Chinas Spezialwaffe „Luftdreirad“ gegen Taiwan: Experte über die Hintergründe

Von 21. August 2020 Aktualisiert: 23. August 2020 13:37
Der Ton des chinesischen Regimes gegenüber der Inselrepublik Taiwan wird kriegerischer und im Inland bringt die Kommunistische Partei die Menschen mit nationalistischen Parolen auf Linie. Für eine mögliche Invasion in Taiwan hat das chinesische Militär eine Spezialwaffe entwickelt.

Seit Wochen zeigt das chinesische Regime in einer großen Machtdemonstration seine Waffen, vor allem solche, mit denen Taiwan angegriffen werden könnte. Nun kündigte Peking eine Militärübung in der Meerenge von Taiwan an. Die Insel verfügt über ein demokratisches System – und hat sich in den letzten 70 Jahren gegen die Einverleibung durch das Pekinger Regime gestellt. Doch das kommunistische China würde das gerne ändern. Eigens für eine mögliche Invasion wurde eine Spezialwaffe entwickelt.

China-Experte über die Spezialwaffe „Luftdreirad“

NTD-China-Analytiker Jason Ma berichtet von einer eigentümlichen Spezialwaffe, einem Fluggerät für Chinas Spezialeinheiten. Dabei handelt es sich um eine Art Luftdreirad.

Jason Ma: Als ich zum ersten Mal den Bericht sah, in dem es hieß, dass die Spezialeinheiten der KPC mit diesem Luftdreirad schwer ausgerüstet sind, dachte ich, es seien einige Netizens, die die KPC parodieren. Später recherchierte ich im Internet und fand heraus, dass das tatsächlich stimmte. Und was mich noch mehr überraschte, war, dass dieses Luftdreirad bei der Militärparade 2019 zum 70. Jahrestag der Gründung des kommunistischen Regimes als fortschrittliche Ausrüstung für die Spezialeinheiten gezeigt wurde.

Der Artikel erschien auf der chinesischen Onlineplattform „Zhihu“, eine Art Community-betreute Frage-Antwort-Seite. Allerdings wird diese, wie alles in China, staatlich überwacht und zensiert. Bei seinen Recherchen stieß Jason Ma auch auf „offiziellere“ Berichte, wie etwa von der militärischen Redaktion der Newsseite des chinesischen Internetportals „Tencent QQ“ veröffentlicht.

Jason Ma: Das chinesische Medium bezeichnete es als von großem militärischen Wert und behauptete, es brauche nur eine kurze Start- und Landestrecke, könne mit niedriger Geschwindigkeit und in geringer Höhe fliegen, sei einfach, billig und leicht zu verbergen. Als ich das so las, hatte ich das Gefühl, einen seltsamen Roman mit schwarzem Humor zu lesen.

Dreirad-Angriff auf Taiwan?

Der China-Experte war erstaunt, für was dieses Luftfahrzeug so alles gedacht war …

Jason Ma: Es kann wegwerfbare Mehrzweck-Raketenwerfer tragen, bei einem der späteren Modell war sogar eine Rakete installiert. Später wurde dieses Modell wieder fallen gelassen. Da es wie bei einem Cabriolet geöffnet ist, mache ich mir Sorgen, dass der Raketenstart die Insassen verletzen könnte.

Doch wofür soll diese Spezialwaffe eigentlich eingesetzt werden?

Jason Ma: Die KPC plante ursprünglich, dieses Luftdreirad für Fallschirmjäger zu verwenden. Tests zeigten jedoch, dass Fallschirmjäger bei starken Luftströmungen leicht durch die hinter ihnen freiliegenden Propeller verletzt werden konnten. Die Idee mit den Fallschirmjägern  musste auch wegen der geringen Zahl an Passagieren und dem geringen Ladegewicht fallen gelassen werden.

Gab es konkrete potenzielle Angriffsziele? Offenbar ja. Dieses Luftdreirad wurde für den Einsatz gegen Taiwan entwickelt, wie einem chinesischen Bericht zu entnehmen war:

Jason Ma: Ein Artikel, in dem das Gerät gelobt wurde, implizierte, dass es bei einem Angriff auf Taiwan mächtig sein würde. Die Logik war simpel. Das Urteil wurde allein auf der Grundlage der Entfernung gefällt. Der Artikel behauptet, dass das Luftdreirad bis zu 600 Kilometer weit fliegen könne, während die Straße von Taiwan nur 200 bis 300 Kilometer lang sei, und dass es von einem Küstenstützpunkt aus starten und die Straße überqueren könne, um die Meerenge damit zu öffnen.

Nur geeignet zur Volks-Unterdrückung?

Eine Frage beschäftigt den China-Experten von NTD dabei ungemein: Wo war der gedankliche Ausgangspunkt der chinesischen Militärentwickler für dieses seltsame „Kampfgefährt“?

Jason Ma: Die Entwickler dieses Gerätes werden wahrscheinlich alle glauben, dass das Waffen- und Kampfkraftniveau des Feindes in etwa dem Niveau der Menschen in China entspricht, die sich gegen den Abriss ihrer Häuser durch die Behörden wehren. Sie können nur mit Steinen, brennenden Flaschen und dergleichen werfen. Wenn der Feind über eine anständige Waffe verfügen würde, würde die Geschwindigkeit eines solchen luftgestützten Dreirads, besonders wenn es landet, die Soldaten an Bord fast schon zu lebenden Zielen machen.

Die Artikel lobten die fortschrittliche Technik und die Militärindustrie präsentierte das Gerät vor der KP-Prominenz am Regime-Jubiläum – doch ganz so „Made in China“, wie dargestellt, war es eigentlich nicht …

Spezialwaffe „Made in Ausland“?

Jason Ma: In dem chinesischen Artikel hiess es, dass die verbesserte Flugausrüstung aufgrund der Steuerlast des Bombardier-ROTAX-Flugzeugmotors eine Reichweite von 600 Kilometern erreichen kann. Ich habe das überprüft und festgestellt, dass es sich um die österreichische Firma BRP-Rotax handelt. Die chinesische Militärindustrie ist stolz auf dieses Fluggerät, zeigte es während der Militärparade und sagte, es sei das weltweit führende Modell – aber seine Kernkomponenten stammen aus dem Ausland.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Anscheinend mögen die chinesischen Soldaten ihre „Spezialwaffe“. Möglicherweise könnte sich das im Ernstfall jedoch ändern …

Jason Ma: Ein KPC-Medium sagt, dass die chinesischen Spezialeinheiten verrückt danach sind, was ich absolut glaube und verstehe. Ich hatte ein Luftgewehr in meinem Haus und meine Familie erlaubte mir, es zu kaufen und auf die Bäume in meinem Garten zu schießen –und ich hatte eine tolle Zeit damit und liebte es. Aber an dem Tag, an dem jemand mich zwingt, mit diesem Gewehr in den Krieg zu ziehen und auf der anderen Seite ein Maschinengewehr kämpft, werde ich dieses Gewehr hassen und ich werde auch diesen jemand hassen.

Ein sinkender Panzer

Betrachten wir abschließend noch eine weitere Errungenschaft  chinesischer Militärtechnik. Inmitten der angespannten Situation zwischen den USA und China tauchte ein Clip im Internet auf, der vor zwei Jahren vom Staatssender CCTV veröffentlicht wurde. Zu sehen ist eine Art chinesischer Amphibien-Panzer vom Typ 05, der im Jangtse-Fluss versinkt.

Theoretisch kann dieses Fahrzeug sowohl an Land als auch im Wasser eingesetzt werden. Als das Fahrzeug im Video jedoch beschleunigt, schwappen plötzlich die Wellen über den Bug und es begann zu sinken. Eilig rettete sich die Besatzung ins Wasser, bevor das Gefährt versank.

Der Clip war Teil einer CCTV-Dokumentation aus dem Jahr 2018, die die Entwicklung chinesischer Militärausrüstung dokumentieren sollte – einschließlich der Fehlschläge. Berichten zufolge wurde der Testlauf dieses Panzers im Jahr 2002 bereits durchgeführt.

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Viele bezeichnen ihr berufliches oder soziales Umfeld metaphorisch als „Schlachtfeld“ – doch für die KP China bedeutet es Krieg im wahrsten Sinne des Wortes. Diese Partei, die die Regierung Chinas stellt, vertritt den Grundgedanken der „uneingeschränkten Kriegsführung“: „Einfach ausgedrückt, Schwarzkopf [Oberbefehlshaber der multinationalen Streitkräfte des Golfkriegs] + Soros + Morris [Schöpfer des Morris-Wurm-Computervirus] + bin Laden? Das ist unsere wahre Karte, die wir ausspielen“, so zwei chinesische Oberste, die „Erfinder“ der „Uneingeschränkten Kriegsführung“.

Der Schlüsselpunkt dazu sind nicht unbedingt die unter Waffen stehenden Streitkräfte, sondern die „Generalisierung von Krieg“ für jeden chinesischen Landesbürger. „Uneingeschränkte Kriegsführung“ meint, dass „alle Waffen und Technologien nach Belieben eingesetzt werden können; was bedeutet, dass alle Grenzen zwischen Krieg und Frieden, zwischen militärischer Welt und ziviler Welt aufgebrochen werden.“

Es werden Methoden verwendet, die sich über Nationen hinweg erstrecken und verschiedene Bereiche benutzen. Finanzmärkte, der Handel, die Medien, internationales Recht, der Weltraum und viele mehr sind potenzielle Schlachtfelder. Zu den Mitteln des Kampfes gehören das Hacken von IT-Systemen, Terrorismus, biochemische Kriegsführung, ökologische Kriegsführung, atomare Kriegsführung, elektronische Kriegsführung, die Verbreitung von Drogen, Geheim- und Nachrichtendienste, Schmuggel, psychologische Kriegsführung, Ideologie, Sanktionen und so weiter. Darum geht es im 18. Kapitel dieses Buches.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]