Frechheit siegt: Elf 99, die Jugendsendung des DDR-Fernsehens überlebte Mauerfall und Wiedervereinigung bis 1994 im Westfernsehen.Foto: Screenshot Youtube//watch?v=NsA0o1IZI1A&feature=youtu.be

Elf 99 Reloaded: „Ach, wie war es doch vordem im Ost-Fernsehen noch so schön“

Epoch Times9. November 2019 Aktualisiert: 9. November 2019 8:06
Elf 99 ging im September 1989 als neu konzipierte Jugendsendung im DDR-Fernsehen auf Sendung. Mit einer "alternativen Programmpolitik" hoffte man, die Jugendlichen der DDR zurückzugewinnen vom Westfernsehen.

Zwei Stunden lang wurde am Freitag Nachmittag ab September 1989 im 2. Kanal des DDR- Fernsehens mit schriller Musik, grellen Farben und frecher Moderation versucht, den Geschmack der Jugend zu treffen.  Die Sendung überlebte Mauerfall und Wiedervereinigung, landete im Westfernsehen und wurde dort auf verschiedenen deutschen Sendern bis zur Einstellung am 26. März 1994 ausgestrahlt.

Ende 1989 wurde die auch in der Wendezeit sehr muntere Sendereihe sogar mit einem Bambi ausgezeichnet. Die Inhalte zum Zeitgeschehen  verteilten sich auf Interviews, Musikvideos, Sportereignisse und kabarettistische Einlagen.

„Vor Kurzen wurden in unserem Archiv eine verschollen geglaubte Dokumentation der Jugendsendung Elf 99 zum Mauerfall wiederentdeckt, die sich vor allem durch Interviews mit direkt beteiligten Protagonisten, aber auch mit einfachen Bürgern auszeichnet.“ So wird auf Youtube ein Video angekündigt, in dem die Macher in einer neuen Verpackung vergangene Zeitzeugnisse mit Witz und Ironie präsentieren.  (rls)

„Das war’s, Brüder und Schwestern – Die East-Side-Story“

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion