Foto: Screenshot / Youtube

Diablo 3 Reaper of Souls – Patch 2.1.1 verfügbar: Pets des Hexendoktors halten mehr aus

Epoch Times30. September 2014 Aktualisiert: 30. September 2014 9:05

Das Diablo 3 Patch 2.1.1 ist Live.

Auf den Punkt gebracht, hat Blizzard die Pets des Hexendoktors fitter gemacht und einige Änderungen an Kalada, der Blutsplitter Kauffrau vorgenommen.

Blizzard Game Designer Travis Day sprach über die Änderungen an Kadala im Diablo 3-Forum:

"Die Änderungen an Kadala sollen in erster Linie etwas Erleichterung für den Spieler bringen. Immer die Bestände auffüllen zu müssen, indem man hin und her zum Schmied läuft, konnte eine etwas umständliche Erfahrung sein und das wollten wir verbessern. Alle Gegenstände von Kadala sind teurer geworden, als dieser Schritt gegangen wurde, erhöhte sich auch die Möglichkeit einen Gegenstand zu erhalten, aber um mehr, als die Kosten gerechtfertigt hätten. Für die gleiche Anzahl Splitter werden Spieler jetzt ein Drittel mehr Legendäre Gegenstände erhalten."

Blizzard wird auch weiterhin die Auswirkungen der Änderungen verfolgen und Anpassungen vornehmen, sollten sie "überschaubare negative Auswirkungen auf die Fähigkeit der Spieler haben, an Handwerkszeug zu gelangen."

Hier können die vollständigen englischen Patch Notes eingesehen werden. (lo/dk)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion