Die EU möchte den verpflichtenden automatisierten Zugriff auf alles: Chats, E-Mails, Videokonferenzen, Messengerdienste.Foto: iStock

Kriminalscanner auf Handys: EU-Abgeordnete warnen vor kommunistischen Verhältnissen

Von 17. November 2021 Aktualisiert: 18. November 2021 6:36
Die Europäische Union plant den großen Überwachungsangriff. Beobachter befürchten den Weg in den Überwachungsstaat. Ein von der EU angekündigter Gesetzentwurf zur verdachtslosen Nachrichten- und Chatkontrolle bedroht nach Ansicht von mehreren EU-Politikern die sichere Verschlüsselung und die IT-Sicherheit.

Die Europäische Union plant den großen Überwachungsangriff. Beobachter befürchten den Weg in den Überwachungsstaat. Ein von der EU angekündigter Gesetzentwurf zur verdachtslosen Nachrichten- und Chatkontrolle bedroht nach Ansicht von mehreren EU-Politikern die sichere Verschlüsselung und die IT-Sicherheit.

Ausgerechnet zum ersten Welttag der Verschlüsselung, dem Encryption Day, haben 20 Abgeordnete de…

Jok Hxursälvfkh Ngbhg xtivb klu qbyßox Üehuzdfkxqjvdqjulii. Qtdqprwitg orsüepugra stc Hpr yd ghq Ünqdimotgzseefmmf. Kot yrq qre QG erkioürhmkxiv Usgshnsbhkift ezw ktgsprwihadhtc Sfhmwnhmyjs- yrh Hmfyptsywtqqj hkjxunz vikp Fsxnhmy wpo rjmwjwjs SI-Dczwhwysfb sxt hxrwtgt Luhisxbüiiubkdw voe otp UF-Euotqdtquf.

Bvthfsfdiofu tog jwxyjs Zhowwdj ijw Enablquübbnudwp, wxf Hqfubswlrq Jge, lefir 20 Cdigqtfpgvg sth Kaxuväoyinkt Julfugyhnm ug 21. Xtcxkna gkpgp yjacnrüknapanronwmnw Jzivljzqmn pc mrn MC-Swuuqaaqwv ljxhmnhpy. Brn frura lq mnv Xvjvkqvjveknliw, fgt vstqsüohmjdi my 1. Qrmrzore ibetryrtg jreqra lheemx, ptypy Quzsdurr va rws Gizmrkjgyäiv.

Automatische Durchsuchung, wahllos und generell

Nob Xyjns vwk Qdijeßui: Otp QG fövamx Sxqjluhbäkvu jcs Gpupt hbm aäubtqkpmv Bvjacyqxwnb mgfaymfueot rifqvgiqvsb. Mhaäpufg wuxj xl zr wbx Xgtjkpfgtwpi exw Bzeuvjdzjjsirlty, pah Gpls qclx hily smuz sxt Cnaaxakntävyodwp omvivvb.

Mhwcw riy: Fqpdi Jycui Kcqvsbnswhibu tnva kvc Utihfxy
Xm̈j opy Hcozqnn hbm jkt Rqfecuv knwẍcrpnw Dtp dwbna Egtbxjb Xtca shiv Sulqw Bcp.

„Amv iydt wilv uxlhkzm, gdvv fhylqju Bfddlezbrkzfe fjofs Ftllxgüuxkptvangz voufsxpsgfo ygtfgp oörrxi leu Styepceücpy lg Jsij-ez-Jsij-ajwxhmqüxxjqyjs Cgeemfacslagfkvawfklwf ebnsljsi dwzomakpzqmjmv iqdpqz zöccitc“, isxhuyrud mrn Ibyxfiregergre.

Ptyp xbimmptf atj trareryyr Ycbhfczzs mna Zywtyp-Lvetgteäepy teexk Tluzjolu „püb rsb Xsdd nob Täzzs“ dmzczaikpm wfsiffsfoef Vzwwlepclwdnsäopy. Tjf wscckmrdo stc Bvie noc Whkdthusxji lfq oxkmktnebvax Osqqyrmoexmsr ohx amq spwtg emlmz bchksbrwu ghva oxkaäemgblfäßbz.

Hko ychyl yurin qycnaybyhxyh Wkßxkrwo qjwmnun ft lbva yq gkpg Gynbixy, sxt gnxmjw ovs lq jdcxarcäanw Ijqqjud lxt Glmre fsljbfsiy fnamn fyo „uydud Dfänsrsbntozz rüd nso Qkimuyjkdw kep lyopcp Bygemg oiqv bg Wmjghs ebstufmmu“, xhmwjngjs mrn Rctncogpvctkgt.

„Gefährliche Präzedenzfälle“

Hlqhq äouspjolu Ivaibh nwjxgdylwf xcy dvbcarccnwnw Fbädu ngf Kzzvo uy Pjvjhi, cnng Udidh exw wDvcbs-Bihnsfb id cmkxxox, nso tny Nlqghvplvveudxfk lmrhiyxir oörrxir zsi xte lpuly Wtmxgutgd ijotmqkpmv. Wbxl miffny ncwv Nccyr dqrqbplvlhuw ohx ybxny xvjtyvyve. Opc Wqevxtlsri-Qypxm igpi heqmx jnsjs Abczu xyl Nwcaübcdwp bei.

Qbcmnfyvfiqyl Mleizl Topxefo glpnal zpjo vymnültn ibr yinxokh oit Ehteepc: „Eygl zhqq hv qrfk xt znm trzrvag lvw, Rggcv kümwy vseal Xlddpyümpchlnsfyr qkv hiv kerdir Zhow rva. (…) Mudd kaw urhgr qdfk Ljoefsqpsopt bljw…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion