Foto: Getty Images

Jailbreak iOS 8 Update: Pangu / Evad3rs Jailbreakers liefern noch keine Updates

Epoch Times30. September 2014 Aktualisiert: 30. September 2014 8:51

Einige Apple-Nutzer sind aus verschiedenen Gründen mit dem iOS-Update 8 nicht zufrieden. Einer davon ist die fehlende Jailbreak-Unterstützung. Das bedeutet, dass es sich Nutzer mit einem jailbroken iOS 7 vielleicht überlegen sollten bevor sie auf iOS 8 updaten.

Es scheint bereits zu spät, um ein Downgrade von iOS 8 auf iOS 7 zu versuchen.

Als Apple iOS 8 veröffentlichte, war es Nutzern noch erlaubt wieder auf iOS 7.1.2 zu wechseln. Aber wie bei jedem neuen Apple-Update, hörte das Unternehmen nach seinem iOS 8.0.2 Update auf.

Nach iClarified, "akzeptiert Apple die iOS 7.1.2 Firmware nicht mehr, was es unmöglich macht iOS 8.x herunterzuladen … Oooooo. Die 7.1.2 Signatur wurde gerade gekillt. "

Und weiter: "Wir ermutigen diejenigen, die ein jailbroken iOS 7.1.2 oder niedriger haben, vorsichtig zu sein, wenn sie ihr Gerät mit iTunes verbinden, da es zur Aktualisierung auffordert. Wer das Update macht, verlieren damit sein Jailbreak. "

Bezüglich eines Jailbreak für iOS 8, haben die beiden Hauptteams Pangu und evad3rs noch keine neuen Veröffentlichungen herausgegeben.

Pangu gab vor ein paar Tagen ein offizielles Update über die aktuelle Entwicklung mit den Worten heraus: "[Reminder] Ein Tag vor der offiziellen Release von iOS 8, schätze, dass die Geräte außer iPhone 4 mit 7.1.2 nicht wiederhergestellt werden können. Wenn Sie einen Jailbreak wünschen, dann ergreifen Sie jetzt die Chance. Was iOS 8 betrifft … wir bereits dabei … "
In der Zwischenzeit kann es verlockend sein, andere Jailbreak-Tools zu verwenden, es sei aber davon abgeraten, da es in diesem Bereich vermehrt zu Betrugsfällen gekommen ist.

Die beiden offiziellen Webseiten sind Pangu.io und evasi0n.com.

Eine weitere Website, Evad3rs.net scheint gefälscht zu sein, aber es ist schwer zu sagen, wofür der Blog eigentlich sein soll, da er zu viele Rechtschreib-und Grammatikfehler enthält. (jp/dk)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion