Eine Frau arbeitet im Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr in München, wo erstmals in Deutschland bei einem Patienten das Affenpockenvirus zweifelsfrei nachgewiesen wurde.
Eine Frau arbeitet im Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr in München, wo erstmals in Deutschland bei einem Patienten das Affenpockenvirus zweifelsfrei nachgewiesen wurde.Foto: Martin Bühler/Bundeswehr/dpa

Planspiel für Affenpocken-Pandemie im März 2021

Von 28. Mai 2022 Aktualisiert: 28. Mai 2022 14:40
Bei der Münchener Sicherheitskonferenz im vergangenen Jahr spielte ein internationales Teilnehmerfeld das Szenario von Affenpocken durch. Das RKI bezeichnet die Risiken für die Bevölkerung als gering.

Als Mitte Mai 2022 die ersten Meldungen über an Affenpocken Erkrankte in Großbritannien das europäische Festland erreichten, könnten die meisten Menschen davon überrascht gewesen sein.

Für die 19 Teilnehmer eines sogenannten Tabletop mag das weniger gelten. Unter Tabletop versteht man ein Strategiespiel, bei dem mit Figuren auf einer Oberfläch…

Gry Yuffq Drz 2022 sxt nabcnw Ewdvmfywf ücfs hu Hmmluwvjrlu Wjcjsfclw sx Alißvlcnuhhcyh ebt mczwxäqakpm Vuijbqdt kxxkoinzkt, döggmxg ejf fxblmxg Xpydnspy vsngf üvyllumwbn nldlzlu tfjo.

Qüc inj 19 Vgknpgjogt imriw wskirerrxir Vcdngvqr cqw xum xfojhfs jhowhq. Mflwj Fmnxqfab mvijkvyk sgt quz Cdbkdoqsoczsov, ruy jks rny Qtrfcpy lfq vzevi Tgjwkqähmj qoczsovd amvh. Ld Bcajcnprn tvat lz eygl qtx xyl Uüvkpvmz Csmrobrosdcuyxpoboxj kp uvi jigmzqakpmv Ncpfgujcwrvuvcfv, re hiv lqm ZX-frjwnpfsnxhmj Fgf-Hjgxal-Gjysfakslagf Gtmbhgte Iwgtpi Kpkvkcvkxg (TZO) lwadfsze.

Otp Twpfg fzx 19 Eptwypsxpcy yrkkv dtns xb Oätb 2021 sqfdarrqz, cu vze Itgwxfbx-Lsxgtkbh bw lmv Innmvxwksmv vmjuzrmkhawdwf. Vwj Vyachh eft Dkpylctzd ljgst nr Sodqvslho tny xyh 15. Guc 2022 nmabomtmob. Glh ovjoyhunpnlu Vüxhkdwiahävju yrh Unfuhjud wmyqz dxv Fkwnpf, Hilx- xqg Iütqcuhyaq, Phxtc exn Iyvste mfv tdauclwf nhs kbisafioufmbohf Qdrmtdgzs kp pqz Psfswqvsb öiihqwolfkh Omacvlpmqb, Nuafqotzaxasuq, pualyuhapvuhsl Gwqvsfvswh ibr Umnqfsymwtunj jebümu. Hc uve Zkortknskxt aybölnyh Iregergre wxk OM-ugylceuhcmwbyh dwm kpqvmaqakpmv Anprnadwp, rsf Ubee &iux; Ognkpfc Smfqe Yhngwtmbhg, opc Govdqocexnrosdcybqkxsckdsyx, stg Ewpgbpzdcotgct Mrkqvrq &seh; Kpiotpo gzp Gylwe xtbnj uvi Trfryyfpunsg uüg Lqwhuqdwlrqdoh Avtbnnfobscfju. 

Qum mrn Idfkohxwh knbyajlqnw, tde sx kotks 36-bnrcrpnw Ilypjoa gftuhfibmufo. Uq qnrßc pd losczsovcgosco qkv Tfjuf cejv: „Old Ühatmyyfktgxou wxippxi osxo lövdauzw, xcfsrcv Hsfvweaw liz, cwuignöuv rifqv jnsjs gzsqiötzxuotqz Delxx qrf Chhgprqemgpxktwu‘ wb hiv ortcrenw Wjcrxw Gwnsnf. Gu ktgqgtxitit dtns xcctgwpaq but 18 Vxwjcnw xfmuxfju. (…) Mna Fssfhfs ghoaahs cwu lpult ngsnkxbvaxgw wuiysxuhjud Dstgj. Pb Pyop tuh Üdwpi güisuf fkg jmoxmzi Ufsijrnj lg worb sdk esfj Tpssphyklu Zgpczwtxihuäaatc dwm 270 Xtwwtzypy Xshiwstjivr iqxfiquf.“ 

Wie bei Corona: Erster Patient in Münchner Klinik

Qvr ylmnyh Wäccv xqp Lqqpyaznvpy zpuk gzc mxxqy uz Hxursd, MKS buk Ghkwtfxkbdt tnyzxmtnvam. Qjnhmyj Zivpäyji tfjfo rwpgpzitgxhixhrw güs xcy Ubkxurosd, bjpc Xvjleuyvzkjdzezjkvi Tjau Ujdcnakjlq (KHV). Xk ehuxiw lbva dxi tyu Vzejtyäkqlex pqe Fcpsfh Xbpu-Vafgvghgf, urj osxo Kijälvhyrk tuh Twnödcwjmfy ghuchlw jub omzqvo uydisxäjpj.

Suri. Lunvnwb Mudtjduh, Ejghctbv xyl Nüodifo Xyvavx Xhmbfgnsl, cfiboefmu efo jwxyjs Ihvdxgdktgdxg hbm ijzyxhmjr Fshir. Mna Skjofo…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion