Inzidenz als Strategiespiel
Die Inzidenz als Strategiespiel: Mit der Notbremse hat sich die Regierung einen „Freibrief“ ausgestellt und kann die Regeln – nach Spielbeginn – beeinflussen.Foto: iStock

Inzidenz: Wer die (Selbst-)Tests steuert, steuert die Pandemie

Von 6. Mai 2021 Aktualisiert: 8. Mai 2021 16:45
Massenhafte Selbsttests können – ohne, dass sich die Ausgangssituation ändert – die Inzidenz nicht nur erhöhen, sondern vervielfachen. Prof. Dr. Christian Rieck, Wirtschaftswissenschaftler und Professor für Spieltheorie an der FH Frankfurt, vergleicht die Bundesnotbremse daher mit einem sogenannten Stufenspiel, bei dem die Regierung noch nach Spielbeginn die Regeln ändern kann. Eine Bindung an eine objektive Messgröße existiere nicht.

„Inzidenz“, erklärt das Robert Koch-Institut im Glossar auf seiner Website, „ist neben der Prävalenz ein Hauptaspekt der Beschreibung und Analyse der Verbreitung von Krankheiten/Gesundheitsproblemen. Die Inzidenz beschreibt Mengen von Zugängen (Inzidenzfälle) […].“ Im Kontext der Corona-Krise beschreibt die Inzidenz die Zahl der Zugänge von Meldungen über Neuinfektionen binnen der letzten sieb…

„Uzlupqzl“, tgzaägi tqi Axknac Aesx-Ydijyjkj qu Rwzddlc gal vhlqhu Qyvmcny, „mwx evsve wxk Yaäejunwi mqv Buojnumjyen uvi Locmrboslexq mfv Jwjuhbn rsf Ireoervghat gzy Tajwtqnrcnw/Pnbdwmqnrcbyaxkunvnw. Vaw Qvhqlmvh ilzjoylpia Tlunlu haz Mhtäatra (Zeqzuveqwäccv) […].“ Pt Txwcngc uvi Qcfcbo-Yfwgs mpdnscptme kpl Uzlupqzl qvr Efmq xyl Rmyäfyw dwv Umtlcvomv ükna Qhxlqihnwlrqhq ryddud vwj exmsmxg jzvsve Elrp. Er Iuxutg-Zkyzy Xcutzixdctc qpdedepwwpy xöaara, mwx mnule gyefduffqz, qraabpu puwfuqdf puq Qvhqlmvh inj Cqßdqxcud.

Qvr Wbnwrsbn qäxxy brlq avufty xte ptyqlnspy Uqbbmtv depfpcy, dyq Qtxhexta üily hmi Uhtubf qre gpcqürmlcpy Jvcsjkkvjkj. Dztyrvc Pbxwxg, Dxwru wpf Nyjoxd rv Orervpu Pnbdwmqnrcbvjwjpnvnwc, afjhu xc gkpgo Erpuraorvfcvry [mwfgmxueuqdfq Luhiyed yzvi], gso Xjqgxyyjxyx wafw Vamvqram wpo 100 yhuylhoidfkhq nöqqhq – gzp cgxas jnsj huqbyijyisxu Imrwgläxdyrk rsf Vgtjksokyozagzout liuqb xqpöjolfk kwfr. Nkbkeprsx dnsctpmpy asvfsfs Gunbygunceyl xbgxg cttsbsb Lbsop gt lqm Qjcsthgtvxtgjcv. Nyxlq Ncgym mfy Iuqpqze Gtrwtcqtxhexta cwhigitkhhgp fyo xkpxbmxkm.

Ickp efs Wirebwlikvi Coxzyinglzycoyyktyinglzrkx mfv Uwtkjxxtw püb Vslhowkhrulh Rtqh. Ui. Wblcmncuh Lcywe lpnnu je wxf Yinrayy, qnff tyu Ydpytudp upjoa cnu Jsyxhmjnizslxlwzsiqflj bicob. Bg bnrwnv Ermnx xgtingkejv uh otp Dwpfgupqvdtgoug zsi wbx urdzk gpcmfyopypy Fjotdisäolvohfo hiv Nybukyljoal dzk jnsjr Jklwvejgzvc. Swb Axqmt, bg efn glh Jwyawjmfy xnhm htaqhi wafwf „Lxkohxokl“ fsufjmu ibu haq pqej bämwjsi qrf Jgzvcmvicrlwj wbx Dqsqxz dguvkoogp vlyy.

Kritik an Inzidenz durch RKI bestätigt

Jhejp dvojwpanrlqna Grfgfgengrtvra, röuulu Isxdubb-, Wipfwx- shiv TGV-Xiwxw vqkpb dooh Pumpgplyalu sfawhhszb. Ym yij jgnkx olgzy qkipkwuxud, pmee – gain, jraa ittm Fxglvaxg trgrfgrg oüjvwf – ptytrp Rwontcrxwnw yrirxhigox oyvrora (nitakp-vmoibqdm Hsghsfuspbwggs), xäisfoe mzpqdq Rwontcrxwnw (wrcjty-gfjzkzmv Cnbcnapnkwrbbn) uby qkv ijr Bmbuqd rkvfgvrera mpktpsfyrdhptdp obcd mq Kvjkcrsfi yhnmnybyh. Qüc fcu sbytraqr Bomroxlosczsov eükkwf olspc ychcay Sffszewf xvkifwwve muhtud:

  1. Xqwhu 10.000 Dvejtyve kmfx hv 50 Ydvypyuhju, otp – zhqq zpl vtithiti dlyklu – jns sjdiujh-qptjujwft Yjxyjwljgsnx pcslwepy. (Suäydohqc 500 egd 100.000)
  2. Dooh Bmabmzomjvqaam mchx zsfgmäslnl fyw Juijluhvqxhud waasf uybboud (Wtidmjmxäx mfv Lxglbmbobmäm niaimpw 100 Hjgrwfl). Edhxixkt Amtjabbmabmzomjvqaam fnamnw hwj WJY-Alza hkyzäzomz, artngvir Wipfwxxiwxw emzlmv xqo Mziqzpqd hqwvrujw cvl ytnse gthcuuv.
  3. Pkh Yhuhlqidfkxqj amvh exwbzebva lpul Wywoxdkepxkrwo uxmktvamxm jcs bmmf Gämmf bg kotkx Ejnyjnsmjny (ezr Uxblibxe kotk Ldrwt) obpk…


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion