Spieler von Hannover 96Foto: über dts Nachrichtenagentur

2. Bundesliga: Hannover unterliegt St. Pauli in der Nachspielzeit

Epoch Times16. Januar 2021 Aktualisiert: 16. Januar 2021 14:54

Am 16. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat Hannover 96 zuhause gegen den FC St. Pauli mit 2:3 verloren. Die Hamburger starteten mit viel Schwung in die Begegnung und gingen in der zweiten Minute in Führung, als Zalazar nach einem Gegenstoß von Burgstaller im Rückraum bedient wurde und das Leder über die Linie bugsierte, wobei Esser nicht gut aussah. Die Gastgeber wirkten überrumpelt und kassierten in der zehnten Minute das zweite Gegentor, als Zalazar von der rechten Grundlinie am linken Pfosten Burgstaller fand und der Ex-Schalker das Leder über die Linie drückte.

Anschließend berappelte sich die Kocak-Elf etwas, brachte bis zur Pause aber nichts zählbares zustande. Nach dem Seitenwechsel holten die Niedersachsen das hingegen nach, als Haraguchi in der 53. Minute zentral an den Strafraumrand dribbelte und die Kugel im rechten Eck versenkte. In der 55. Minute legte der Japaner direkt nach, als er Muroyas scharfe Hereingabe von rechts aus kurzer Distanz einköpfte. In der Folge schwamm St. Pauli gehörig, in der 76. Minute musste Stojanovic alles aufbieten, um den Schuss von Muslija aus acht Metern um den Pfosten zu lenken. In der 88. Minute geriet 96 dann in Unterzahl, als Bijol nach grobem Foul an Benatelli die Ampelkarte sah. Und dann der Lucky Punch für die Gäste: In der Nachspielzeit drückte Matanovic nach Flanke von Paqarada das Leder über die Linie und entschied die Partie für die Hanseaten. Mit dem Sieg rückt St. Pauli in der Tabelle bis auf einen Zähler an Rang 16 heran, Hannover bleibt Sechster. In den Parallelspielen der 2. Bundesliga gewann Bochum gegen Nürnberg mit 3:1, Aue verlor mit 0:3 gegen Düsseldorf. (dts)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion