Ein US-Soldat erhält einen COVID-19 Impfstoff. Symbolbild.Foto: Jon Cherry/Getty Images

US-Armee soll Impfstoff gegen Omikron und alle Varianten entwickelt haben

Epoch Times28. Dezember 2021 Aktualisiert: 28. Dezember 2021 10:39
Wissenschaftler des Walter Reed Army Institute of Research (WRAIR) haben einen Impfstoff entwickelt, der gegen alle Varianten des COVID-19-Virus wirksam sein soll, einschließlich Omikron und anderer künftig auftauchender Stämme.

Das Walter Reed Armeelabor in Silverspring, USA, arbeitet bereits seit zwei Jahren an einem COVID-19-Impfstoff mit dem Namen Spike Ferritin Nanopartikel (SpFN).

Bereits 2020 erhielt das Labor die Genomsequenz von SARS-CoV-2 und begann sofort mit den Forschungen. Die Wissenschaftler entwickelten den Impfstoff mit dem Ziel, die aktuelle Pandemie einzudämmen, aber auch um gegen künftige Varianten vorzubeugen.

Schutz gegen Omikron und andere Varianten

Forscher der Abteilung für Infektiöse Krankheiten des Walter Reed Army Institute of Research gingen im Dezember mit ersten positiven Ergebnissen an die Öffentlichkeit.

Nach Aussagen der Wissenschaftler ruft der neu entwickelte SpFN-Impfstoff eine „starke Immunreaktion“ hervor und bietet zudem einen breiten Schutz vor anderen SARS-CoV-2-Varianten und Coronaviren. Das hätten vorklinische Studienergebnissen gezeigt.

Die Forscher testeten den Impfstoff zuerst an 32 Rhesusaffen mit positivem Ergebnis. Der neu entwickelte Impfstoff schützte die nicht-menschlichen Primaten vor COVID-19 und seinen Varianten, einschließlich Omikron.

Erste klinische Testphase am Menschen erfolgreich beendet

In diesem Monat endete die erste klinische Testphase am Menschen gegen die Omikron-und andere Varianten erfolgreich. Die Ergebnisse wurden am 16. Dezember in der Zeitschrift Science Translational Medicine“ veröffentlicht. Die Phasen 2 und 3 stehen noch aus.

Dr. Kayvon Modjarrad, Direktor der Abteilung für Infektionskrankheiten am Walter Reed, nahm in einem Interview gegenüber „Defense One“ zu den Ergebnissen Stellung:

„Es ist sehr aufregend für unser gesamtes Team und für die gesamte Armee, es bis hierhin geschafft zu haben“, sagte Modjarrad. „Bei Omikron gibt es keine Möglichkeit, dem Virus zu entkommen. Man kann sich ihm nicht entziehen. Ich gehe davon aus, dass bald die Menschen weltweit geimpft oder infiziert sein werden.“

Modjarrad zufolge haben die Versuche am Menschen gezeigt, dass der Impfstoff Menschen gegen COVID-19 und alle seine Varianten sowie gegen frühere SARS-Ursprungsviren wirksam schützt. Die getesteten Versuchspersonen waren weder geimpft noch zuvor mit COVID infiziert. Dadurch hatte die Testphase etwas länger gedauert.

Die Forscher wollen nun im nächsten Schritt untersuchen, wie der neue Impfstoff bei geimpften Personen und solchen, die sich zuvor mit COVID-19 infiziert haben, interagiert. Sie arbeiten mit einem bisher nicht genannten Hersteller an einer möglichen Einführung der Impfung.

Wie funktioniert der neue SpFN-Impfstoff

Der Impfstoff wurde auf der Grundlage eines sich „selbstorganisierenden Protein-Nanopartikels“ entwickelt.

Im Gegensatz zu den meisten derzeit erhältlichen Impfstoffen, die mittels mRNA eine Immunreaktion im Körper auslösen, funktioniert dieser Impfstoff durch die Injektion eines Proteins, das wie ein Fußball mit 24 Gesichtern aussieht.

An den verschiedenen Seiten des „Balls“ können Wissenschaftler die Spikes mehrerer Coronavirus-Stämme anbringen, sodass der Körper gleichzeitig gegen mehrere Varianten immunisiert wird, statt für jede Variante eine eigene Dosis geimpft bekommen zu müssen.

„Das Auftreten von SARS-CoV-2-Varianten, darunter zuletzt Omikron, unterstreicht den Bedarf an vorbeugenden Impfstoffen der nächsten Generation, die einen breiten Schutz gegen Coronavirus-Erkrankungen bieten“, so Dr. Modjarrad. (nh)

(Mit Material der englischen Ausgabe der Epoch Times)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion