Kolumne vom Freischwimmer: Oh sagt, könnt ihr sehen im frühen Licht der Morgendämmerung?

Von 8. November 2020 Aktualisiert: 8. November 2020 12:09

Wie ein schwerer Mantel aus Blei legt sich die Traurigkeit um mein Herz, wenn ich in diesen Tagen an die USA denke. Es ist ein schönes Land, in welches wir schon so oft in den Urlaub gefahren sind. Ob wir bei großen Boxkämpfen im MGM in Las Vegas waren; ob wir in Disney World wie kleine Kinder infantile Späßchen gemacht haben; ob wir von San Francisco nach LA auf dem Highway 1 am Pazifik entlang gefahren sind, oder ob wir in riesigen Stadien mein Lieblings-Football-Team gesehen haben – es war immer eine große Sache. So groß wie die Golden Gate Bridge oder das Empire State Building. Groß – genau wie Amerika.

Ich war tief beeindruckt sehen zu können, dass in den Football-Teams Farbige und Latinos zusammen mit Weißen spielen und die Hautfrabe und Religion dabei keine Rolle spielt. Ich war fasziniert, wie im Schmelztiegel des Big Apple die verschiedensten Kulturen friedlich zusammen leben und sich gegenseitig bereichern.

Ob wir in der Bronx mit Farbigen gesprochen haben oder ob wir uns in Hollywood mit einem leicht verrückten Schauspieler unterhalten haben, der als Kellner in einem Fast-Food-Restaurant arbeitet … oder ob uns die Einheimischen in der hektischen und pulsierenden Stadt New York City den Weg zur Magnolia Bakery erklärten – alle, die wir dort im Land der Freien und Tapferen getroffen haben, waren ausgesprochen freundlich und hilfsbereit.

Schon einmal blutete mir mein Herz als ich am 11. September die Flugzeuge in das World Trade Center fliegen sah und über 3000 Menschen ihr Leben verloren. Koordiniert und durchgeführt von Wahnsinnigen. Noch ein knappes Jahr vorher saßen wir oben im Restaurant der Zwillingstürme und verbrachten den Tag bei Whiskey und albernen Gesprächen.

Auf irgend eine merkwürdige Art und Weise fühle ich mich mit den Vereinigten Staaten von Amerika verbunden. Immer wenn wir dort sind, fühle ich mich frei. Deshalb wundert es mich auch nicht, wenn alle Amis, mit denen wir gesprochen haben, sagten, dass das, was sie an den USA am meisten schätzen, ihre Freiheit ist. Das kann ich sehr gut verstehen. Freiheit – das höchste Gut eines Menschen!

O! say, does that star-spangled banner yet wave, O’er the land of the free and the home of the brave“? (Textstelle aus der Nationalhymne der USA; Übersetzung: „Oh sagt, weht dieses sternenbesetzte Banner noch immer über dem Land der Freien und der Heimat der Tapferen“?)

Wie ein schwerer Mantel aus Blei legt sich die Traurigkeit um mein Herz, wenn ich in diesen Tagen an die USA denke. Dieses freie Land wurde nun in der vergangenen Woche durch eine skandalös abgelaufene Wahl in ihren Grundfesten erschüttert. Ich wusste schon vorher, dass Verbrecher, die damit rechnen müssen, für ihre schändlichen Taten zu Verantwortung gezogen zu werden, und die eine Anklage wegen Hochverrats erwartet, mit allen unlauteren Mitteln gegen ihr Ende vorgehen würden. Dass sie allerdings so weit gehen würden, derart skrupellos eine Wahl zu fälschen und ein ganzes Land, ja die ganze Welt zu betrügen, hat selbst mich überrascht.

Möglicherweise war ich zu naiv oder gutgläubig. Jeder freiheitsliebende Mensch hat mittlerweile erkannt, dass auch die Vereinigten Staaten von Amerika von kommunistischen Verbrechern durchsetzt ist, die jetzt nach ihrem „Marsch durch die Institutionen“ in einflussreichsten Positionen sitzen. Zudem ließen sich hochrangige amerikanische Beamte auch noch von der Kommunistischen Partei Chinas bestechen und machen immer noch illegale, private Geschäfte mit der KPC.

Wie man den Karren schmiert, so läuft er“. (Sprichwort)

Und diese Machtpositionen haben sie – vor allem in den letzten Jahren – ebenfalls dazu genutzt, um die Amerikaner gegeneinander aufzuhetzen. Noch schlimmer ist jedoch, dass sie einige große Medien kontrollieren und auch die wichtigsten Plattformen wie youtube, twitter und Facebook sind in ihrer Hand.

Zensur.

Vertuschung.

Verdrehungen. Sie beeinflussen und kontrollieren die Meinungen. Das kennen wir auch in Europa. Alles erfolgt nach einer weltweit aufeinander abgestimmten Agenda. Trump würde dabei nur stören. Deshalb soll er weg. Unter allen Umständen. Genau wie damals JFK.

„Kommunismus ist nicht Liebe. Kommunismus ist der Hammer, mit dem wir den Feind erschlagen.“ (Mao Tsetung, Kommunistischer Führer der KP Chinas)

Genau wie die SED oder alle anderen Kommunistischen Herrschaftssysteme, haben nun auch die amerikanischen Linken einen Wahlbetrug gigantischen Ausmaßes inszeniert. Dabei ist Lügen und Betrügen zu ihrer zweiten Natur geworden.

Immer.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Weltweit.

Die Kinder des Frosches sind Frösche!“ (Japanisches Sprichwort)

Stets das gleiche Schema: die Mauer in Berlin, welche die Menschen gefangen hielt, nannten sie „Antifaschistischen Schutzwall“ und mit veröffentlichter Planerfüllung und „Überplanerfüllung“ belogen sie das Volk. Dabei beanspruchen die Kommunisten für sich ein absolutes Wahrheitsmonopol und alle, die eine andere Meinung haben, werden als dreckige Nazis diffamiert und diskreditiert. Genau so auch Donald J. Trump.

Gleichzeitig sind sie darauf bedacht, alle Traditionen und gesellschaftlichen Werte einer gewachsenen Gemeinschaft zu zerstören. Sie dringen in jede Ritze ein und hetzen die Menschen gegeneinander zum sogenannten „Klassenkampf“ auf.

Wenn Menschen friedlich zusammen leben, ist das für sie ein unerträglicher Zustand und sie versuchen ständig, Keile zwischen sie zu treiben. Sie machen sich über die Menschen im „Bible-Belt“ lustig und verspotten sie – nur weil die versuchen anständig zu leben. Nach den Anschauungen der Kommunisten ist „anständig“ nun einmal rückschrittlich oder gar Nazi-nah.

„Der Kommunismus schafft die ewigen Wahrheiten ab, er schafft die Religion ab, die Moral, statt sie neu zu gestalten, er widerspricht also allen bisherigen geschichtlichen Entwicklungen.“ (Karl Marx, Friedrich Engels, Manifest der Kommunistischen Partei)

Nach dieser „Logik“ ist auch Donald J. Trump ein Rassist, weil er die Einfuhr von Drogen und Kinderhandel durch eine Mauer unterbinden will. Alles wird verdreht. Sie begehen Wahlbetrug und werfen es Trump vor. Die teuflische Umkehrung der Kommunisten macht aus gut böse, aus schön hässlich und aus Frieden Krieg. Sie sprechen mit gespaltener Zunge, sie lügen und betrügen.

Und nun sogar bei der Wahl.

Aber genau betrachtet hatten sie auch keine andere Möglichkeit mehr, denn das Damoklesschwert schwebt schon seit den ersten vier Jahren der Amtszeit von Trump über ihren Köpfen. Was wäre, wenn Trump die dreckigen Geschäfte und Bestechungen der KP Chinas und die korrupten US-Beamten endlich in die Öffentlichkeit zerren würde?

Was für eine Strafe gibt es für den Verrat von Staatsgeheimnissen an die KPC?

Was für eine Strafe gibt es für Hochverrat?

Nein, sie hatten wirklich keinen anderen Ausweg mehr, als einen groß angelegten Wahlbetrug zu inszenieren, weil es für manche hochrangige Politiker*Innen*divers um mehr geht als nur um eine Wahl: für manche geht es tatsächlich um Leben und Tod.

„Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassene Darlegung der Fakten.“ (Raymond Barre)

Nun haben alle diesen Betrug gesehen. Nun gibt es für sie kein Zurück mehr.

Und es hat Auswirkungen auf die ganze Welt. Das geht uns alle an!

Beschützen wir unsere gottgegebene Freiheit und lehnen wir alle kommunistischen Machtbestrebungen und die damit einhergehende Versklavung der Menschheit ab – in den Vereinigten Staaten von Amerika wie auch hier!

Gott schütze die Vereinigten Staaten von Amerika!

Gott schütze die freie Welt und Gott schütze alle freiheitsliebenden Menschen!

And the star-spangled banner in triumph doth wave, O’er the land of the free and the home of the brave“.(Textstelle aus der Nationalhymne der USA; Übersetzung: „Und das sternenbesetzte Banner wird im Triumph wehen über dem Land der Freien und der Heimat der Tapferen!“)

UND:

Wir Kommunisten sind alle Tote auf Urlaub.“ (Eugen Leviné)

Ahoi

Ihr Freischwimmer

Und hier geht es zum vorherigen Freischwimmer

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.

Unsere Buchempfehlung

Finanzmärkte, Handel, Medien, Ideologie, internationales Recht, Weltraum und vieles mehr sind potenzielle Krisenfelder, auf denen im übertragenen Sinn ein Krieg tobt. Für die KP China bedeutet es jedoch Krieg im wahrsten Sinne des Wortes. Diese Partei, die die Regierung Chinas stellt, vertritt den Grundgedanken der „uneingeschränkten Kriegsführung“.

Zu den Mitteln des Kampfes gehören das Hacken von IT-Systemen, Terrorismus, psychologische, biochemische, ökologische, atomare und elektronische Kriegsführung, die Verbreitung von Drogen, Schmuggel, Sanktionen und so weiter.

Der Schlüsselpunkt dazu sind nicht unbedingt die unter Waffen stehenden Streitkräfte, sondern die „Generalisierung von Krieg“ für jeden chinesischen Landesbürger. „Uneingeschränkte Kriegsführung“ meint, dass „alle Waffen und Technologien nach Belieben eingesetzt werden können; was bedeutet, dass alle Grenzen zwischen Krieg und Frieden, zwischen militärischer Welt und ziviler Welt aufgebrochen werden.“

Genau darum geht es im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion