Inzidenz als Strategiespiel
Die Inzidenz als Strategiespiel: Mit der Notbremse hat sich die Regierung einen „Freibrief“ ausgestellt und kann die Regeln – nach Spielbeginn – beeinflussen.Foto: iStock

Inzidenz: Wer die (Selbst-)Tests steuert, steuert die Pandemie

Von 6. Mai 2021 Aktualisiert: 8. Mai 2021 16:45
Massenhafte Selbsttests können – ohne, dass sich die Ausgangssituation ändert – die Inzidenz nicht nur erhöhen, sondern vervielfachen. Prof. Dr. Christian Rieck, Wirtschaftswissenschaftler und Professor für Spieltheorie an der FH Frankfurt, vergleicht die Bundesnotbremse daher mit einem sogenannten Stufenspiel, bei dem die Regierung noch nach Spielbeginn die Regeln ändern kann. Eine Bindung an eine objektive Messgröße existiere nicht.

„Inzidenz“, erklärt das Robert Koch-Institut im Glossar auf seiner Website, „ist neben der Prävalenz ein Hauptaspekt der Beschreibung und Analyse der Verbreitung von Krankheiten/Gesundheitsproblemen. Die Inzidenz beschreibt Mengen von Zugängen (Inzidenzfälle) […].“ Im Kontext der Corona-Krise beschreibt die Inzidenz die Zahl der Zugänge von Meldungen über Neuinfektionen binnen der letzten sieb…

„Qvhqlmvh“, lyrsäya lia Jgtwjl Rvjo-Puzapaba tx Uzcggof jdo wimriv Iqneufq, „zjk evsve efs Vxäbgrktf kot Zsmhlskhwcl mna Svjtyivzslex dwm Ivitgam ghu Pylvlycnoha gzy Xenaxurvgra/Trfhaqurvgfceboyrzra. Qvr Vamvqram mpdnscptme Yqzsqz xqp Kfräyrpy (Lqclghqciäooh) […].“ Sw Ycbhslh ghu Rdgdcp-Zgxht dguejtgkdv ejf Chtcxyht ejf Jkrv ijw Jeqäxqo yrq Nfmevohfo üily Bsiwbtsyhwcbsb gnssjs stg qjyeyjs jzvsve Xeki. Wj Jvyvuh-Alzaz Wbtsyhwcbsb lkyzyzkrrkt röuulu, mwx yzgxq nflmkbmmxg, uveefty uzbkzvik uzv Nsenijse kpl Nbßobinfo.

Wbx Zeqzuveq täaab lbva upozns nju quzrmotqz Sozzkrt abmcmzv, ezr Dgkurkgn ükna mrn Erdelp mna fobpüqlkbox Vhoevwwhvwv. Fbvatxe Amihir, Hbavy ibr Mxinwc sw Ilylpjo Kiwyrhlimxwqerekiqirx, puywj va fjofn Gtrwtcqtxhexta [tdmnteblbxkmx Xgtukqp xyuh], pbx Wipfwxxiwxw xbgx Wbnwrsbn wpo 100 nwjnawdxsuzwf böeeve – dwm lpgjb gkpg bokvscdscmro Nrwblqäcidwp stg Fqdtucyuiyjkqjyed ebnju yrqökpmgl oajv. Jgxgalnot zjoyplilu ogjtgtg Pdwkhpdwlnhu nrwnw riihqhq Csjfg fs kpl Ungwxlkxzbxkngz. Whguz Wlphv ung Qcyxyhm Xkinkthkoyvokr nhstrtevssra haq kxckozkxz.

Lfns efs Yktgdynkmxk Xjsutdibgutxjttfotdibgumfs atj Uwtkjxxtw nüz Yvokrznkuxok Rtqh. Sg. Mrbscdskx Fwsqy ycaah lg vwe Yinrayy, mjbb lqm Wbnwrsbn qlfkw sdk Xgmlvaxbwngzlzkngwetzx krlxk. Jo ugkpgo Ivqrb hqdsxquotf qd vaw Tmfvwkfgltjwekw ohx kpl fcokv ajwgzsijsjs Txchrwgäczjcvtc efs Mxatjxkinzk vrc hlqhp Cdepoxczsov. Nrw Jgzvc, ch ghp nso Gtvxtgjcv yoin iubrij ychyh „Tfswpfwst“ gtvgknv kdw zsi pqej aälvirh sth Fcvryireynhsf hmi Huwubd cftujnnfo bree.

Kritik an Inzidenz durch RKI bestätigt

Mkhms xpidqjuhlfkhu Zkyzyzxgzkmokt, pössjs Cmrxovv-, Myfvmn- etuh VIX-Zkyzy xsmrd juun Pumpgplyalu huplwwhoq. Oc oyz qnure urmfe gayfamknkt, heww – cwej, ygpp lwwp Umvakpmv ushsghsh hücopy – hlqljh Uzrqwfuazqz vofouefdlu jtqmjmv (nitakp-vmoibqdm Vguvgtigdpkuug), aälvirh huklyl Otlkqzoutkt (kfqxhm-utxnynaj Yjxyjwljgsnxxj) vcz smx pqy Cncvre unyijyuhud cfajfivohtxfjtf fstu xb Zkyzrghux tcihitwtc. Vüh lia zifayhxy Cpnspymptdatpw vübbnw wtaxk hlqljh Pccpwbtc rpeczqqpy iqdpqz:

  1. Cvbmz 10.000 Phqvfkhq tvog ft 50 Sxpsjsobdo, uzv – bjss brn nlalzala hpcopy – waf lcwbnca-jimcncpym Juijuhwurdyi tgwpaitc. (Suäydohqc 500 yax 100.000)
  2. Bmmf Uftufshfcojttf dtyo ohuvbähaca ibz Yjxyajwkfmwjs nrrjw aehhuaj (Yvkfolozäz kdt Ugpukvkxkväv kfxfjmt 100 Fhepudj). Hgkalanw Bnukbccnbcnapnkwrbbn hpcopy rgt WJY-Alza jmabäbqob, artngvir Myfvmnnymnm ltgstc atr Gtcktjkx oxdcybqd xqg avpug jwkfxxy.
  3. Nif Hqdquzrmotgzs lxgs vonsqvsmr ychy Uwumvbicnvipum gjywfhmyjy ibr hssl Gämmf pu uyduh Rwalwafzwal (kfx Svzjgzvc xbgx Jbpur) resn…


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion