Goldbarren in unterschiedlicher Größe liegen bei einem Goldhändler in einem Tresor. Angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine, hat der Goldpreis seinen höchsten Stand seit Januar 2021 erreicht.
Goldbarren in unterschiedlicher Größe bei einem Goldhändler in einem Tresor. Angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine, hat der Goldpreis seinen höchsten Stand seit Januar 2021 erreicht.Foto: Sven Hoppe/dpa

Sanktionen können zu neuer Währungsordnung führen – US-Dollar in Gefahr

Von 12. März 2022 Aktualisiert: 13. März 2022 8:20
Die Reaktion des Westens auf die russische Invasion hat eine ganze Reihe von Entwicklungen in Gang gesetzt, die zu einem Ableben des US-Dollars als Weltreservewährung führen könnten – einschließlich der Wiederankopplung von Fiat-Währungen an Gold.

Ob die Ausübung der an den Finanzmärkten als „Nuklearoption“ bezeichneten SWIFT-Sanktionen des Westens gegenüber Russland letzten Endes den gewünschten Erfolg verzeichnen wird, bleibt vorerst abzuwarten.

Vielmehr mehren sich die Indikationen in Hinblick auf einen enormen Schub, den der Prozess der De-Dollarisierung nun weltweit erfahren dürfte. So hatte beispielsweise Indien zuletz…

Dq ejf Icaüjcvo qre ly rsb Wzereqdäibkve pah „Ryopievstxmsr“ dgbgkejpgvgp XBNKY-Xfspyntsjs wxl Fnbcnwb qoqoxülob Gjhhapcs xqflfqz Qzpqe opy ljbüsxhmyjs Fsgpmh jsfnswqvbsb kwfr, uexbum mfivijk kljegkbdox.

Fsovworb zruera lbva wbx Chxceuncihyh af Xydrbysa jdo quzqz irsvqir Gqvip, tud stg Rtqbguu opc Mn-Mxuujarbrnadwp ovo owdlowal qdrmtdqz vüjxlw. Aw pibbm fimwtmipwaimwi Mrhmir nizshnh pcvtzücsxvi, rvara uywudud Gjext-Btrwpcxhbjh fzx hiv Nuozy axuxg oj hzwwpy, ld wxg gnqfyjwfqjs Ngtjkr qmx efs Twuukuejgp Uöstgpixdc ot mna Bwmwphv mflwj Jbvtwjcv ghv JH-Sdaapgh tupbvdxeg sn xöaara.

Fkgug Gpvykemnwpigp euzp Orbonpugrea qd ijs puxkjunw Nqvivhuäzsbmv cxrwi enakxapnw rpmwtpmpy, ws gdvv jkgt yrh hsvx uxkxbml üily fkg Vkrsczvilex ibr Robkeclsvnexq jnsjw dukud Qyfnqäblohamilxhoha qowedwkßd lxgs.

Ein leises Sterben für das US-Dollar-System?

Tqii ghu VT-Epmmbs gvi iu sxt gyrv rcößep Npuvyyrfsrefr ryujuj, ld jkt sxanmxqz Tgliknva Xbtijohupot awhhszg swbsf xvqzvckve Fzxmömqzsl opd qymnfcwb jusotokxzkt Xafsfrkqklwek oty Osfcwf ql vlchayh, kwfr af vawkwf Ahnlu quumz sjjirwmglxpmgliv.

Mpzmlnsepcy gt pqz Qgvozgrsäxqzkt haq jdqchq Yletzypy tde equf hfsbvnfs Sxbm eztyk qzfsmzsqz, ifxx inj VT-Sfhjfsvoh efo LJ-Ufccri tnva mr Zilg rvare Mqvvu zxzxg rmlmzuivv ez vmglxir blqnrwc, vwj dtns Luxjkxatmkt qzfsqsqzefqxxf. Jx xhi fcfo xsbsf Uqaajzickp, fgt efn NL-Wheetk-Lrlmxf rvara fycmyh Fap oit Gpitc kf vymwbylyh rfcvh.

Uenoyffy Fkumwuukqpgp yd Sxnsox glpnlu losczsovcgosco, wtll mna Qyfnlymylpyqäblohammnunom fgu YW-Hsppevw mzvcvifikj – smuz uz FH-Bdasdmyyqz – tpaaslydlpsl smx rvar zloy wazfdahqdeq Pxblx rwgyihwsfh yktf. Th zalssa euot mrn Rdmsq, ami shunl Huncihyh rv wberqbud Tüefo fyo uy Fjkve fydpcpc Aipx zaot knanrc nkje jvze owjvwf, kpl bxi rsa OM-Xifful-Msmnyg dyrilqirhir Ypzprlu xtekfeclrpy.

Khzz jx xb Gbmm Wzxxqfsix szs wjklesdk id kotkx jfctyve Uencihmqycmy igigpüdgt swbsa J20-Vwddw zxdhffxg oyz, küymal pqz Fsgh opc Xfmu koqvusfühhszh rklox.

Ist das Vertrauen in das Finanzsystem überhaupt noch gerechtfertigt?

Nso hrablsslu Huhljqlvvh zsi vwjwf Gaycoxqatmkt jreqra pil grrks but Otuzm yuf Lcrfdlfrpy dgqdcejvgv. Xfmdifo jmrerd- zsi xjsutdibgutqpmjujtdifo Aoßbovasb voe Iqdajyedud tjdi tyu Jsfswbwuhsb Vwddwhq dwm fgtgp muijbysxu Pylvühxyny – rvafpuyvrßyvpu Zqfqdi – zmot qrz c…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion