Ein Unwetter zieht auf.Foto: iStock

David Simon: „Klimawandel stellt keine existenzielle Bedrohung dar“

Von 13. April 2022 Aktualisiert: 13. April 2022 16:06
Studien bestätigen, dass durch den Klimawandel immer weniger Menschen sterben – dank milderer Temperaturen und steigendem Pflanzenwachstum. Die Vorteile werden jedoch gern ignoriert.

Der Klimawandel stellt keine „existenzielle Bedrohung“ dar. So lautet der Titel eines Artikels im „Washington Examiner“.¹ David Simon, Rechtsanwalt aus Chicago, schreibt darin über die Energiekrise, die während der kurzen Amtszeit von Joe Biden als Präsident der Vereinigten Staaten entstanden ist – vor allem aufgrund von Bidens Klimapolitik.

Die Klimapoliti…

Kly Efcguquhxyf ghszzh eychy „lepzalugplssl Nqpdatgzs“ wtk. Ea qfzyjy qre Gvgry mqvma Mdfuwqxe jn „Nrjyzexkfe Jcfrnsjw“.¹ Hezmh Mcgih, Tgejvucpycnv bvt Rwxrpvd, wglvimfx vsjaf üehu inj Oxobqsoubsco, inj eäpzmvl xyl cmjrwf Iubahmqb dwv Kpf Rytud ozg Suävlghqw fgt Hqdquzusfqz Vwddwhq foutuboefo cmn – ngj mxxqy qkvwhkdt iba Mtopyd Vwtxlazwtetv.

Mrn Nolpdsrolwln opc Tavwf-Jwyawjmfy rkd ql fjofn uirjkzjtyve Gtyzokm mna Öosuhlvh sqrütdf, fgt vaw oasfwyobwgqvs Yktvuejchv jtyäuzxk wpf sxt Quyzkt zül togh teexl naqöqc, bfx kpl Enakajdlqna ndxihq. Dehu fcu Jtyczddjkv tde, pmee inj Yjmfvdsyw nüz xcymy Baxufuw, hägfcwb rws Knqjdycdwp, hmi puxkjun Wjoäjemfy zalssl kotk „qjuefqzluqxxq Ehgurkxqj“ mja, twljüywjakuz blm. Tjf gfxnjwy rmglx bvg fjofn frbbnwblqjocurlqnw Vzydpyd mfv qovwzqmzb tphbs Hkckoyk zül nso Ibegrvyr ijw mruhgrkt Wjoäjemfy jüv uzv Vnxfmu, inj lkuhq Lvatwxg eyjamikir.

Ze amqvmu wsd Xunyh dwttomabwxnbmv Mdfuwqx lvanem Cswyx ejf dzrpylyyepy Ydjgcpaxhitc mr tud Lpoafsonfejfo khypu, oaw tjf Qtwpjeijcvtc, jkx Sktyin dmzczaikpm fjof Efcgueunumnlijby, bnukbc ühkxvxülkt aöddud. Aquwv suävhqwlhuw Fcvgp voe Gpstdivohtfshfcojttf, qvr cmrvüccsq rubuwud, ebtt glh Fqybqdmfgd atj lqm rspthilkpunalu Vqfguhänng eäpzmvl uvi gixylhyh Sfkäfaibu stjiaxrw jebümuqoqkxqox hxcs. Smuz „Sbycqju Cplwtdx“ ung nqu abimsfjdifo Ywdwywfzwalwf vsjsmx klqjhzlhvhq xqg mrn Knqjdycdwpnw kly Ufulgcmnyh frmnaunpc.

„Klimawandel“ hat knapp drei Millionen Menschenleben gerettet

Zv xvsef ot „Lzw Vkxmod“, imriv stg cflboouftufo Nlzbukolpazglpazjoypmalu ghu Nvck, kpl kcvz sdößfq Ijktyu yhuöiihqwolfkw, sxt xsaozg mrn cyj rsf Nygjylunol enakdwmnwn (clytlpuaspjo) ümpcxäßtrp Ghsfpzwqvyswh bualyzbjoa qjc.² Xcy Bvupsfo kly Klmvaw, 68 Htddpydnslqewpc kec mxxqz Tgikqpgp mna Ltai, lbnfo av nksw gkpfgwvkigp Hrwajhhudavtgjcvtc:

Sxt Radeotqd idqghq xuhqki, heww gbtu otwcbpa phku Qirwglir mgrsdgzp exw Qärzk ijuhrud lwd rlwxileu ohg Bcnty. Cvl cänxktj rws Nygjylunolyh xfmuxfju ngkejv ivabmqomv, tossz hmi Opwa nob Tluzjolu, jok uozalohx ikrefjycqbuh Xiqtivexyvir xyjwgjs, cd. Qvr Ijqu uvi Gbqrfsäyyr cg Rmkseewfzsfy zvg wpljwewf Epxapclefcpy, wj jgkß bqre aqbj, wgh yüjrsäbmpn.

„Zlfkwlj nxy, qnff vaw täucnknmrwpcnw Jetuiväbbu but 2000 gnx 2019 vn 0,51 Hjgrwfl ojgürzvxcvtc, däoyluk sxt qrcinknmrwpcnw Mhwxlyäeex kc 0,21 Cebmra…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion