Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach)Foto: über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga: Stuttgart holt Last-Minute-Punkt gegen Gladbach

Epoch Times16. Januar 2021 Aktualisiert: 16. Januar 2021 20:28

Am 16. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat der VfB Stuttgart im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:2 unentschieden gespielt. Beide Mannschaften ließen zu Beginn die Genauigkeit im Passspiel vermissen. Die erste Chance hatte der VfB in der 13. Minute, als Mangala aus 16 Metern an Sommer scheiterte.

Gladbach tauchte das erste mal in Minute 15 gefährlich vor Kobel auf, den Abschluss von Embolo parierte der Keeper aber sicher. In der 30. Minute verpasste dann Gonzalez das 1:0, als er eine Flanke aus dem Halbfeld aus kurzer Distanz über das Gehäuse köpfte. Stattdessen gingen die Gäste in Front, als Sosa im Sechzehner Lainer klar foulte und Stindl den fälligen Elfmeter trocken in den linken Knick verwandelte. Nach der Pause drehte die Materazzo-Elf auf und belohnte sich in der 58. Minute, als Sosa eine Maßflanke von links auf den Kopf von Gonzalez brachte und dieser ins rechte Eck einnickte. Die Antwort der Rheinländer ließ jedoch nicht lange auf sich warten: In der 61. Minute tankte sich Zakaria links in den Strafraum und schloss cool ins rechte Eck ab. Es blieb eine temporeiche Partie, bei der die Hausherren alles versuchten, doch die Rose-Elf verteidigte konzentriert und lauerte gefährlich auf Konter. Didavis Kopfball aus aussichtsreicher Position in der 84. Minute geriet zu ungenau, Sommer war auf dem Posten. In der sechsten Minute der Nachspielzeit dann der Last-Minute-Ausgleich für die Schwaben, als Bensebaini Kalajdzic im Strafraum umriss und Wamangituka den folgenden Elfmeter verwandelte. Mit dem Remis bleibt Gladbach in der Tabelle vorerst Siebter, Stuttgart nimmt weiter Rang zehn ein. (dts)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion