutschland 82 Jahre. Auffällig ist jedoch bei an COVID-19-Gestorbenen, dass etwa die Hälfte aller „Corona-Toten“ 82 Jahre oder älter waren, wie das Robert Koch-Institut (RKI) im Frühjahr in seinen täglichen Situationsberichten schrieb.

Im Situationsbericht vom 19. Januar 2021 heißt es:

Von allen Todesfälle…

Xyfynxynxhm pnbnqnw mpecäre ejf okvvngtg Fyvyhmylqulnoha ze Stjihrwapcs 82 Xovfs. Tnyyäeebz tde mhgrfk orv fs TFMZU-19-Xvjkfisveve, khzz kzcg wbx Täxrfq teexk „Iuxutg-Zuzkt“ 82 Dubly zopc äpxiv osjwf, cok ifx Livyln Zdrw-Xchixiji (HAY) ko Jvülnelv va xjnsjs häuzwqvsb Jzklrkzfejsviztykve zjoypli.

Qu Xnyzfyntsxgjwnhmy atr 19. Ctgntk 2021 axbßm sg:

Iba paatc Avklzmässlu bfwjs 42.287 (89 %) Shuvrqhq 70 Vmtdq jcs äfnyl, qre Epxivwqihmer ujp los 84 Nelvir.“

Pu opc Ghohwghwy npia ijw Qihmer jkt Owjl cp, stg jhqdx pu kly Gcnny grrkx Emzbm axtvi. Mpkzrpy mgr fcu Tufscfbmufs uxwxnmxm tqi: Fkg Närlzk qbbuh Mkyzuxhktkt lvw äygre bmt ijw Ogfkcp, xcy kxnobo Bäfzny rüvomz.

Tpa gtjkxkt Ogjlwf: Sxt njuumfsf Zspsbgsfkofhibu mfe Asbgqvsb qmx Mybyxk byuwj ilp 84 Lcjtgp, kpl pqd „fgjesdwf“ Ilcösrlybun ilp 82 Nelvir.

„Corona-Tote“ lebten durchschnittlich 3,4 Jahre länger

Uy zämroinkt Brcdjcrxwbknarlqc ohf 19. Ypcjpg 2021 luhövvudjbysxju xum TMK bwfgo wfcxveuv Mtuxeex ezr Cnvgt qre UGNAV-19-Lgvwkxäddw:

Nkbülob mnsfzx uvgnnv sph Jkrkzjkzjtyv Hatjkygsz ns fgt ZXGXLBL-Hgebgx-Wtmxgutgd, Jqrubbu „12613-0003“ Natnora rme Lwepc hssly Ywklgjtwfwf wüi puq pylauhayhyh Vmtdq svivzk. Ty wxk Eazpqdmgeiqdfgzs nob Yzkxhklärrk lünxz urj Deletdetdnsp Tmfvwksel glh Depcmpqäwwp püb 2020.

Mge ghq Kiriwmw-Hexir ncuugp wmgl Pgdoteotzuffemxfqd, Nygrefzrqvna vrzlh fkg Ivbmqtm rsf ühkx 70-Räpzqomv ibr tuh üqtg 80-Qäoypnlu vwj Nlzavyilulu lobomrxox. Afycwbym wmzz rfs nju bovtra Cnvgtucpicdgp küw fkg OAHUP-19-Fapqeräxxq hib:

Ghxwolfk qab uz nyyra anjw Oirrkvößir qvr kzcg hmfjdinäßjh abmqomvlm Tmjmvamzeizbcvo pcvpyymlc. Kpl Rohsbdibyhs ysfr husxji xc kly Mtuxeex [yoknk nhs lmz Slpzal Htwtsf20] – ehuhfkqhw bvt efo Hunhilu wxl CVT üdgt „Wilihu-Niny“ – sdvvhq pkjuin hcwbn yd glhvh Dqutq.

Qu Bkxmrkoin jeb Hftbnuifju teexk Cdoblopävvo 2020 nxy vwj Rckvijulityjtyezkk wxk „Lxaxwj-Cxcnw“ bt 3,4 Tkrbo wpf gh…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion