Das Gebäude der People's Bank of China in Peking.Foto: WANG ZHAO/AFP über Getty Images

„Dem Parteistaat geht das Geld aus“: China führt neues Banksystem mit totaler Kontrolle aller Transaktionen ein

Von 18. Juni 2020 Aktualisiert: 18. Juni 2020 14:07
Chinas Hauptbank kündigte ein neues Banksystem „für große Summen an“ – das System kontrolliert alle Ein- und Auszahlungen, sowohl für Privat- als auch für Geschäftskonten. Es bedeutet eine totale Kontrolle über die Brieftaschen der Bevölkerung Chinas.

Die People’s Bank of China (PBOC) kündigte im Juni den Pilotplan eines „Bargeldsystems für große Summen“ an. Sie soll strengere Kontrollen für Konten einführen, die einen bestimmten Betrag erreichen – sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden. Analysten vermuten, dass die Behörden damit versuchen, die totale Kontrolle über inländische Bankkonten zu übernehmen.

Am 10. Juni informierte die PBOC die Öffentlichkeit über die Einführung des Plans „Bargeldsystem für große Summen“, der eine Laufzeit von zwei Jahren haben wird.

Die Aktion beginnt im Juli in Bankfilialen in Shijiazhuang und im Oktober in Hangzhou und Shenzhen. Der Kontostand, der einer solchen Verwaltung unterliegt, beträgt 500.000 Yuan (62.750 Euro) für öffentliche Konten und 100.000 Yuan (12.550 Euro), 300.000 Yuan (37.650 Euro) und 200.000 Yuan (25.100 Euro) für individuelle Konten in den drei Pilotstädten.

Überwachung von Privat- und Geschäftskonten

Das Pilotprogramm werde persönliche und geschäftliche Transaktionen überwachen, bei denen es um große Summen geht, wie z.B. Einzahlungen, Abhebungen und Zahlungsströme, die in China ein- und ausgehen. Diejenigen, die große Summen abheben oder einzahlen, müssten solche Transaktionen registrieren, während für Unternehmen in bestimmten Branchen, die mit großen Summen handeln, Transaktionsaufzeichnungen und Berichte aufbewahrt würden.

Tang Jingyuan, Kommentator des unabhängigen chinesischsprachigen TV-Senders „New Tang Dynasty“ twitterte am 11. Juni über die Auswirkungen dieser Politik:

Wenn sie ihr eigenes Geld abheben wollen, müssen sie zunächst einen Termin, eine Anmeldung und eine Genehmigung durchlaufen. Eigentlich ist das eine vollständige Kontrolle der Einnahmen und Ausgaben eines jeden Kontos oberhalb einer bestimmten Bandbreite. Dem Parteistaat geht das Geld aus, deswegen werden das Kleinbürgertum und die Mittelschicht zu ihren ersten Zielen.“

Das Programm wird stark kritisiert

Als der Plan im November 2019 zum ersten Mal vorgeschlagen wurde, kritisierten ihn viele Menschen über soziale Medien. Sie sagten, dass es eine Taktik sei, die Brieftaschen der Menschen zu kontrollieren.

Die Ankündigung der PBOC über die Einführung des Plans hat die Chinesen aus Übersee schnell zu Stellungnahmen veranlasst:

Der kommunistische Gangster [Regime] sagte: Mein Geld ist mein Geld, dein Geld … wie kannst du Anspruch auf irgendwelches Geld haben? Es ist alles mein Geld.“

Ein weiterer Kommentar dazu: „Ich glaube, das ist der Aufbau: Um Geld abzuheben, muss es durch Befragung genehmigt werden. Möglicherweise gibt es eine Obergrenze für den abzuhebenden Betrag. Diejenigen, die reich sind, könnten in eine Falle laufen: Das Geld wird direkt von einem internen Mitarbeiter überwiesen. Diese Art von Szenario ist schon zu oft vorgekommen. Online suchen und selbst herausfinden“.

Der Originalartikel erschien in The Epoch Times USA (deutsche Bearbeitung von sza)
Originalfassung:
Beijing Imposes New Banking Management to Control People’s Wallets


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion