Mehrere Tausend Infektionen und Covid-Tote unter Corona-Geimpften

Epoch Times14. Mai 2021 Aktualisiert: 14. Mai 2021 16:40
Mehr als acht Millionen Menschen haben in Deutschland bereits eine vollständige Impfung erhalten – 13.000 von ihnen wurden danach noch positiv auf das Coronavirus getestet. Auch sind mehrere Tausend nach der Impfung an/mit dem neuartigen Coronavirus gestorben.

In Deutschland wurden bisher rund 13.000 vollständig Geimpfte noch positiv auf das Coronavirus getestet. Das entspricht bei insgesamt mehr als acht Millionen Zweitimpfungen etwa 0,16 Prozent.

Es sei aber nicht klar, ob die Erkrankung bei vollem Impfschutz, also mehr als 14 Tage nach der zweiten Impfung, auftrat oder in den Tagen davor, erklärte das Gesundheitsministerium. Impfungen können Corona-Infektionen zwar in den meisten Fällen verhindern, allerdings nicht zu hundert Prozent.

Nach Covid-Impfung 44.000 Covid-19-Fälle

Man geht außerdem davon aus, dass der Körper nach der zweiten Impfung rund zwei Wochen braucht, um den vollen Impfschutz aufzubauen. Wie lange der Immunschutz anhalten soll, ist nicht gesichert. Man geht in der Forschung aktuell von mindestens sechs Monaten aus.

Nach der ersten Covid-Impfung wurden nach Daten des Gesundheitsministeriums rund 44.000 Covid-19-Fälle gemeldet. Das entspricht bei mehr als 28,5 Millionen Erstgeimpften etwa 0,15 Prozent.

Zudem sind 662 zweifach Corona-Geimpfte und rund 2.000 einfach Geimpfte an/mit Covid-19 gestorben ohne einen direkten kausalen Zusammenhang zur Impfung selbst. Bei diesen Covid-Toten stand der Impfstatus fest und konnte somit erfasst werden.

Neuer Tagesrekord bei Covid-Impfungen

Am Mittwoch wurden 1,35 Millionen Dosen verabreicht, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Freitag im Internetdienst Twitter mitteilte.

Der neue Tagesrekord sei ein „großer Schritt nach vorn“, schrieb der Minister. Am Mittwoch und Donnerstag wurden demnach fast zwei Prozent der Bevölkerung geimpft.

Damit sind 29,8 Millionen Menschen mindestens einmal geimpft, was einem Anteil von 35,9 Prozent entspricht. 10,6 Prozent (8,8 Millionen Menschen) haben den vollen Schutz, der bei den meisten Präparaten nach der zweiten Impfung besteht. Am Donnerstag, der vielerorts Feiertag war, kamen 408.000 Impfungen hinzu.

Zahl der täglichen Corona-Impfungen seit zwei Wochen auf gleichem Niveau

Die Zahl der täglichen Corona-Impfungen in Deutschland bleibt seit mittlerweile zwei Wochen allerdings auf etwa gleichem Niveau. Zwar wurde am Mittwoch mit rund einer Million Erstimpfungen ein neuer Tagesrekord aufgestellt, dafür gab es aber am Vatertag mit 260.000 Erstimpfungen besonders wenige, so RKI-Daten vom Freitag.

Im 7-Tage-Mittel werden aktuell täglich 416.000 Menschen erstmalig geimpft, vor zwei Wochen waren es jeden Tag 539.000, wie die neuen RKI-Daten zeigen, die stets auch nachträgliche Korrekturen enthalten.

Bei den einzelnen Wirkstoffen dominiert weiterhin Biontech/Pfizer mit einem Anteil von rund 75 Prozent an den Erstimpfungen das Geschehen. Astrazeneca wurde in den letzten zwei Tagen bei 17 Prozent aller Erstimpfungen verwandt, Moderna bei acht Prozent.

Bemerkenswert niedrig mit 0,4 Prozent ist weiterhin der Anteil von Johnson&Johnson. Erst rund 34.000 Dosen wurden von diesem Impfstoff verbraucht, bereits Ende April wurden über eine Viertelmillion Einheiten geliefert, mittlerweile kamen mindestens zweihunderttausend dazu. (dts/dpa/afp/er)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion