Junge wurde mit acht Gliedmaßen geboren – Operation war ein großes Risiko

Epoch Times31. Oktober 2017 Aktualisiert: 22. August 2019 10:26
Deepak Kumar Paswan ist ein energisches und verspieltes Kind wie jeder andere Junge in seinem Alter. Aber was Deepak zu einem öffentlichen Mittelpunkt machte, waren die vier zusätzlichen Gliedmaßen, die aus seinem Bauch heraus hingen.

Deepak Kumar Paswan wurde in einem der rückständigsten Dörfer im indischen Bundesstaat Bihar mit einem parasitären Zwilling im Magen geboren. Dies ist eine der seltensten Zustände und tritt einmal bei einer Million Menschen auf. Während der Schwangerschaft litt seine Mutter sehr unter diesen Schmerzen.

Trotz der Bedingung war er ein glücklicher kleiner Junge und er machte, was jeder andere kleine Junge am besten kann, mit seinen Freunden spielen.

2010 fühlten sich seine Eltern unwohl angesichts der Aufmerksamkeit, die sie auf sich zogen. Die Eltern betrachteten ihren Sohn als Inkarnation des indischen Gottes und appellierten an die Öffentlichkeit, bei seiner Operation zu helfen, seine vier zusätzlichen Glieder zu entfernen.

Gliedmaßen aus dem Bauch

Die Operation war ein Risiko, das seine Eltern eingehen mussten, da die Wahrscheinlichkeit, dass Deepak möglicherweise nicht überlebt, höher war als die Erfolgschancen. Die Operation war zudem eine sehr kostspielige Angelegenheit, die sich die Familie nicht leisten konnte.

Ein Team von Ärzten des Fortis Hospital in Bangalore entschied sich, dem kleinen Jungen zu helfen und bot an, die Operation kostenlos durchzuführen. Die 4-stündige Operation war ein Wunder für Deepaks Familie.

Sie entfernten den parasitären Zwilling, der an seinem Körper befestigt war und somit begann für Deepak ein neuer Lebensabschnitt. Laut einem Bericht von Life Death Prizes, sagte Deepak:“Ich kann schneller rennen als meine beiden älteren Brüder – zuvor konnte ich nie mithalten. Ich mag meinen neuen Körper. Es macht viel mehr Spaß. Ich bin sehr glücklich.“

Operation geglückt

Das bedeutet auch, dass er die Schule besuchen kann, ohne Angst zu haben, anders behandelt zu werden.

Diese 180-Grad-Wendung lässt den Jungen das Leben genießen wie jedes andere normale Kind in seinem Alter. (cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN