Urlauber besteigen auf Kreta eine Maschine des insolventen Reisekonzerns Thomas Cook - und kommen doch noch nach Hause.Foto: Eurokinissi via ZUMA Wire/dpa

Überbrückungskredit für Condor: Hessen und der Bund bürgen für 380 Millionen Euro

Epoch Times24. September 2019 Aktualisiert: 24. September 2019 21:02
Condor mit Sitz im hessischen Kelsterbach hatte nach der Pleite des britischen Touristikkonzerns einen Überbrückungskredit beantragt. Die Höhe des Kredits liegt bei 380 Millionen Euro.

Nach der Pleite des britischen Touristikkonzerns Thomas Cook haben sich der Bund und das Land Hessen auf einen Überbrückungskredit für die deutsche Konzerntochter Condor geeinigt. Wie Condor am Dienstagabend mitteilte, liegt die Höhe des Kredits bei 380 Millionen Euro. Für den sechsmonatigen Kredit bürgt das Land Hessen nach AFP-Informationen zur Hälfte.

Condor mit Sitz im hessischen Kelsterbach hatte am Montag einen Überbrückungskredit beantragt. Das Bundeswirtschaftsministerium teilte daraufhin mit, „mit Hochdruck“ an einer Lösung zu arbeiten.

Auch die Landesregierung in Hessen erklärte, zusammen mit dem Bund behilflich zu sein, „etwa durch eine ergänzende Landesbürgschaft“. Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) sagte am Dienstag im Hessischen Rundfunk:

Wir haben ein bewährtes Verfahren in solchen Konstruktionen. Der Bund nimmt die Hälfte und die betroffenen Länder nehmen die andere Hälfte.“

Thomas Cook hatte in der Nacht zum Montag Insolvenz angemeldet und seinen Betrieb eingestellt. Der Ferienflieger Condor erhielt sein Angebot aufrecht und beantragte dafür den Überbrückungskredit. Hunderttausende Urlauber und zehntausende Mitarbeiter sind von der Thomas-Cook-Pleite betroffen. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion